News > Marktmonitor > Unternehmensrechnung & Finanzierung
Google für Unternehmen mehr als nur Suchmaschine – Studie zum Einsatz von Google
Google hat mit seiner Vielzahl an Tools für Unternehmen eine Menge zu bieten. Neben höheren Umsätzen und mehr Kundenkontakten sparen Unternehmen Geld durch den Einsatz der Google-Suche. Und Google Apps wirken sich positiv auf die Innovationsfähigkeit aus. ...weiter
Senioren Marketing - Bedürfnisse von Senioren besser bedienen
Die älteren Verbraucher machen einen immer größeren Teil der Bevölkerung aus. Einzelhandel und Konsumgüterhersteller schaffen aber bisher nicht, deren veränderte Bedürfnisse voll zu befriedigen. So legen ältere Kunden mehr Wert auf Qualität und weniger auf günstige Preise. Hier herrscht Handlungsbedarf von Seiten des Einzelhandels und der Hersteller. ...weiter
Digital Business ist Treiber für globale Wirtschaft
Digital Business ist ein starker Treiber für die globale Gesamtwirtschaft. Da ein großer Teil des Lebens online stattfindet, ist das Wachstum des Digital Business die logische Konsequenz. Damit digitales Marketing Wachstumsbeschleuniger sein kann, müssen gewisse Anforderungen erfüllt sein. ...weiter
Online-Werbemarkt: Wachstum auf 6,23 Milliarden Euro in 2011
Der Online-Werbemarkt wird in 2011 mit einem Bruttowerbevolumen von 6,23 Milliarden Euro einen neuen Höchststand erreichen. Die Online-Werbung ist noch immer das zweitstärkste Werbemedium und hat einen Anteil von 21,6 Prozent am Gesamtwerbemarkt. ...weiter
Mobile Advertising: Markt wächst in 2011 deutlich
Der Markt für Mobile Advertising wächst deutlich im Jahr 2011. Sowohl die Zahl der Werbungstreibenden als auch die Zahl der Kampagnen und die Zahl des Mobile Inventars pro Kampagne steigen deutlich an. ...weiter
Marketing Controlling für Social Media Aktivitäten stellt Marketing-Entscheider vor Herausforderungen
Eine Studie unter den europäischen Marketing-Direktoren hat die Herausforderungen bei der Messung von Social Media Marketing-Aktivtiäten aufgezeigt. Oberste Priorität hat die Frage, wie man den Wert der Investitionen in Social Media Marketing messbar machen kann. ...weiter
Markenkommunikation über Online-Werbung wird weiter zunehmen
Online-Werbung wird in den nächsten fünf Jahren an Bedeutung für die Markenkommunikation gewinnen. Die Wachstumstreiber für die Online-Werbung sind unter anderen der Handel, die Hersteller von Lebensmitteln und Körperpflegeprodukten sowie die Gesundheits-, Wellness- und Pharmaindustrie. ...weiter
Kommunikation: Mehr als 90 Prozent der Internetnutzer greifen auf Telefon und E-Mail zurück
Bei der Kommunikation der Internetnutzer spielen Telefon (Festnetz und mobil) sowie E-Mails die größte Rolle. Andere Kommunikationsformen, wie Briefe oder Postkarten, SMS und Faxe werden zwar von vielen genutzt, aber nur selten. Bei der mobilen Kommunikation sind die Männer die Vorreiter. ...weiter
Erstes Mobile Media Ranking dank Nielsen Smartphone Analyse
Dank der Nielsen Smartphone Analyse gibt es ein erstes Mobile Media Ranking, das auf das aktuelle Konsumentenverhalten schließen lässt. Insbesondere zeigt sich, wie groß die aktive Reichweite einzelner Apps unter den Android-Smartphonebesitzern ist. ...weiter
Social Media Report Q3 2011 von Nielsen vorgestellt
Nielsen hat seinen Social Media Report Q3 2011 vorgestellt. Mit dem Report werden Trends und Verbraucherstrukturen über Social Media Plattformen beobachtet. ...weiter
Social Media, Bewegtbild und mobilen Diensten – Nachfrage wächst in 2012 weiter
Die Nachfrage nach Social Media, Bewegtbild und mobilen Diensten wird in 2012 weiter steigen. Diese drei Anwendungsfelder sind die wichtigsten von allen medienbasierten Anwendungsfeldern, die werbungstreibende Unternehmen bei Agenturen beauftragen. ...weiter
