News > Marktmonitor > Marketing & Kommunikation
Der neue Statistikatlas NRW jetzt auch online
Der neue Statistikatlas steht jetzt in einer freien Version im Netz zum kostenlosen Download bereit. Alle alten Funktionen der Vorgängerversion sind wieder verfügbar und zudem können noch viele weitere neue Funktionen genutzt werden. ...weiter
E-Reputation-Marketing: Die meisten Internet-User googeln sich selbst
Fast 80 Prozent der Internetnutzer haben schon einmal ihren Namen gegoogelt. Regelmäßig schaut jeder Fünfte im Netz nach seinen eigenen Daten.
...weiter
E-Learning: Viele Lehrer bieten den Schüler bereits online Material für den Unterricht an
Mehr als die Hälfte die Lehrer nutzen bestimmte Lehrnplattformen. Und jeder zweite setzt bei digitalen Unterrichtsmaterial auf Cloud-Dienste, soziale Netzwerke und E-Mail. ...weiter
Erwartungen von Kunden bei Informationssuche und Kauf im Internet fristgerecht und zielgerichtet umsetzen
Das Markenimage muss zum Banner einer Werbekampagne passen. Die meisten Webseiten-Besucher bevorzugen eine einfache Navigation auf der Seite. Das Interesse an Augmented-Reality-Lösungen im virtuellen Bereich wächst stetig. ...weiter
Marketingstrategien: Strategien der Marketers befinden im Wandel
Der digitale Wandel schreitet immer stärker voran. Will ein Unternehmen Erfolg haben, müssen Datenintegration und Dienstleistungen an erster Stelle stehen. Die regelmäßige Nutzung von Daten und mehreren Kanälen bleibt deshalb unverzichtbar. ...weiter
Anforderungen an die B2B-Vertriebe steigen ständig
Erfolgreiche B2B-Unternehmen verbessern ihre digitalen Fähigkeiten immer mehr. Informierte Kunden erhöhen immer mehr die Anforderungen an den B2B-Betrieb. Die meisten Kaufentscheidungen werden bereits vor dem Erstkontakt mit dem Verkäufer gefällt.
...weiter
Lokale Blogs von einem Drittel der Internetnutzer genutzt
Lokale Blogs werden von 32 Prozent der Internetnutzer gelesen, wobei das Alter kaum eine Rolle spielt. Die regionalen und lokalen Blogs sind eine Ergänzung zu den klassischen Lokalmedien und berichten über Regionen, Städte oder Stadtteile, die von diesen nur noch am Rande erwähnt werden. ...weiter
E-Mail-Marketing: Stärkere Anpassung an Empfängerwünsche ist Ziel Nummer 1
Beim Direktmarketing ist die E-Mail weiterhin das Zugpferd. Aber nicht alle Branchen sind im Umgang gleich gut. Am besten schneiden Handel und Touristik ab, was klickstarke E-Mails angeht. Ziel Nummer 1 ist in allen Branchen die Anpassung der E-Mails an die Wünsche der Empfänger. ...weiter
Internetrecherche: Wikipedia ist Muss
Bei jeglicher Internetrecherche landet ein Großteil der deutschen Internetnutzer unweigerlich bei der Online-Enzyklopädie Wikipedia. Grund dafür ist, dass die Nutzer sicher sind, dass die Informationen meistens wenn nicht sogar immer verlässlich sind. ...weiter
Smart Devices: Verstärkte Nutzung im Entertainment-Bereich
Smartphones verbreiten sich nicht nur immer weiter in Deutschland, sie werden auch schon lange nicht mehr für Telefonate genutzt, sondern zunehmend auch als Entertainment Device. Medienunternehmen müssen sich überlegen, wie sie Inhalte entwickeln können, mit denen sich die ständige Nutzung und Erreichbarkeit von Smartphones monetarisieren lassen. ...weiter
ITK-Export: Weiteres Wachstum in 2015
Der Export deutscher ITK-Produkte und Unterhaltungsprodukte hat in den ersten Quartalen 2015 ein Plus von elf Prozent auf 24,6 Milliarden Euro verzeichnen können. Allerdings verzichten zu viele kleine und mittelständische Unternehmen auf die Chancen des Auslandsgeschäfts. Auch die Importe legten zu, wichtigster Lieferant ist nach wie vor China. ...weiter
In NRW nutzen fast 9 Millionen Menschen soziale Netzwerke
Fast 10 Millionen Menschen in NRW sind in sozialen Netzwerken unterwegs. Bei den 16 bis 23-Jährigen kommuniziert der größte Anteil über soziale Netzwerke.
