News > Marktmonitor

Immer mehr Jugendliche schützen ihre Daten in sozialen Netzwerken

Anzeige
Ob bei Twitter, Facebook oder Instagram immer mehr Jugendliche User sozialer Netzwerke achten auf das Thema Datenschutz, laut einer Umfrage von BITKOM. Im Alter von 10 bis 18 Jahren haben 60 Prozent der User von sozialen Netzwerken die technische Einstellung zu privaten Netzwerken verändert. Je älter die User werden, desto mehr steigt auch die Datenschutzkompetenz an. Bei den 10-bis 12-Jährigen haben gerade einmal 28 Prozent die Privatsphären-Einstellung umgestellt. Bei den 13-bis 15-Jährigen sind es schon 60 Prozent. Fast 80 Prozent der 16-bis 18-Jährigen haben ihre Privatsphären Einstellung verändert. Viele Jugendliche nutzen ihre Kenntnisse, um den Datenschutz ihren persönlichen Bedürfnissen anzupassen. Jugendliche legen z.B. fest wer welche Information abrufen darf oder wer nicht. Klar muss den Jugendlichen nur sein, dass sie sich in einem öffentlichen Raum befinden und dass sie sich mit persönlichen Informationen zurückhalten müssen.

Viele Nutzer sozialer Netzwerke verändern die persönlichen Einstellungen und ihr Profil
Viele Jugendliche stellen ein, für wen ihr Profil sichtbar ist. Fast 85 Prozent der User nutzen die Einstellung, die es ihnen ermöglicht, das persönliche Profil zu verändern. Für78 Prozent ist es wichtig, genau zu wissen, für wen bestimmte Veröffentlichungen sichtbar sind. Welche Nutzer auf dem eigenen Profil etwas veröffentlichen dürfen, wird von 60 Prozent der User in den Vorgaben umgestellt. Über 50 Prozent legen fest, mit wem sie Kontakt pflegen wollen, und genauso viele, für wen sie zu finden sind.

Privatsphäre in sozialen Netzwerken wird immer wichtiger
Zusätzlicher Faktor für die Handhabung mit der Privatsphäre im Internet sind die persönlichen Daten. Bei den 10-bis 18-Jährigen sind 62 Prozent der User in den Online Diensten mit einem Spitznamen unterwegs. So wird die eigene Privatsphäre geschützt. 55 Prozent nutzten ihren vollständigen Vor-und Nachnamen in sozialen Netzwerken. Fast 55 Prozent geben ihr Geburtsdatum an. Ein Viertel der 10-bis 12-Jährigen geben ebenfalls ihr Geburtsdatum an. Bei den 16-bis 18-Jährigen sind es schon 67 Prozent. Ein Porträtfoto veröffentlichen 52 Prozent der 10-bis-18-Jährigen. Wobei Mädchen mit einem Anteil von 58 Prozent mehr Porträtfotos als die Jungen (46 Prozent) veröffentlichen. Der Anteil der Veröffentlichungen von Porträtfotos steigt mit dem Alter an. Bei den 16-bis 18-Jährigen sind es 69 Prozent, die ein Porträtfoto veröffentlichen, während es bei den 10-bis12-Jährige noch nicht so viele sind (27 Prozent).
Quelle: http://www.bitkom.org/de/presse/81149_80821.aspx

© 1998 - 2019 mediavalley