Social Commerce: BVDW veröffentlicht Ratgeber
Der neue Ratgeber „Social Commerce – vom Hype zum Geschäftsmodell“ vom BVDW soll Shopping-Dienstleister, Online-Händler und Marketingentscheider bei der Erschließung neuer Erlöspotenziale durch Social Commerce unterstützen. ...weiter
Social Media als Ratgeber für Verbraucher in Finanzkrise
Die Finanzkrise hat die Verbraucher verunsichert, sodass sie sich im Internet austauschen und Rat suchen. Kreditinstitute und Finanzdienstleister können sich die Äußerungen zunutze machen, indem sie sich als Partner positionieren und offene Fragen beantworten und ihre Produkte anpassen. ...weiter
Prüftool für Online Werbemittel - kostenfrei
Mit dem OVK-Werbemittelprüftool können AD Manager und Designer prüfen, ob von ihnen entwickelte Online-Werbemittel die OVK-Spezifikationen oder die Anforderungen der Vermarkter einhalten. Das Tool ist kostenlos. ...weiter
Videomarketing - Produktvideos: Tipps zum Einsatz von Produktvideos zur Umsatzsteigerung
Das Online-Portal marketing-boerse.de gibt Tipps zum Einsatz von Produktvideos in Onlineshops. Dazu gehört zum Beispiel die Beschränkung der Länge auf maximal drei Minuten, die Durchführung einer Suchmaschinenoptimierung für die Produktvideos und eine statistische Auswertung, ob der Einsatz sich lohnt. ...weiter
E-Recruiting-Maßnahmen im Personalmarketing werden immer wichtiger
E-Recruiting-Maßnahmen werden gerade bei der Personalbeschaffung von festangestellten Fachkräften immer bedeutender. Die eigene Website sowie Stellenanzeigen in Jobbörsen, in Businessnetzwerken und sozialen Netzwerken, aber auch persönliche Empfehlungen werden von Unternehmen bei der Personalbeschaffung hoch geschätzt. ...weiter
Globale Pricing Studie: Defizit bei Pricing Power kostet Unternehmen Gewinn
Die Global Pricing Study 2011 hat gezeigt, dass der Großteil der Unternehmen nicht die Preise am Markt durchsetzen kann, die sie für ihre Leistungen verdienen würden. Damit entgeht den Unternehmen 25 Prozent ihres Gewinns. ...weiter
Behavioral Marketing - Maximale Relevanz im E-Mail-Marketing
Behavioural-E-Mail sorgt für maximale Relevanz im E-Mail-Marketing. Dazu werden E-Mail-Marketing und Webanalyse integriert, um dem einzelnen Kunden individuelle Angebote in Echtzeit machen zu können. ...weiter
Social Media Marketing  - Social Media Kompass von BVDW in dritter Ausgabe
Der „Social Media Kompass“ vom BVDW erschien pünktlich zur dmexco 2011 in der dritten Ausgabe. In der neuen Ausgabe stehen vor allem Social Media im B2B-Sektor sowie die Strategie im Vordergrund. ...weiter
Besseres Innovationsmanagement bei Lowtech- als bei Hightech-Unternehmen
Das Innovationsmanagement in Lowtech-Unternehmen ist besser als das in Hightech-Unternehmen. Grundlage hierfür sind eine klar formulierte Innovationsstrategie und eindeutig definierte Parameter für alle Innovationsprojekte, die in hohen Umsatzwachstumsraten und einem hohen Wachstum der Mitarbeiterzahlen resultiert. ...weiter
Kundenzufriedenheit: Deutsche Banken haben Nachholbedarf bei Kundenkontaktqualität
Während die deutschen Banken im Kundenkontakt über das Internet, die Bankfiliale oder das Selbstbedienungsterminal eine gute Kundenzufriedenheit erreichen und die Kunden diese Möglichkeiten auf häufig nutzen, trifft dies nicht auf alternative Kontaktmöglichkeiten wie der Kontakt zum mobilen Berater oder Bankgeschäfte über das Smartphone zu. ...weiter
BVDW ist Mitglied des ZAW Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft
Der BVDW ist jetzt Mitglied des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft, wodurch die Online-Werbung nun komplett im ZAW vertreten ist. Der Beitritt erfolgt im Zuge des Aufbaus der geplanten Selbstregulierung der deutschen Online-Werbebranche. ...weiter