...weiter
Autonomes Fahren: Deutsche sind nicht abgeneigt, selbstfahrende Fahrzeuge zu nutzen
Die Nutzung selbstfahrender Verkehrsmittel ist für die Deutschen denkbar. Besonders groß ist das Interesse an öffentlichen Verkehrsmitteln, die auf Schienen fahren. Dabei gilt, dass die Jüngeren größeres Interesse haben als die Älteren. Es müssen allerdings noch einige Fragen hinsichtlich Zulassung, Datenschutz und Haftung geklärt werden, bevor eine flächendeckende Nutzung möglich ist. ...weiter
Internet-Nutzung: 50 Prozent der über 65-jährigen nutzen das Internet regelmäßig
Das Internet wird flächendeckend von fast allen Altersgruppen genutzt. Das Senden und Empfangen von Nachrichten nimmt hierbei immer noch den größten Raum ein. ...weiter
Luxusgütermarkt: Umsatz steigt 2015 erstmals auf über eine Billion Euro
Der globale Luxusgütermarkt knackte in 2015 erstmals die eine Billion-Euro-Grenze. Während das numerische Wachstum in den einzelnen Segmenten recht hoch war, war das tatsächliche Wachstum aufgrund starker Wechselkursschwankungen deutlich niedriger. ...weiter
Marketing und Vertrieb sehen Verbesserungsbedarf bei Kooperation
Marketing und Vertrieb arbeiten in vielen Unternehmen eng zusammen. Die Fachbereiche sind sich aber einig, dass es Nachholbedarf bei der Kooperation gibt. Während die Zusammenarbeit durch Softwareunterstützung verbessert wird, gibt es zugleich einige Hürden, wie unterschiedliche Zielsetzungen der beiden Abteilungen. ...weiter
Global DMA: Daten werden immer wichtiger für Marketing
Die Bedeutung von Daten nimmt für die Marketingbranche deutlich zu, sowohl als Unterstützung für die Tätigkeiten als auch als Erfolgsfaktor. Allerdings steigen die Investitionen in datengesteuertes Marketing und datengesteuerte Werbung nicht mehr so stark wie noch in 2014. ...weiter
Online-Einkauf: 62 Prozent der Internetnutzer kauften in 2015 Weihnachtsgeschenke online
Im Jahr 2015 kauften 62 Prozent der deutschen Internetnutzer ihre Weihnachtsgeschenke online ein und nur 25 Prozent im stationären Geschäft. Beide Möglichkeiten haben ihre Vor- und Nachteile. ...weiter
Recherche Journalisten: Dialogische Recherchewerkzeuge werden zunehmend genutzt
Dialogische Recherchewerkzeuge werden von Journalisten immer mehr genutzt, da sie hier im Gegensatz zu der Suche in Suchmaschinen und Datenbanken auch Informationen bekommen, die nicht für jeden zugänglich sind. Pressemeldungen werden hingegen immer weniger berücksichtigt. ...weiter
Journalismus: Stärker auf digitale Kommunikationskanäle und Soziale Medien setzen
Das Internet bietet Journalisten einerseits Suchmaschinen und journalistische Medienangebote und andererseits zunehmend das Arbeiten mit dem Smartphone, in sozialen Medien oder mit neuen Online-Werkzeugen. Während die Sozialen Medien den Journalisten bei der Recherche helfen können, fehlt ihnen zugleich verglichen mit vor fünf Jahren Recherchezeit. ...weiter
Internetsuche: Such-Hitlisten von Bing für das Jahr 2015
Bing hat seine Top-Suchlisten des Jahres 2015 veröffentlicht. Die Ergebnisse sind auch über Cortana abzufragen. ...weiter
Marketing: Nachholbedarf bei Digitalen Kompetenzen
Die Marketing-Experten hinken ihrer Branche hinterher und räumen Defizite in Sachen Digitales Marketing ein. Damit sind sie aber nicht allein, auch ihre Dienstleister kämpfen mit diesem Problem. Dies zeigt, dass Deutschland in Gefahr ist, seine Stellung als führende Industrienation im Rahmen der Digitalen Transformation zu verlieren. ...weiter
Digitalisierung im Bankensektor: Nachholbedarf bei Abwicklung komplexer Finanzprodukte
Bei einfachen Bankgeschäften haben die deutschen Banken keine Probleme, sie auch mobil oder online abzuwickeln. Bei den komplexeren Finanzprodukten gibt es hier allerdings Nachholbedarf. Die dynamischen, branchenfremden digitalen Wettbewerber stellen eine ernstzunehmende Gefahr für die Erträge der Banken und die Kundenbindung dar. ...weiter
Medienunternehmen: Originäre digitale Inhalte statt angepasste Produkte im Internet
Medienunternehmen müssen bei ihren Inhalten weg von der Anpassung bisheriger Produkte an das Internetzeitalter und hin zur Generierung originärer digitaler Inhalte (Digital Native First). Ihr Erfolg hängt davon ab, dass sie veränderten Kundenbedürfnisse befriedigen können. ...weiter
Service Marketing: Das Internet bietet viele Online-Dienstleistungen
Von den Befragten haben fast 30 Prozent einen Dienst schon mal online gebucht. Das Interesse in Bezug auf Online-Buchungen bei Dienstleistungen, wenn es um den Haushalt geht, stößt auf große Nachfrage.
