News > Software > Plattformen
M P R S W

Microsoft Exchange Server 2010 Standard

E-Mail, Kalenderfunktion und Unified Messaging.

Anzeige

Microsoft hat eine neue Version des Exchange Servers veröffentlicht: Microsoft Exchange Server 2010. Die neue Version soll bei der Verbesserung der Geschäftsergebnisse helfen, wobei gleichzeitig Kostensenkungen in den Bereichen Bereitstellung, Administration und Compliance möglich sind. Durch die breite Palette von Bereitstellungsoptionen, die hohe Benutzerfreundlichkeit und Funktionen zur Vermeidung von Informationslücken und die Gewährleistung der Compliance stellt Microsoft Exchange Server 2010 momentan einer der beste Messaging- und Zusammenarbeitslösung auf dem Markt dar.

Die neue Version des Microsoft Exchange Servers wurde um einige Funktionen erweitert, die die Verwaltung vereinfachen, die Kommunikation schützen und dem Bedarf der Mitarbeiter nach mehr Mobilität gerecht werden. Somit sind die Kommunikationswerkzeuge des Unternehmens kosteneffizient und flexibel. Die Flexibilität fängt schon bei der Bereitstellung an. Der Anwender hat die Wahl zwischen einer firmeninternen Bereitstellung des Exchange Server 2010 oder einem gehosteten Microsoft-Dienst mit Exchange Online. Eine dritte Möglichkeit ist eine nahtlos ineinander übergehende Mischung der beiden Varianten, wobei der Nutzer selbst bestimmen kann, wie und wann er welche Möglichkeit nutzen möchte. Auch bei der Speicherhardware hat der Nutzer mehrere Auswahlmöglichkeiten, angefangen bei herkömmlichen SANs (Storage Area Networks) bis zu kostengünstigen, direkt angeschlossenen Speicherlösungen. Die neueste Version der Exchange-Postfachdatenbank weist verglichen mit dem Exchange Server 2007 eine 50-prozentige Reduktion beim Datenträger-IOPS (Input/Output Per Second) und eine höhere Widerstandsfähigkeit bezüglich Datenbeschädigung auf. Für die hohe Verfügbarkeit und Notfallwiederherstellung gibt es einen vereinfachten Ansatz, der auf den Technologien für fortlaufende Replikation in Exchange 2007 basiert und mit erweiterten Wartungsfunktionen verbunden ist. Somit wird die Zuverlässigkeit erhöht und die Geschäftskontinuität ist besser sichergestellt.

Die Effizienz und Produktivität der Nutzer kann durch die Technologielösungen gesteigert werden. Dank Microsoft Exchange Server 2010 sind die Nutzer flexibler, da sie von fast allen Plattformen, Browsern und Geräten auf ihre gesamte Kommunikation, z. B. E-Mail, Voicemail und Instant Messaging, zugreifen können, was sie wiederum produktiver macht. Durch Erweiterungen in Microsoft Exchange Server 2010 können die Nutzer von nur einer Stelle aus auf ihre gesamte Kommunikation zugreifen, wodurch auch die Zusammenarbeit mit Kollegen und Geschäftspartnern vereinfacht wird. Da die ganzen Informationen im Posteingang zur Überlastung führen können, was die Produktivität und die Rentabilität vermindert, wurde Exchange 2010 um eine Produktivitätsfunktion erweitert, mit deren Hilfe der Nutzer die Informationen im Posteingang organisieren und nach Priorität ordnen kann. Die herkömmliche Voicemail ist nach wie vor eines der wichtigsten Kommunikationsmittel in Unternehmen. Um Kosten zu sparen und die Komplexität für die Nutzer zu verringern, bietet Microsoft Exchange Server 2010 eine integrierte Voicemail-Lösung, die sich direkt in die Kommunikationsplattform einbinden lässt. Die Voicemailnachrichten werden dann im Posteingang empfangen und können dort genau wie E-Mails verwaltet werden.

Die effiziente Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen wird immer wichtiger. Hierzu gehören auch E-Mails. Ihre Verwaltung zur Einhaltung der Compliance stellt die meisten Unternehmen vor eine große Herausforderung. So müssen Benutzer die Nachrichten aus dem E-Mail-System verschieben, wenn die Speicherkapazität der Posteingänge überschritten wird. Dadurch werden die E-Mails aber isoliert und lassen sich nur schwer verwalten und durchsuchen. Exchange 2010 schafft hier mit einer neuen Funktionen zur Archivierung und Aufbewahrung von E-Mails Abhilfe. Dies passiert z.B. mit einer postfachübergreifenden Suche und einem "Einfrieren" von Nachrichten. Auch der Schutz der Kommunikation und der Daten im Rahmen des Datenschutzes wurde verbessert. So lassen sich E-Mails abfangen, moderieren, verschlüsseln oder blockieren.

Die Migration von Microsoft Exchange Server 2007 auf den neuen Exchange Server 2010 wurde ebenfalls stark vereinfacht. Beide Installationen können auf einem Server betrieben werden. Nach erfolgreicher Migration zu Version 2010 kann anschließend die Serverversion 2007 deinstalliert werden. Der gesamte Migrationsprozess ist wesentlich einfacher und sicherer geworden im Gegensatz zur Vorversion. Mehr läuft über Assistenten und weniger über die Exchange Konsole. Weiterhin kommen auch die Fans der Öffentlichen Ordner auf ihre Kosten, den diese sind auch weiterhin voll nutzbar und verwaltbar.

Mit dem Microsoft Exchange Server 2010 hat Microsoft einen neuen Kommunikationsserver für E-Mail, Kalenderfunktion und Unified Messaging auf den Markt gebracht, der allen neuen Anforderungen gerecht wird. Moderne Kommunikationsmittel wie VoiceMail sind gleichermaßen einfach nutzbar wie die Compliance-Funktion zur Archvierung von E-Mails.

Der Microsoft Exchange Server 2010 bietet sowohl für Administratoren als auch Endanwender in den Unternehmen mehr Komfort und Möglichkeiten und stellt ein gutes Preis- und leistungsverhältnis dar. Ein Wermutstropfen bleibt jedoch: Seine ganze Funktionalitäten werden für die Endanwender erst mit der Veröffentlichung von Microsoft Outlook 2010 bereitstehen.

Anzeige
Firma:
Anzeige

© 1998 - 2019 mediavalley