Online-Handel: Sommerloch 2011 blieb aus
Das Sommerloch 2011 im E-Commerce bleib aus. Die Ausgaben der Online-Shopper, ihre Konsumfreude und die Umsätze aus dem E-Commerce entwickeln sich allesamt positiv und dieser Trend wird wohl auch weiterhin vorherrschen. Vor Zahlungsausfällen schützen sich die Online-Händler vor allem durch internetspezifische Zahlungsverfahren. ...weiter
BVDW veröffentlicht Leitfaden „Social Media Monitoring“
Der BVDW hat einen Leitfaden zum Social Media Monitoring veröffentlicht. Mithilfe von Social Media Monitoring können Unternehmen ihre Kommunikation nachhaltig stärken und die Wertschöpfungsketten der einzelnen Fachbereiche optimieren. ...weiter
Werbemedium Direct Mail wächst um fast 2 Prozent verglichen mit dem Vorjahr
Das Werbemedium Direct Mail ist im Juni 2011 verglichen mit dem Vorjahr um 1,9 Prozent gewachsen. Die Bruttowerbeaufwendungen lagen bei 256 Millionen Euro, im gesamten ersten Halbjahr waren es 1,7 Milliarden Euro, was insbesondere dem erhöhten Werbedruck der Handelsorganisationen zu verdanken ist. ...weiter
Video Marketing - Markenbekanntheit steigt durch Video-Werbung in Apps
Video-Werbung in Apps steigert die Markenbekanntheit und die Werbeerinnerung. Zudem stört die Werbung in Apps die meisten User nicht, manche sehen sie sogar gern und begrüßen es, auf diese Weise auf neue Produkte hingewiesen zu werden. ...weiter
Soziale Netzwerke: Zahl der Heavy User steigt
Die Zahl der Heavy User, also der Mitglieder sozialer Netzwerke, die mehr als zwei Stunden pro Tag in ihrem Netzwerk aktiv sind, steigt und liegt derzeit bei rund elf Prozent. Die meisten Nutzer sind mindestens eine Stunde pro Tag aktiv. Die Heavy User sind meist jung und weiblich. ...weiter
Mobiles Internet: Interesse der Deutschen steigt in 2011 stetig an
Das Interesse der Deutschen am mobilen Internet steigt in 2011 stetig an. Insbesondere für jüngere Nutzer und für Besserverdienende ist das mobile Internet interessant. ...weiter
Einsatz von Social Media in der Kundengewinnung und im Marketing nimmt zu
Das Potenzial von Social Media in der Kundenkommunikation geht immer mehr deutschen Unternehmen auf, allerdings hat erst ein Drittel Maßnahmen zur Umsetzung ergriffen. An den meisten Unternehmen geht das Thema allerdings immer noch vorbei, zum einen aufgrund von Sicherheitsbedenken und zum anderen, weil kein Bedarf gesehen wird. ...weiter
Moderne Mundpropaganda: Empfehlungen in Social Media
Das Teilen von Inhalten in Social Media ist eine moderne Form der Mundpropaganda. Über „Teilen“-, „Like“- und „Empfehlen“-Buttons lassen sich Webinhalte an die Kontakte in sozialen Netzwerken weiterleiten, wovon Unternehmen und Webseitenbetreiber profitieren können, wenn ihre Inhalte, Produkte oder Dienstleistungen weiterempfohlen werden. ...weiter
Internet ist wichtigstes Medium für Internetnutzer
Für Internetnutzer ist das Internet ein unverzichtbares Medium geworden. Drei Viertel der Internetnutzer erklärten, nicht auf das Internet verzichten zu können. Die Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Nutzern sind nur gering, hingegen gibt es eine große Kluft zwischen den Altersgruppen. Je älter der Nutzer, desto leichter fällt ihm der Verzicht auf das Internet. ...weiter
Deutscher Bruttowerbemarkt wächst im ersten Halbjahr 2011 auf 12,1 Milliarden Euro an
Der Bruttowerbedruck in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2011 um 4,6 Prozent auf 12,1 Milliarden Euro angestiegen. Der Bruttowerbedruck für Unternehmenswerbung ist im ersten Halbjahr 2011 absolut betrachtet am stärksten gestiegen. Alle Above-the-line-Medien konnten ihre Bruttowerbedruckumsätze steigen mit Ausnahme der Zeitungen. ...weiter