...weiter
Brand Marketing: Die bekannten Marken dominieren immer noch den Markt
In den vergangenen Jahren hat sich insbesondere bei den Unternehmen die Kostendisziplin ausgezahlt. Fast 50 Prozent der Unternehmen mussten sich aus den Top 20 verabschieden. Bei den Top-Marken sichern die Faktoren wie die differenzierte Preis- und Marketingstrategien den Erfolg in der Zukunft. ...weiter
Produkte in Zusammenarbeit mit dem Kunden verbessern
Ermitteln lässt sich z.B., wann ein Produkt von mehreren Menschen genutzt wird oder in welchem Umfeld z.B. eine Lösung eingesetzt wurde. Zudem bietet Data Analytics auch Influencern die Möglichkeit, identifiziert zu werden. Diese geben als Tester ein besonderes Feedback und erweitern als Multiplikatoren die Kundenansprache. ...weiter
Incentivierungen für Online-Befragungen schlagen die klassischen Marktforschungsattitüden
Oft können Spendenaufrufe das Einfalltor für die Teilnahme an einer Online-Befragung sein. Die meisten Deutschen würden an einer Online-Befragung teilnehmen, wenn sie in einem Zusammenhang mit einem Spendenaufruf stünde. ...weiter
Aftersales können der Autoindustrie viele Chancen bieten
Über die gesamte Fahrzeugnutzungsphase ermöglicht es das Connected-Car-System dem Hersteller, den Kontakt zum Endverbraucher aufrechtzuerhalten. Mit dem digitalen Customer Relationship Management wird der individuelle Aftersales-Bedarf ermittelt.
...weiter
Bei selbstfahrenden Autos ist das Vertrauen in die traditionellen Autobauer immer noch höher
Die Akzeptanz für das autonome Fahren steigt bei den Verbrauchern immer mehr. Zwei Drittel der Verbraucher haben mit selbstfahrenden Autos kein Problem. Für die BCG-Umfrage wurden 5500 Verbraucher befragt.
...weiter
Soziale Netzwerke als Nachrichtenquellen immer wichtiger
Zu den wichtigsten Informationsquellen zählen Facebook, Xing und Twitter. Videos im Netz gewinnen immer mehr an Bedeutung. Die Beiträge im Internet werden von einem Fünftel der Nachrichtennutzer geteilt. ...weiter
Die Erfolgsgeschichte des mobilen Internets geht weiter
Zu den meistgenutzten Medien zählt immer noch das Internet. Allerdings greifen die Nutzer dabei immer mehr auf mobile Endgeräte zurück. Immer mehr User gehen mit ihrem Smartphone online. Die normale Internetnutzung geht dagegen immer mehr zurück (D: -2 Prozent, A: -3 Prozent, CH: -1 Prozent). ...weiter
E-Mail-Marketing: Unternehmen machen immer noch große Fehler
Obwohl es E-Mails schon seit 31 Jahren in Deutschland gibt, haben Unternehmen immer noch Probleme damit. Sie machen nicht nur rechtliche Fehler, etwa durch fehlende Rechtskonformität, sondern auch werbliche. So ist die Anmeldung zum Newsletter oft versteckt auf der Website oder Interessenten bekommen keine Rückmeldung. ...weiter
Werbung mit Prominenten: Etablierte Marken profitieren von anderen Eigenschaften als neue Marken
Bei der Werbung mit Prominenten spielen die Eigenschaften der Personen eine große Rolle für den Erfolg des Testimonials. Dabei kommen etablierten Marken andere Eigenschaften zugute als Marken, die sich erst noch etablieren müssen. ...weiter
Engineering Services weltweit auf dem Prüfstand
Zu den Wachstumsfaktoren zählen insbesondere die Digitalisierung und die veränderten Kundenanforderungen. Es wird ein Umdenken am Anbietermarkt geben. Durch die zunehmende Internationalisierung werden die mittelgroßen Unternehmen immer stärker unter Druck gesetzt. ...weiter
Online-Audio-Angebote: Nutzung via mobile Endgeräte wächst stark an
Die Nutzung von Online-Audio-Angeboten, gerade über mobile Endgeräte, nimmt immer weiter zu. Allerdings sind sowohl bessere Mobilfunktarife als auch eine bessere Netzinfrastruktur notwendig, damit sich der Markt weiterhin positiv entwickeln kann. ...weiter
Pinterest veröffentlicht Updates für Orts-Pins
Pinterest hat Updates veröffentlicht, die Orts-Pins um neue Informationen und erweiterte Standortdaten ergänzen. Auch Pins anderer Nutzer werden sichtbar, was das Entdecken neuer spannender Orte leichter macht. ...weiter
E-Books: Wichtiges Bildungsmedium für Schule, Studium und Beruf
E-Books sind nicht mehr nur reines Unterhaltungsmedium, sondern sind zu einem wichtigen Bildungsmedium geworden. 38 Prozent der E-Book-Nutzer lesen E-Books für Beruf, Ausbildung oder Studium. 79 Prozent der E-Book-Nutzer lesen digitale Belletristik. ...weiter
Die Push-Kommunikation zieht an der Pull-Information vorbei
Insbesondere im Gesundheitssektor werden in Zukunft Wearables eine immer größere Rolle spielen. Über kurz oder lang wird die Push-Kommunikation die Pull-Information verdrängen. ...weiter
Design Thinking erfreut sich immer größere Beliebtheit in den Unternehmen
Mittels Design Thinking lassen sich die internen Prozesse und Services in einem Unternehmen verbessern. Zudem können mit dem Design Thinking Konzept Innovationsprozesse vorangetrieben werden. Eine kleine Anzahl an Unternehmen hat allerdings das Konzept des Design Thinking bereits wieder aufgegeben. ...weiter
