News > Fachbücher > Publishing
A C D E F G K L M P R T V W

Grundkurs Gutes Webdesign

Alles, was Sie über Gestaltung im Web wissen sollten

Anzeige
Grundkurs Gutes Webdesign

An modernes Webdesign werden viele technische Anforderungen gestellt, angefangen bei Webstandards über Barrierefreiheit bis zu Responsive Webdesign. Da kann es schon mal passieren, dass man das Design etwas aus den Augen verliert, dabei ist es oft eigentlich das Design, das den Besucher dazu verlockt, sich die Seite länger anzusehen. Das vorliegende Buch will dabei helfen, von Grund auf ein gutes Webdesign zu erstellen und umzusetzen.

Das Buch "Grundkurs Gutes Webdesign" erscheint 2013 im Verlag Galileo Design. Auf 424 Seiten, die in neun Kapitel gegliedert sind, führt Autor Björn Rohles den Leser durch den gesamten Gestaltungsprozess. Den Anfang macht die Ausrüstung, die der Leser für den Kurs benötigt. Dazu gehören einerseits praktische Dinge, wie Papier und Stift, Software zur Bildbearbeitung, fürs Layouten und zur Entwicklung, Browser zum Testen und FTP-Software, aber auch Kreativität und das Wissen um die Besonderheiten des Internets sowie die richtige Anwendung der einzelnen Technologien (HTML für Inhalte, CSS für die Gestaltung, JavaScript für das Verhalten, PHP und andere Sprachen für dynamische Inhalte). Der nächste Schritt ist die Website-Konzeption. Zunächst gibt der Autor einen kurzen Überblick über die einzelnen Phasen, danach geht er im Detail auf die einzelnen Phasen ein. Das Projekt beginnt mit der Definition der Zielgruppe, hierbei helfen Personas bzw. Design Personas. In der Analysephase geht es an die Entwicklung des Konzepts. Dazu sind Recherchen, Marktanalysen und die Zielformulierung notwendig. Als nächstes stellt der Autor Kreativitätstechniken vor: Moodboards, Brainstorming, morphologische Matrix, "The Four R's" (Revolution, Re-Expression, Related Worlds und Random Links) und Gegensatzpaare. Zum Schluss erklärt der Autor noch, in welchem Verhältnis Kreativität und Druck zueinander stehen. Wenn man die Ideen gesammelt hat, muss man sie bewerten, um auf Grundlage der Bewertung die am ehesten geeignete Idee auszuwählen. Nun müssen Inhalte gesammelt und ihre Anordnung festgelegt werden. Dabei helfen die Webstandards, hier insbesondere HTML. Zum Schluss des Kapitels gibt es ein Beispielprojekt zum Thema Konzeption. Eine gute Website zeichnet sich durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit, Barrierefreiheit/Accessability und Responsive Webdesign aus. Wie man das erreicht, zeigt Kapitel 3. Das nächste Themengebiet ist Layout und Komposition. Angefangen bei den Grundlagen moderner Gestaltung geht der Autor auf CSS-Layouts und -Elemente, Typen von CSS-Layouts, Gestaltung mit CSS und Raster ein. Weiter geht es mit der Typografie. Nachdem der Autor erklärt hat, was Typografie eigentlich ist, stellt er Kategorien von Schriften, Schriften in CSS und websichere Schriften vor, er geht auf Webfonts ein, und erklärt, wie man die richtige Schrift auswählt und Text mit CSS gestaltet. Nun kommt die Farbe ins Spiel. Nach einem kleinen Grundkurs in Sachen Farbe werden Farbkontraste, Farbassoziationen und Farbharmonien vorgestellt, der Autor erklärt, was bei Farben am Monitor und im Web zu beachten ist und empfiehlt Farben und Farbschemata für Webseiten. Der nächste Schritt ist die Auswahl und Integration von Bildern und Grafiken. Zunächst gibt der Autor Tipps für die Bildwahl, danach erklärt er, was zu beachten ist, wenn man freie Bilder und Grafiken nutzt, Creative-Commons-Inhalte nutzt oder Bilder und Grafiken kauft. Manchmal muss man Bilder erst noch für das Web optimieren, besondere Problematiken ergeben sich aus der Retina-Auflösung, die ebenfalls in diesem Kapitel behandelt werden. Außerdem zeigt der Autor noch, wie man Buttons und Icons gestaltet und wie man Bilder in Websites einbaut. Das vorletzte Thema ist das Testen und Optimieren der Website. So ist sicherzustellen, dass Funktionalitäten in allen Browsern gegeben sind, dass Usability und Accessability wie geplant sichergestellt sind und dass die Ladezeiten nicht zu lang sind. Im letzten Kapitel stellt der Autor weitere Neuerungen in HTML5 und CSS3 vor.

Der "Grundkurs Gutes Webdesign" wirkt auf den ersten Blick gar nicht besonders umfangreich, aber der Autor bespricht die einzelnen Themen des Buchs wirklich sehr ausführlich, sodass der Leser viel lernen kann. Am Ende jedes Kapitels gibt es Beispielprojekte, damit der Leser praktisch ausprobieren kann, was er vorher gelesen hat, was den Lerneffekt erhöht. Das Buch ist komplett in Farbe gehalten und weist jede Menge Screenshots, Bilder und Codezeilen auf. "Grundkurs Gutes Webdesign" ist ein modernes Webdesignbuch, das alle wichtigen State-Of-Art-Elemente des Webdesigns miteinander verbindet und ein gutes Konzept und Verständlichkeit überzeugt.

Anzeige
Firma:
Anzeige

© 1998 - 2017 mediavalley