Online Shop – Artikelbeschreibung und Produktbilder spielen große Rolle für Eigenschaften von Ware
Die Eigenschaften einer Ware, die im Internet angeboten wird, ergibt sich zum einen aus der Artikelbeschreibung und zum anderen aus dem Produktbild. Online-Anbieter sollten daher in der Artikelbeschreibung Hinweise darauf geben, ob der Käufer damit rechnen kann, dass das gekaufte Produkt dem Produktbild entspricht, oder ob sich Abweichungen ergeben und ggfs. wie diese Abweichungen aussehen. ...weiter
Social Media Kommunikation: Unternehmen fehlen durchgängige Konzepte
In der Social Media-Kommunikation haben die Unternehmen noch große Defizite, was Art und Intensität der Social Media-Aktivitäten betrifft. Aber auch bei den erforderlichen Kommunikationsstrukturen haben die Unternehmen Nachholbedarf. Daraus kann sich im schlimmsten Fall eine Belastung des Unternehmens-Images ergeben, weil die Erwartungen der Kunden enttäuscht werden. ...weiter
Weltweite Werbeausgaben im ersten Quartal 2011 um fast neun Prozent erhöht
Die Werbeausgaben auf der ganzen Welt sind im ersten Quartal 2011 um 8,8 Prozent auf insgesamt 118 Milliarden US-Dollar gestiegen. Auf das Medium TV entfielen dabei die meisten Ausgaben, der Marktanteil ist ebenfalls gestiegen. ...weiter
Studie zu Kauf- und Mediengewohnheiten von Frauen
Mit der Studie „Women of Tomorrow“ hat Nielsen das Medien- und Kaufverhalten von Frauen in entwickelten und aufstrebenden Ländern untersucht, um daraus Schlüsse für marketingtreibende Unternehmen zu schließen. ...weiter
Social Media: Deutsche Unternehmen haben Nachholbedarf bei Social Media-Strategie
Deutsche Unternehmen haben großen Nachholbedarf bei der Social Media Strategie, weil sie kein klares Bild von den Möglichkeiten der Social Media haben. Das liegt zum einen daran, dass die Social Media noch sehr jung sind, wodurch es an Erfahrungswerten und Guidelines fehlt und zum anderen daran, dass Social Media ein sehr komplexes Thema, das nicht ein paar Mitarbeiter allein behandeln können. ...weiter
Diskussion um Social Media: Einfluss überschätzt?
Bedeuten die Social Media einen revolutionären Umbruch im Marketing oder wird ihr Einfluss überschätzt, diese Frage wurde der Management Konferenz im Hyatt Regency in Chicago diskutiert. Ganz klar ist, dass die Social Media die Unternehmen zur genaueren Auseinandersetzung mit den Kundenwünschen und -bedürfnissen zwingen. Wie weitreichend der Einfluss der Social Media tatsächlich ist, darüber sind die Meinungen geteilt. ...weiter
Webseiten von Sendern und Zeitungen sind beliebteste Informationsquellen im Internet
Die beliebtesten Informationsquellen im Internet sind die Webseiten von Zeitungen, Radio- und Fernsehsendern. Die Nutzung hängt aber stark von der Altersgruppe ab. Während Senioren die Webseiten von Zeitungen vorziehen, informieren sich die jungen Nutzer lieber auf den Webseiten von Radio- und TV-Sendern. ...weiter
Online-Handel: Jeder fünfte Deutsche verkauft Waren und Dienstleistungen im Internet
Der Online-Handel ist in Deutschland auch bei Privatpersonen sehr beliebt, 19 Prozent aller Deutschen zwischen 16 und 74 Jahren haben in 2010 Waren und Dienstleistungen im Internet verkauft. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland auf Platz 5. ...weiter
Erfolgsfaktoren für Online-Shops
Der Erfolg von Online-Shops hängt von einer ganzen Reihe von Faktoren ab, nicht zuletzt dem ersten Eindruck, der Usability, den Servicezeiten und dem Marketing. marketing-boerse.de hat einige Tipps zusammengestellt, um Online-Shops zu mehr Erfolg zu verhelfen. ...weiter
App-Marketing: Welche Rolle spielen Apps für das Marketing?
