News > Marktmonitor > Unternehmensrechnung & Finanzierung

Deutscher Werbemarkt soll 2011 um 1,2 Prozent wachsen

Anzeige

Der deutsche Werbemarkt soll im Jahr 2011 um 1,2 Prozent oder gut 250 Millionen Euro wachsen. Diese Prognose der Hamburger Agentur JOM Jäschke Operational Media ist um Preissteigerungen und Rabatte der Medien bereinigt. In 2010 soll das Wachstum des deutschen Werbemarkts nur bei 0,5 Prozent liegen. Die höchsten Steigerungsraten soll in beiden Jahren der Bereich digitale Medien aufweisen.

Wachstum von digitaler Kommunikation von zehn Prozent
Die durchschnittliche Wachstumsrate der digitalen Kommunikation soll bei etwa zehn Prozent liegen. Abgesehen vom klassischen Online-Marketing gehören herzu auch Investitionen in Social Media-Aktivitäten oder Mobile-Kampagnen. Damit sollen die Netto-Investitionen in Online-Werbung in 2011 erstmals 3,2 Milliarden Euro deutlich übersteigen. Die Investitionen werden weiterhin von den klassischen auf die digitalen Medien umgelagert, während die Online-Werbung den Abstand zu Fernsehen und Zeitungen als traditionell umsatzstärkste Medien verringert

Bei Werbeausgaben liegt Deutschland im internationalen Vergleich im Mittelfeld
Mit Werbeausgaben pro Kopf von etwa 250 Euro wird Deutschland 2011 im internationalen Vergleich wieder nur im Mittelfeld liegen. In den USA liegen die Werbeausgaben pro Kopf bei weit mehr als 360 Euro und auch in Großbritannien, Schweden und Österreich liegen die Investitionen pro Einwohner deutlich höher. Ohne Preisbereinigungen und Berücksichtigung von Rabatten wird das Volumen des deutschen Werbemarkts in 2011 erstmals auf über 32 Millionen Euro steigen. Damit ist der Anteil der Werbeausgaben am Bruttoinlandsprodukt seit 2008 kontinuierlich gestiegen.

Deutsche Konjunktur soll weiter wachsen
Die Wachstumsprognose von JOM basiert auf der Annahme, dass die deutsche Konjunktur weiterhin so deutlich wächst wie in 2010. Die jüngsten Prognosen der Wirtschaftsforschungsinstitute sagen ein Plus von zwei Prozent des realen Bruttoinlandsproduktes voraus. Die Konsumausgaben der privaten Haushalte sollen um 1,5 Prozent wachsen. Für die Werbewirtschaft ist das weitere Anspringen der Binnenkonjunktur entscheidend, da die Inlandsnachfrage das Tempo der Expansion des deutschen Werbemarktes entscheidend beeinflusst.

Quelle: http://www.presseportal.de/pm/62856/1722435

© 1998 - 2020 mediavalley