Funktionen bei den Smart Glasses werden immer vielseitiger
Fast 40 Prozent der befragten Deutschen könnten sich vorstellen, Smart Glasses zu verwenden. Die meisten User würden sich über eine Anwendungsmöglichkeit im Zusammenhang mit Infos zu Sehenswürdigkeiten oder zur Navigation freuen. ...weiter
Internationalisierung auf dem globalen Markt schreitet immer mehr voran
Auf dem globalen Markt nehmen die weltweiten Verflechtungen der Konzerne immer mehr zu. Besonders im Bereich HR-Management nehmen die Herausforderungen zu. Die Unternehmen sind gezwungen, sich diesen Veränderungen anzupassen, wenn sie den Herausforderungen des internationalen Marktes gerecht werden wollen. ...weiter
AdBlocker: Anteil der geblockten Werbung ändert sich kaum
Die Adblocker-Rate liegt stabil bei einem Fünftel der ausgelieferten Werbung, sprich ein Fünftel der ausgelieferten Werbung wird geblockt. Dieses Fünftel kann aber auch nicht zur Refinanzierung von kostenlosen Inhalten und Services beitragen. ...weiter
Immer mehr Menschen teilen ihre Fotos mit dem Smartphone
Zu den wichtigsten Funktionen bei Smartphones zählt die Kamera-Funktion. Der Sharing-Dienst Instagram ist am 6.Oktober 2015 fünf Jahre alt geworden. In den sozialen Netzwerken teilen fast zwei Drittel der Handy-Nutzer ihre Schnappschüsse miteinander. ...weiter
Werbung: Fehltritte von Unternehmen wirken sich negativ auf Image werbender Prominenter ab
Das Fehlverhalten von Unternehmen wirkt sich auch auf das Image des werbenden Prominenten aus. Sie wirken langweiliger, weniger charmant, dafür arroganter dar und ihr moralisches Verhalten wird in Zweifel gezogen. ...weiter
E-Mail Marketing: Neuauflage des E-Mail Marketing Software Guide vergleicht 111 E-Mail-Versandsysteme
Absolit hat seinen E-Mail Marketing Software Guide aktualisiert. Dafür wurden 111 Versandsysteme analysiert. Vor allem die strengen deutschen Anforderungen an Datenschutz und Server-Zertifizierung werden oft nicht eingehalten. Auch hapert es an der CRM- und CMS-Integration. ...weiter
ITK-Exporte: Wachstum von 13 Prozent im ersten Halbjahr 2015
Die Exporte deutscher ITK-Produkte und Unterhaltungselektronik sind im ersten Halbjahr 2015 um 13 Prozent gestiegen. Bei den einzelnen Segmenten lag das Wachstum etwas über oder etwas unter dem Durchschnittswert. Hauptabnehmer sind Großbritannien und Frankreich. Die ITK-Importe haben ebenfalls zugelegt. ...weiter
Die digitale Display Werbung befindet sich im Wachstum
Die Online- und Display-Werbung hat nahezu gleichgezogen mit den TV-Marktanteilen. In den letzten Jahren gab es im Bereich digitale Display-Werbung ein stetiges Wachstum. Zudem hat die Vergangenheit gezeigt, dass Investitionen in die Qualität sich auf Dauer auch finanziell ausgezahlt haben.
...weiter
Social Media: Pinterest-Userzahl hat sich in 18 Monaten verdoppelt
Pinterest ist ein Online-Dienst, der inzwischen eine visuelle Suchmaschine ist, bei der sich die Nutzer z. B. Ideen zu Themen, die sie interessieren, holen können. Im September 2015 hat Pinterest erstmals Nutzerzahlen veröffentlicht, z. B. gibt es jeden Monat mehr als 100 Millionen Besucher auf Pinterest. ...weiter
Die Steigerungsrate bei Customer Touchpoints verbessert sich um 10 Prozent
Die Zahl der digitalen Marketing-Kanäle nimmt immer mehr zu. Die besten Konversions-Werte werden durch E-Mails erzielt. Zu den am häufigsten genutzten Kanälen im Bereich Search gehört der Mobile-Kanal. ...weiter
Online-Geschäft: Zunahme nach Ende der Sommerferien
Das Online-Geschäft hat nach den Sommerferien wieder Fahrt aufgenommen. Insbesondere das Mobile-Shopping macht im Vergleich zum Vorjahr einen deutlichen Sprung beim Anteil an den Online-Einkäufen. Dabei wird das Tablet öfter für den eigentlichen Kauf benutzt als das Smartphone. ...weiter
Mobilgeräte und digitale Trends: Nachfrage nach Mehrwert und Datenschutz bei Verbrauchern steigt
Den Konsumenten reichen immer neue technische Trends nicht aus, sie wollen durch klare Mehrwerte und Datenschutz überzeugt werden. Das trifft insbesondere beim Internet of Things zu, das aktuell nur mit einigen Technologien in Nischen Interesse wecken kann. ...weiter
Immer mehr Deutsche nutzen das Smartphone im Alltag
Immer mehr Deutsche können sich einen Alltag ohne Smartphone nicht mehr vorstellen. In der Woche liegt die durchschnittliche Nutzungsdauer bei ca. zweieinhalb Stunden. Spitzenreiter bei der Smartphone-Usern sind die 18 bis 29 jährigen. ...weiter
Das Kaufverhalten im Alltag wird immer mehr durch soziale Medien beeinflusst
Das Kaufverhalten anderer Nutzer spielt für viele Verbraucher eine wichtige Rolle, wenn es um die Beurteilung der Qualität eines Produktes geht. Generell spielen soziale Medien für die Kaufentscheidung der Verbraucher eine immer wichtigere Rolle. Viele Chancen bleiben von den Unternehmen ungenutzt, wenn es um den Einsatz von sozialen Medien geht. ...weiter
Single Customer View - Online- und Offline-Daten für eine ganzheitliche Zielgruppenansprache nutzen