Apps haben eine hohe bis sehr hohe Bedeutung für das Marketing und wird auch so schnell nicht an Bedeutung verlieren. Allerdings hapert es bei den deutschen Unternehmen noch an einer richtigen Integration der Apps in das Marketingkonzept. ...weiter
Internetjunkies sind meist jung und männlich
Internet-Junkies sind meist jung und männlich. Die Internetnutzungszeit bei Männern unter 30 liegt bei mehr als drei Stunden. Insgesamt nutzen die Deutschen das Internet im Schnitt 140 Minuten pro Tag. Dabei nutzen Männer das Internet länger als Frauen und auch mit dem Alter nimmt die Nutzungsdauer ab. ...weiter
BVDW ist gegen Haftung von Werbekunden für Datenschutzverstöße von Anbietern
Anstatt Werbekunden für die Datenschutzverstöße von internationalen Anbietern haftbar zu machen, sollten sich die Marktakteure im Rahmen einer Selbstregulierung zur Einhaltung angemessener Datenschutzstandards verpflichten. Dieser Meinung ist der BITKOM. ...weiter
Nielsen ermittelt US-amerikanische Trends bei Werbeausgaben und Werbewirksamkeit
Die wachsende Zahl an Plattformen und Medieninhalten erschwert es den Werbungstreibenden, ihre gewünschte Zielgruppe zu erreichen. Da sie vielseitige Möglichkeiten für Marketinginvestitionen haben, wollen die Werbungstreibenden den Einfluss ihrer Werbemaßnahmen auf ihre Marke und ihre Verkaufsziele besser verstehen und genauer erfassen. ...weiter
Marktpotenzial im Mobile Web wird von Online-Marketern nicht voll ausgeschöpft
Durch die steigende Zahl von Smartphones verbreitet sich die mobile Internetnutzung immer mehr, was zu einem großen Vermarktungs- und Vertriebspotenzial im Bereich Mobile führt. Allerdings hinken die Online-Marketer hier hinter den Nutzern her. Sie verfügen nur in seltenen Fällen über mobile-optimierte Webauftritte und in noch selteneren Fällen über mobile Einkaufslösungen. ...weiter
Deutsche telefonieren im Schnitt 3 Stunden pro Monat mobil
Die Deutschen telefonieren durchschnittlich 3 Stunden im Monat mit dem Handy. Der Grund für die Zunahme der Gesprächsminuten (das Volumen hat sich seit 2005 mehr als verdoppelt) sind vor allem günstige Flatrates und Volumentarife. ...weiter
Jeder zweite Deutsche kauft im Internet ein
Jeder zweite Deutsche hat schon mal online eingekauft, das sind 81 Prozent der Internetnutzer. Bezahlt wird meist der Rechnung gefolgt von Vorkasse und speziellen Internet-Bezahlverfahren. Am häufigsten kaufen die 30 bis 49-Jährigen ein. ...weiter
Starke Zunahme von Bewegtbildwerbung im Internet in den nächsten zwei Jahren
Die Nachfrage nach Bewegtbildwerbung soll in den nächsten zwei Jahren stark wachsen, wodurch auch der Anteil am Gesamtwerbemarkt stark anwächst. Die Bewegtbildwerbung eignet sich gut für das Erreichen von Marketingzielen, wenn sie nicht zu lang ist. Sie sollte auf keinen Fall 19 Sekunden überschreiten. ...weiter
Ein Viertel aller Mitglieder in sozialen Netzwerken machen bewusst Falschangaben
Ein Viertel aller Mitglieder in sozialen Netzwerken machen dort bewusst falsche Angaben. Insbesondere beim Namen und beim Beziehungsstatus wird oft geflunkert. Es sind vor allem die jüngeren Mitglieder unter 30 Jahren, die oft Falschangaben machen. ...weiter
Redaktionelle Inhalte führen zu höherer Werbewirkung
Hochwertiger journalistischer Content auf Websites sorgt dafür, dass sich die Lesezeit verdoppelt und die Werbeformate länger sichtbar bleiben. Gleichzeitig wird das Marken-Image durch eine hohe Nutzer-Seiten-Bindung sehr positiv beeinflusst. Zusammen führt dies zu einer Erhöhung der Werbewirkung. ...weiter
Social Media: Journalisten und PR-Fachleute haben immer noch Nachholbedarf
