News > Marktmonitor > Unternehmensrechnung & Finanzierung

TNS Infratest: Nutzung der Smartphones bleibt hinter Möglichkeiten zurück

Anzeige

Eine Studie der TNS Infratest hat ergeben, dass sog. Smartphones, also Handys, die alle Grundfunktionen für die mobile Büro- und Datenkommunikation beinhalten, in Deutschland zwar weit verbreitet sind, aber nicht im vollen Umfang genutzt werden, weil es den Geräten an Benutzerfreundlichkeit mangelt. Weltweit hat nur jeder achte ein Smartphone.

SMS als einzige Funktion von allen Anwendern genutzt
Man sollte meinen, dass Content- und Datendienstanbieter aufgrund der hohen Verfügbarkeit der Smartphones von einem hohen Umsatzvolumen ausgehen können. Dies ist aber nicht der Fall, da die wenigsten Anwender alle Funktionen ihres Smartphones umfassend nutzen. Nur die SMS wird wirklich umfassend genutzt. 14 Prozent der Nutzer kommunizieren per E-Mail über ihr Smartphone, 20 Prozent nutzen immerhin das Internet von ihrem Handy aus. Hier sind aber Unterschiede zwischen den Geschlechtern zu vermerken, denn Männer nutzen die E-Mail- und Internetfunktion ihres Smartphones mehr als Frauen, nur bei der SMS-Nutzung gibt es keine Unterschiede.

PDA-Funktion am häufigsten genutzt
Jeder vierte Deutsche nutzt die PDA-Funktionalität des Smartphones, womit diese Funktion die am häufigsten genutzte ist. Davon haben aber die Netzbetreiber, Content- und Diensteanbieter und Medienunternehmen fast nichts, da sie für sie nicht umsatzrelevant ist. Auch Microsoft-Office-Funktionen und der Touchscreen sind wenig genutzte Funktionen, die nicht für alle Marktteilnehmer profitabel sind.

Bildschirme zu klein - Anwendungen zu komplex
Bisher sind die Handy-Bildschirme einfach zu klein, um Büroanwendungen oder das Internet bequem nutzen zu können. Auch sind die Anwendungen der Smartphones oft noch zu kompliziert. Aber da sich Touchscreens immer weiter verbreiten, ist davon auszugehen, dass zumindest die Bildschirme größer werden. Und die neuere Generation der Touchscreens erzeugt durchaus mehr Begeisterung.

Location Based Services bieten großes Wachstumspotenzial

Es ist davon auszugehen, dass ein beachtlicher Teil des Branchenumsatzes mittels Internet- und Servicedienste gemacht wird, wenn mehr und mehr attraktive Dienstleistungen angeboten werden. 25 Prozent der Deutschen, vor allem Personen mit hohem Haushaltseinkommen und hohem durchschnittlichem Erlös pro Kunde, Selbstständige und Manager, sind an Location Based Services interessiert. Zusammen mit Mobile Advertisement bieten Location Based Services für viele Mobilfunkmarktteilnehmer große Wachstumspotenziale. Mithilfe dieser Kombination von Diensten können sich die Kunden Informationen bezüglich Restaurants oder Unterhaltungsmöglichkeiten in ihrer Nähe besorgen.

Fazit
Smartphones sind zwar in Deutschland weit verbreitet, allerdings wird der volle Funktionsumfang dieser Handys nicht genutzt, weil es ihnen an Benutzerfreundlichkeit fehlt. Allerdings ist davon auszugehen, dass sich mit der Vergrößerung der Bildschirme und des Angebots an attraktiven Dienstleistungen auch der Enthusiasmus bezüglich der Smartphones stark wachsen wird.

© 1998 - 2020 mediavalley