Der BVDW hat einen Leitfaden "Zielgruppengenaues Targeting unter Nutzung von Online- und Offline-Daten" veröffentlicht, der bei der Erstellung einer Single Customer View helfen soll. Bei der Verknüpfung von Online- und Offline-Daten treffen die Marktteilnehmer auf hohe datenschutzrechtliche und technische Herausforderungen. ...weiter
Medien nutzen die Anziehungskraft der Prominenten
Fast 30 Prozent der Deutschen bevorzugen Werbung mit Prominenten. Und 70 Prozent der deutschen haben ein mittleres bis hohes Interesse an Stars. Die Demographie der Leser spielt eine wesentliche Rolle, wenn es um das Interesse an den Prominenten geht. ...weiter
Einzelhandel: Digitale Geräte spielen bei Einkaufsentscheidungen eine immer größere Rolle
Digitale Geräte spielen bei der Einkaufsentscheidung eine große Rolle, Verbraucher fühlen sich besser informiert und dass sie mehr für ihr Geld bekommen. Der eigentliche Einkauf erfolgt allerdings bevorzugt im Ladengeschäft, weil der Kundenservice dort besser ist. Zudem sind die informierten Einkäufer loyale Kunden und suchen selten neue Anbieter. ...weiter
Nutzertracking: Alternativen zu Cookies gewinnen an Bedeutung
Browser-Cookies waren bisher die verlässlichste Methode, das Nutzungsverhalten technisch zu erfassen. Die wachsende Mobile-Nutzung, eine rückläufige Cookie-Akzeptanz und Veränderungen im Default-Cookie-Handlings einiger Browser-Anbieter sorgen für eine wachsende Bedeutung alternativer Trackingmethoden. Diese werden in einem BVDW-Whitepaper vorgestellt. ...weiter
Social Media Marketing: BVDW veröffentlicht siebten Kompass
Der BVDW hat bei seinem siebten Social Media Kompass 2015/2016 den Fokus auf das Thema Daten gelegt. Insbesondere geht es um die datenschutzkonforme Erhebung und Nutzung von Daten im Social Media Marketing. ...weiter
Einzelhandel: Verbraucher wünschen sich neue Zahlungsmethoden
Verbraucher weltweit wünschen sich einfachere und innovativere Zahlungsmethoden. Vor allem der Komfort kommt den Verbrauchern aktuell zu kurz. Zudem wünschen sie sich Bonusleistungen und dass Einzelhändler neue Zahlungsformen unterstützen. ...weiter
Kundensegmentierung im B2B-Geschäft - Tipps für den Erfolg
Im B2C-Business ist die Kundensegmentierung bereits gang und gäbe, im B2B-Business hingegen steckt sie noch in den Kinderschuhen. Stattdessen werden Kunden entweder ganz allgemein oder komplett individuell angesprochen. Es muss ein Mittelweg gefunden werden. ...weiter
Newsletter-Marketing: Bewegtbild und Rich Media erfolgreich einsetzen
Bewegtbild und Rich Media sind bei Nutzern und Unternehmen beliebt, bei Unternehmen vor allem, da sich die Videos sehr gut in der Kundenkommunikation einsetzen lassen. Der BVDW e.V. hat einen Leitfaden veröffentlicht, der sich speziell mit der Einbindung von Bewegtbild in E-Mail-Newslettern beschäftigt. ...weiter
Marketing-Operations: Die Zukunft von Marketingabteilungen
Die Studie beschäftigt sich mit der Marketingorganisation der Zukunft. Mittels der Studie sollen Veränderungsvorschläge im Marketingbereich vermittelt werden. Der Club Köln-Bonn feiert zudem sein 60-jähriges Jubiläum. ...weiter
Der deutsche App-Markt ist immer erfolgreicher
In den größten App-Stores sind heut zu Tage bis zu 3,7 Millionen Apps verfügbar. Der Umsatz stieg im Jahr 2015 um 41 Prozent auf 1,3 Milliarden  Euro. Mit ca. 960 Millionen entfiel der größte Anteil des Umsatzes auf App-Angebote. ...weiter
Programmatic Advertising, ein neuer Aspekt der digitalen Werbung
Der BVDW hat einen neuen Programmatic Advertising-Kompass veröffentlicht, der in 20 Fachartikeln und 14 Best Cases über die programmatischen Möglichkeiten aufklärt. ...weiter
Digitales Marketing: Daten liefern noch nicht gewünschten Nutzen
Das digitale Marketing steht durch die fortschreitende Digitalisierung vor der Herausforderung, den Kunden zur richtigen Zeit auf dem richtigen Gerät zu erwischen. Die großen Hoffnungen, die Marketer in Big Data gesetzt hatten, haben sich inzwischen relativiert. ...weiter
Immer mehr wird auf Social-Media-Teams gesetzt
Unternehmen zielen in Sozialen Netzwerken immer mehr drauf ab, ihren Bekanntheitsgrad zu steigern. Zudem wird die Kommunikation auf den Sozialen Netzwerken immer professioneller. ...weiter
Smart Home: Nutzung entsprechender Technologien für immer mehr Deutsche vorstellbar
Smart Home ist kein Hirngespinst für die Zukunft, sondern wird bereits jetzt Realität. 65 Prozent der Deutschen ist Smart Home, Connected Home oder Heimvernetzung ein Begriff. Und auch die Nutzung der Technologien ist für immer mehr Deutsche vorstellbar. ...weiter
Social Media: Ergänzung des Fernsehprogramms durch Diskussionen mit anderen Zuschauern

Fernsehbezogene Online-Angebote in sozialen Netzwerken, wie Hintergrundinfos zu laufenden Sendungen oder Diskussionen mit anderen Zuschauern, sind bei den Nutzern sozialer Netzwerke beliebt. Dabei nutzt der Großteil der Nutzer von Social Media die Angebote eher passiv, während neun Prozent aktiv daran teilhaben.