Journalisten und PR-Fachleute haben in Sachen Social Media noch Nachholbedarf. Einerseits gilt Social Media als wertvolles Arbeitswerkzeug, wird aber andererseits als notwendiges Übel betrachtet, dass für die eigene Arbeit nicht unbedingt Relevanz hat. ...weiter
OVK-Werbewirkungsstudie ist als Beste Studie 2011 nominiert
Die Studie „Display-Werbung wirkt implizit!“, die vom OVK im BVDW und der eye square GmbH durchgeführt wurde, ist als Beste Studie 2011 nominiert. Die Studie zeigt, dass Online Display-Werbung das Markenimage positiv beeinflusst. ...weiter
OVK-Cluster für Online-Werbeformate wird ergänzt
Der OVK im BVDW hat dem bestehenden Cluster für Online-Werbeformate Spezifikationen zur Anlieferung von Bewegtbild-Werbung hinzugefügt. In Anlehnung an die IAB-Standards aus den USA setzt der OVK auf eine brancheweite Adaption von VAST-Standards. Diese sollen die Integration von Video-Werbung vereinfachen. ...weiter
Öffentliche Verwaltungen setzen auf Web 2.0 zur Kommunikation mit Bürgern
Öffentliche Verwaltungen wollen dieses Jahr ins Web 2.0 investieren. Das Ziel dabei ist vor allem die Verbesserung des Informationsflusses zu den Bürgern, aber auch die Verbesserung des Images der Kommunen und Landesbehörden. Insbesondere soziale Netzwerke werden häufig genutzt. ...weiter
Eurocom Worldwide: Social Media wird für Technologie-Unternehmen immer wichtiger
Social Media gewinnt für Technologie-Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Das geht aus einer Umfrage von Eurocom Worldwide hervor, der zufolge 38 Prozent der Unternehmen ihre Social Media-Budgets erhöhen wollen. Es herrscht allerdings noch Nachholbedarf bei den Investitionen in Social Media Monitoring. ...weiter
Online-Einkauf: 44 Prozent der Käufer schicken jedes vierte Produkt zurück
44 Prozent der Online-Einkäufer schicken jedes vierte Produkt zurück. Der häufigste Grund sind nicht richtig passende Kleidungsstücke, aber auch eine besser erwartete Qualität und die Erwartung an die Funktion sind Gründe für eine Retoure. Mit Produkt Ratings & Reviews lässt sich die Zahl der Retouren reduzieren. ...weiter
Möbel und Einrichtungsgegenstände werden verstärkt über das Internet eingekauft
Der Internethandel beschränkt sich nicht mehr nur auf Bücher oder Musik, es werden auch zunehmend Möbel und Einrichtungsgegenstände über das Internet gekauft. Schon mehr als acht Millionen Deutsche haben Möbel online gekauft, insbesondere in der Altersgruppe der 30- bis 49-Jährigen ist dies beliebt. ...weiter
US-amerikanische Familie wird vielfältiger in allen Dimensionen
Die US-amerikanischen Haushalte werden kleiner, wachsen langsamer und werden ethnisch vielfältiger. Je nach Einkommenshöhe und ethnischer Herkunft ergeben sich Vorlieben, was die Nutzung von Medien wie Internet, Mobile und TV angeht. ...weiter
Markt für Mobile Advertising wächst 2010 um knapp 40 Prozent
Der Markt für Mobile Advertising ist in 2010 um knapp 40 Prozent gewachsen. Die Zahl der Werbungstreibenden ist ebenfalls gestiegen. Die Entwicklung des Mobile Advertising Marktes wird durch den zunehmenden Absatz an Smartphones, neue Content-Angebote und höhere Übertragungsraten begünstigt. ...weiter
Internetnutzung: Frauen schließen zu Männern auf
Internet und Computer sind keine Männerdomäne mehr. Die Frauen haben Anfang 2011 was die Internetnutzung angeht, aufgeholt, nur beim Besitz von Hightechgeräten liegen die Männer vorn. Allerdings scheint sich dieser Trend mit dem Nachwuchs zu wandeln. Es mangelt aber nach wie vor an Studentinnen in den Fächern Informatik, Elektrotechnik und Maschinenbau. ...weiter
Drei Viertel aller deutschen Internetnutzer sind Mitglied in sozialen Netzwerken
