News > Marktmonitor > Unternehmensrechnung & Finanzierung

App-Marketing: Welche Rolle spielen Apps für das Marketing?

Anzeige

Apps, also Applikationen für Smartphones und Tablett-PCs werden immer beliebter, von Juli 2008 bis Ende 2010 wurden mehr als zehn Milliarden Apps über iTunes heruntergeladen. Im Jahr 2010 haben die Deutschen gut 900 Millionen Apps heruntergeladen, was einem Plus von 110 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Und die Prognosen sagen weiteres, massives Wachstum voraus. Aufgrund dieser Entwicklung hat das Online Full Service Marktforschungsinstitut Marketagent.com eine Umfrage zum Thema App-Marketing durchgeführt. Neben der heutigen und künftigen Bedeutung von Apps und den möglichen Einsatzbereichen von Apps als Kommunikationsmaßnahme wurde auch die Frage, ob Apps besser von externen Anbietern oder in Eigenverantwortung entwickelt werden, gestellt und was die wichtigsten Voraussetzungen für erfolgreiches App-Marketing sind.

Apps haben hohe oder sogar sehr hohe Bedeutung für das Marketing
Fast die Hälfte der Befragten (49,7 Prozent) sieht eine hohe oder sehr hohe Bedeutung von Apps im Marketing. Bei den im Marketing, Produkt-Management und Marktforschungbereich Tätigen sehen sogar 60 Prozent eine sehr hohe Relevanz der mobilen Apps. Anderseits sehen 48,3 Prozent keine oder nur geringe Bedeutung von Apps für das Marketing.

App-Einsatz wird Marketing Mix nachhaltig verändern
84 Prozent der Befragten rechnen in fünf Jahren eine hohe oder eher hohe Bedeutung von Apps für das Marketing. Acht Prozent hingegen wollten keine Prognose für das Jahr 2020 abgeben, was aber nicht bedeutet, dass diese Experten davon ausgehen, dass Apps nur ein kurzfristiger Hype sind. Mehr als drei Viertel der Befragten gehen nämlich davon aus, dass sich durch Apps nachhaltige Veränderungen im Marketing Mix und in der Marketingbranche ergeben werden. Nur 2,8 Prozent glauben, dass Apps nur eine vorübergehende Erscheinung im Marketing sein werden.

Apps für Kundenbindung und Imagepflege
Apps lassen sich insbesondere für die Kundenbindung (mehr als zwei Drittel), die Verbesserung von Kundenbeziehungen (68,5 Prozent), die Imagepflege von Marke und Unternehmen (53,7 Prozent) sowie das Erschließen neuer Kunden- / Käufergruppen nutzen. Auch die Abgrenzung vom Mitbewerb ist für 47,5 Prozent ein lohnendes Einsatzgebiet für Apps. Hingegen sind Apps nur für 25,6 Prozent zur Absatz- oder Umsatzsteigerung geeignet.

Entwicklung von Apps Inhouse oder über Dienstleister spaltet die Befragten
Bei der Frage, ob die Strategien und Konzeptionen für den Einsatz von Apps besser Inhouse oder über einen externen Dienstleister entwickelt werden sollten, sind die Befragten gespalten. 86 Prozent der Befragten aus kleinen Unternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern ziehen externe Dienstleister vor. 24,3 Prozent der Befragten aus großen Unternehmen mit über 250 Mitarbeitern stimmen für Inhouse-Aktivitäten bei der App-Entwicklung. Der Trend geht aber unabhängig von der Unternehmensgröße zum Outsourcing. 76 Prozent der Befragten würden sich lieber auf die Kompetenz von Dienstleistern verlassen. Die erste Wahl als Ansprechpartner sind hierbei Multimedia-Agenturen, 87,1 Prozent der Befragten schätzen die Beratungskompetenz beim App-Marketing als sehr hoch oder eher hoch ein. 52,2 Prozent würden auf Kreativ-Agenturen setzen, währen nur 9,3 Prozent klassische Unternehmensberater in diesem Bereich für kompetent halten. Wichtig ist für die Befragten, dass der Ansprechpartner Kenntnisse der Wirkungsmechanismen mobiler Anwendungen hat, was für 91,2 Prozent Voraussetzung für eine erfolgreiche Nutzung von Apps im Marketing ist. 91 Prozent halten eine klare Zielfestlegung und 90,9 Prozent eine insgesamt intelligente Marketing-Strategie für wichtig.

Deutscher Markt hat beim App-Marketing noch Nachholbedarf
Der deutsche Markt hat beim App-Marketing noch Nachholbedarf. Die meisten werbetreibenden Unternehmen bieten zwar Apps in einschlägigen Download-Shops an, allerdings fehlt es noch an der spürbaren Integration von Applikationen in das gesamte Marketingkonzept. 32,8 Prozent der Befragten halten es für eher oder sehr schwierig, einen Marketingerfolg mit Apps zu erzielen, nur 3,4 Prozent sehen dies als sehr leicht an. Unternehmen müssen sich dieser Herausforderung allerdings stellen, denn sonst geht ihnen das riesige Potenzial für Applikationen als ergänzendes Marketing-Instrument verloren. Immerhin besitzt der deutsche User im Schnitt rund 60 Apps auf seinem Gerät.

Quelle: http://www.marketagent.com/webfiles/pdf/pressemeldungen/%7B7F6FA09D-29BE-4FB9-A253-356D29EBC525%7D.PDF

© 1998 - 2020 mediavalley