...weiter
Soziale Netzwerke: Nutzer veröffentlichen nicht alles
Die Nutzer sozialer Netzwerke legen großen Wert auf ihre Privatsphäre und machen daher nicht alle persönlichen Informationen öffentlich. Und auch bei Meinungsäußerungen, gerade was sensible Themen wie Religion und Politik angeht, halten sie sich zurück. ...weiter
Online-Marketing: Für ITK-Unternehmen ähnlich wichtig wie Messeauftritte und andere Events
Das Online-Marketing reicht in seiner Bedeutung für ITK-Unternehmen allmählich an Messeauftritte und andere Events heran. Ihr Anteil am gesamten Marketingbudget ist inzwischen fast gleich hoch, wobei die Investitionen in Online-Marketing in 2016 gesteigert werden sollen. Auch bei Messen und Events sind zum Teil höhere Ausgaben geplant, zumeist sollen sie aber gleich bleiben. ...weiter
Technologie-Beratung und Engineering Services: Anforderungen an Anbieter werden komplexer
Die Anbieter von Technologie-Beratung und Engineering Services werden künftig mit komplexeren Anforderungen in Form von größeren Workpackages konfrontiert. Die Dienstleister gehen künftig von steigenden Umsätzen aus. ...weiter
Smartphone wird zunehmend als Kamera genutzt, Filme werden in Sozialen Netzwerken geteilt
60 Prozent der deutschen Smartphone-Nutzer nutzen ihr Telefon als Videokamera, 54 Prozent teilen ihre Videos zumindest gelegentlich in Sozialen Netzwerken. In beiden Punkten liegen die jüngeren Smartphone-Nutzer zwischen 14 und 29 Jahren auf Platz 1. ...weiter
Online-Shopping: Häufigkeit und Zahl der Nutzer steigt weiter an
Der Online-Handel entwickelt sich weiter gut. Neben der Häufigkeit der Einkäufe ist die Zahl der Nutzer in 2015 weiter gestiegen, ebenso wie der Anteil der Online-Shopper über 65 Jahren. Die Grenzen zwischen den Einkaufskanälen Online-Shop und stationärer Handel verschwimmen allerdings immer mehr. Nur bei den Lebensmitteln wird der stationäre Handel vorgezogen. ...weiter
Internetnutzung: Verbraucher wünschen sich Onlinegang auch währen eines Flugs
Aktuell ist ein Internetzugang während eines Flugs nur bei wenigen Airlines bzw. auf ausgewählten Strecken zu haben. 44 Prozent der Internetnutzer wünschen sich aber die Möglichkeit, auch während eines Flugs online bleiben zu können. Ein Grund ist die vermehrte Cloud-Nutzung, durch die online auf Musik, Bücher oder wichtige Geschäftsunterlagen zugegriffen werden kann. ...weiter
Smartphones: Umsatzwachstum in 2015 höher als erwartet
Die Umsätze mit Smartphones sind in 2015 stärker als zunächst erwartet gewachsen (plus sieben Prozent gegenüber 2014). Der Absatz stieg um fünf Prozent auf 25,6 Millionen Geräte. Bei den Tablet Computern hingegen war das Wachstum langsamer, der Umsatz stieg nur um zwei Prozent. Hauptgrund dafür ist der Trend zu kleineren und preisgünstigeren Modellen. ...weiter
Online Kanäle erfreuen sich großer Beliebtheit bei Versicherungskunden
In 30 Prozent der Fälle dienen Online-Quellen beim Abschluss von einfachen Versicherungsprodukten als Impulsgeber. In der Customer Journey spielen Social Media Apps beim Kauf von Versicherungsprodukten eine immer wichtigere Rolle. Mittlerweile zählen die Vergleichsportale zu den wichtigsten Informationsmedien. ...weiter
Übernahmen und Fusionen weltweit steigern die Anzahl von Megadeals
Fazit: Immer mehr Fusionen und Übernahmen beflügeln den globalen Geschäftsmarkt. Der M&A Index steigt ständig, zwar ist er noch nicht auf dem Wert von vor der Finanzkriese, aber die Prognosen lassen Gutes hoffen.
...weiter
Hightech-Geräte: Für 60 Prozent der Hobbysportler beim Sport unverzichtbar
Hightech-Geräte sind für 60 Prozent der deutschen Hobbysportler beim Sport nicht mehr wegzudenken. Smartphones, Pulsmessgeräte, Schritt- und Kalorienzähler, MP-Player, Actionkameras und Smartphones motivieren einerseits und helfen andererseits bei der Optimierung des Trainings. ...weiter
Unternehmensimage: Bewerber lassen sich von Meinung von Mitarbeitern beeinflussen
Die Bewertung eines Unternehmens durch seine Mitarbeiter auf Portalen wie kununu oder meinchef.de kann potenzielle Bewerber von einer Bewerbung abhalten oder sie in ihrer Bewerbung bestätigen, da sie ein ähnliches Gewicht wie eine aufwändig gestaltete Karriereseite hat. Allerdings sind Arbeitnehmer bei der Online-Bewertung ihrer Arbeitgeber eher zurückhaltend, sodass möglichst viele verschiedene Meinungen gelesen werden sollten vor einer Entscheidung. ...weiter
Elektronische Urlaubsgrüße erfreuen sich großer Beliebtheit
64 Prozent der Urlauber senden elektronische Urlaubsgrüße in Form von Anruf, Kurznachricht oder E-Mail. Gerade bei den Jüngeren sind diese Möglichkeiten beliebt. Die Älteren hingegen setzen eher auf handgeschriebene Ansichtskarten oder Briefe. ...weiter
Marketing: Unternehmen haben hohe Erwartungen bezüglich Umsatzwachstum und digitalen Wandel
Das Marketing hat sich von 2014 bis 2015 stärker verändert als in den gesamten fünf Jahren davor. Allerdings sehen sich die Marketer auch weitreichenden Erwartungen gegenüber, nicht nur in Bezug auf Umsatzwachstum, sondern auch was die Unternehmensstrategie angeht. Um die Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit zu schließen, braucht das Marketing einen strategisch denkenden Partner. ...weiter
Handel: Wegfall von Zöllen auf mehr als 200 Hightech-Geräte
Das ITA-Abkommen der WTO wurde erweitert, sodass nun mehr als 200 Produkte zollfrei in ausländische Märkte eingeführt werden können. Die Erweiterung war nötig, weil es durch die neuen Produkte zu Streitereien kam, da unklar war, ob diese durch das bestehende Abkommen abgedeckt waren oder nicht. ...weiter
HTML5-Richtlinie: Standardisierung der Erstellung von Werbemitteln
Mit der HTML5-Richtlinie des OVK soll die Produktion und Auslieferung digitaler Werbemittel vereinheitlicht werden. Der OVK stellt auch eine Standard-Bibliothek bereit, in der Werbemittel-Templates und wiederkehrende Funktionen zu finden sind. ...weiter
Gaming-Trend Livestreams von Computerspielen
Livestreams von Computer- und Videospielen sind ein neuer Gaming-Trend. Auf speziellen Portalen wie Twitch oder Ustream sehen sich Gamer die Spiele anderer Gamer in Echtzeit mit Kommentaren an. Jeder Gamer hat seinen eigenen Kanal, der abonniert werden kann. ...weiter
Location Based Services: Neue Möglichkeiten durch Smartwatches
Aus der steigenden Verbreitung von Smartwatches ergeben sich auch für die Anbieter von Location Based Services ganz neue Möglichkeiten, wie z. B. Mitteilungen über Angebote oder Rabattaktionen von Ladengeschäften direkt auf die Smartwatch. Die Nutzung von Location Based Services steigt ohnehin immer weiter an. ...weiter
Computerspiele haben positive Wirkung für Geschicklichkeit und Denkvermögen
50 Prozent der Deutschen finden, dass Computer- und Videospiele einen positiven Effekt auf Geschicklichkeit und Denkvermögen haben. Das Hauptziel ist die Unterhaltung, gerne auch zusammen mit Familie oder Freunden. Generell ist die Haltung von älteren Personen gegenüber Computer- und Videospielen eher negativ. ...weiter
Online-Werbung: 21,49 Prozent der Online-Werbung werden geblockt
Der OVK im BVDW hat nun ermittelt, dass die Adblocker-Rate im Schnitt bei 21,49 Prozent liegt, also wird auf 21,49 Prozent der Page-Impressions Online-Werbung geblockt. Damit haben sich die bisherigen Schätzungen bestätigt. Offenbar ist noch immer nicht allen Nutzern klar, welche Rolle Werbung bei der Refinanzierung kostenloser Online-Angebote spielt. ...weiter
Banken: Unzufriedenheit bei Privatkunden ist groß
Die Banken weltweit haben große Defizite bei der Zufriedenheit ihrer Privatkunden. Deutsche Banken schneiden zwar noch am besten ab, aber hier kritisieren die Kunden vor allem mangelnde Fairness, fehlende Verlässlichkeit, das Nichteinhalten gemachter Versprechungen und zu intransparente Verträge. In den Bereichen digitale Banking-Angebote und Multi-Channeling ist die Kundenzufriedenheit hingegen groß. ...weiter
Smarte Sportbekleidung: Für 25 Prozent der Hobbysportler interessant
Smarte Sportkleidung ist für 25 Prozent der Hobbysportler interessant. Hierbei wird Kleidung mit Sensoren ausgestattet, die z. B. Atem- und Herzfrequenz messen und ans Smartphone schicken. Sie sind die Weiterentwicklung der Wearables. ...weiter
Stationärer Handel: Digitalisierung als Chance zur Umsatzsteigerung betrachten
Der digitale Einflussfaktor liegt in Deutschland nur bei 30 Prozent, in den USA werden hingegen fast die Hälfte der Einkäufe digital induziert. Stationäre Händler sollten die Digitalisierung als Chance auf Umsatzsteigerung verstehen. Dazu müssen sie allerdings online eine emotionale Kundenbindung schaffen. ...weiter
IT Infrastrukturberatung - Wählen Sie eine IT-Architektur, die Ihre Geschäftsprozesse ideal unterstützt
77,6 Prozent der Internetnutzer ab 16 Jahren in NRW haben in 2014 wenigstens einmal online eingekauft. Das waren 9,4 Prozent mehr als in 2008. Gekauft werden in erster Linie Kleidung und Sportartikel gefolgt von Gebrauchsgütern. ...weiter
Marketing: Deutsche Unternehmen sind auf digitalen Wandel eingestellt
Die deutschen Marketingentscheider sind gut auf den digitalen Wandel vorbereitet und sehen sich selbst als wichtigen Treiber für den digitalen Wandel in ihren Unternehmen. Damit liegt Deutschland europaweit an der Spitze. Der schnelle Wandel wird nicht als Bedrohung wahrgenommen, sondern als erfolgversprechende Möglichkeit. ...weiter
Wachstum beim Video Content: Für den wachsenden Videokonsum und den Werbewachstum sind mobile User unverzichtbar
Das Wachstum bei der Monetarisierung und dem mobilen Videokonsum nimmt immer mehr zu. Das Vertrauen in Premium Programmatic steigt. Aber auch die Videowerbung verlagert sich mehr und mehr von PCs auf mobile Endgeräte. Seit drei Jahren haben sich die Aufrufe von Videos auf mobilen Endgeräten um 367 Prozent gesteigert. ...weiter
Online-Shopping: Im Onlineshop bewirken saisonbedingte Schübe einen Konjunkturanstieg
Auch im E-Commerce unterliegen Produkte und Dienstleistungen saisonalen Schwankungen. Man sollte die Saison gut nutzen, wenn man das Beste für seinen Onlineshop erreichen will. Insbesondere bei Onlineshop sorgen saisonale Trends für Hochkonjunktur. ...weiter
Der Digitale Wandel setzt viele deutsche Marketingunternehmen unter Druck
Der Digitale Wandel wird für deutsche Marketingunternehmen immer wichtiger. Auch die Investitionen im Marketingbereich steigen immer mehr an. Deshalb ist der Einsatz von neuen Technologien unabwendbar. Aufgrund des digitalen Wandels entstehen auch immer mehr neue Aufgabenfelder. ...weiter
Kundenservice am Wochenende: Anforderungen junger Verbraucher höher als von älteren
Die Anforderungen an Kundenservice am Wochenende und die Kommunikationspräferenzen ändern sich von Generation zu Generation. Aktuell haben die jüngeren Verbraucher unter 30 Jahren deutlich höhere Anforderungen an die Anbieter als die älteren. Die Anbieter stehen vor der Herausforderung, die Ansprüche aller Altersgruppen optimal zu erfüllen. ...weiter
Virtual-Reality-Brille: Interesse besteht derzeit bei 14 Millionen Deutschen
Virtual-Realiy-Brillen erfreuen sich in Deutschland schon großen Interesses, vor allem für die Jüngeren zwischen 14 und 29 Jahren ist die Nutzung vorstellbar. Derzeit sind die VR-Brillen vor allem bei Gamern beliebt, es gibt aber auch kommerzielle Anwendungsmöglichkeiten, etwa das Üben / Simulieren von Flugzeugbedienung oder riskanten Operationen. ...weiter
Digitale Transformation: Restrukturierung der Rechenzentrum unerlässlich
Um die Herausforderungen der Digitalen Transformation zu meistern, müssen Unternehmen ihre Rechenzentren neu strukturieren und offen für hybride Modelle sein. Nicht nur das Rechenzentrum, auch die IT-Strategie muss effizienter werden und genau an die Anforderungen der einzelnen Abteilungen angepasst werden. ...weiter
Big Data: Immer mehr Unternehmen wollen von Vorteilen profitieren
Big Data verbreitet sich immer weiter in Unternehmen. Die Vorteile sind Unterstützung bei Entscheidungen, effektivere Steuerung operativer Prozesse, ein besseres Kundenverständnis und Kostensenkungen. Allerdings werden Big Data-Projekte zumeist nur dort, wo das Management Treiber ist, auch effektiv umgesetzt. ...weiter
Seiten: << < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© 1998 - 2017 mediavalley