Drei Viertel aller deutschen Internetnutzer sind Mitglied in sozialen Netzwerken. Insbesondere junge Frauen sind hier stark vertreten, je älter die Nutzer, desto weniger sind sie in Online-Communitys Mitglied. Der Sinn von sozialen Netzwerken sind Kommunikation und Informationsaustausch, allerdings sollten die Nutzer ihre Daten mit Bedacht veröffentlichen. ...weiter
EURid: Entwicklungen im TLD-Sektor sind positiv
Der General Manager von EURid hat sich zur Internet-Sicherheit, IPv6 und die bevorstehende Liberalisierung des TLD-Marktes geäußert. Die Internet-Sicherheit muss weiter verbessert werden und dazu müssen die TLD-Betreiber beitragen. IPv6 soll immer attraktiver werden und für den TLD-Markt wird eine Änderung der Dynamik erwartet durch die Einführung neuer TLD-Domains. ...weiter
Zahl der Internetnutzer in Deutschland steigt erstmals auf über 50 Millionen
Die Zahl der Internetnutzer in Deutschland ist auf rund 51 Millionen gestiegen. Allerdings gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Nutzergruppen. Je älter die Befragten sind, desto geringer ist der Anteil an Internetnutzern. ...weiter
Facebook ist die beliebteste Online-Community in Deutschland
Facebook ist die beliebteste Online-Community in Deutschland, 47 Prozent der deutschen Internetnutzer sind hier Mitglied. Auf Platz 2 folgen die VZ-Netzwerke und Stayfriends, auf dem dritten Platz kommt Wer-kennt-wen. ...weiter
Computernutzung: 79 Prozent der Deutschen nutzen täglich einen Computer
79 Prozent der Deutschen nutzen jeden Tag einen Computer. Ein Drittel davon sind Wenignutzer, die nur bis zu zwei Stunden am Rechner verbringen, während 23 Prozent Intensivnutzer sind, die pro Tag mindestens fünf Stunden vor dem Rechner sitzen. Die Nutzung ist abhängig vom Alter, Geschlecht und Bildungsgrad. ...weiter
Globaler Werbemarkt wächst 2010 um 10,6 Prozent
Der globale Werbemarkt konnte sich in 2010 erholen und ist um 10,6 Prozent gewachsen. Die Gründe hierfür sind eine starke Leistung in Asien-Pazifik, der große Zuwachs in den Märkten im Mittleren Osten/Afrika und Lateinamerika, die Erholung in der Automobil- und Finanzbranche sowie die Ausgaben zur Fußball-Weltmeisterschaft. ...weiter
Direct Mail ist im Februar drittstärkstes Werbemedium
Direct Mail ist im Februar wie auch im Januar 2011 das drittstärkste Werbemedium im Gesamtwerbemarkt gewesen. Der Anteil am Gesamtwerbemarkt lag bei 12,8 Prozent, der Bruttowerbedruck betrug 266 Millionen Euro. ...weiter
Kleidung online kaufen – Frauen sind hier dominant
Kleidung wird zunehmend online gekauft. Vor allem Frauen liegen hier vorn: Während 41 Prozent der weiblichen User schon Kleidung im Internet gekauft haben, sind es bei den Herren nur 17 Prozent. Dabei ist Kleidung nicht nur von traditionellen Versandhändlern online zu erwerben, sondern auch von vielen Modeketten oder reinen Internet-Anbietern. ...weiter
Conversion Rate allein sollte nicht das höchste Ziel von Online-Shops sein
Der Begriff Conversion ist derzeit in aller Munde und wird von Agenturen, Dienstleistern und sogar Zahlungsanbietern als das Ziel von Online-Shops bezeichnet. Allerdings ist eine hohe Conversion nur ein Ziel, das ein Online-Shop zur Optimierung zu erreichen versuchen sollte. Auch ein hoher Bestellwert, eine niedrige Retourenquote und die Generierung von Stammkunden sind wichtige Ziele für einen erfolgreichen Online-Shop. ...weiter
Business-Intelligence-Strategie schon in 66 Prozent der Unternehmen
66 Prozent der deutschen Unternehmen verfügen bereits über eine Business-Intelligence-Strategie, mit dem Ziel, Informationen als Wettbewerbsvorteil einsetzen zu können. Bei der Vernetzung besteht aber noch großes Potenzial, denn die BI-Strategie wird nicht immer unternehmensübergreifend umgesetzt. Hierbei sind die Großunternehmen meist die Vorreiter. ...weiter
Suchmaschine Bing überholt Yahoo! erstmals im globalen Suchmaschinenmarkt
Der Suchmaschine Bing ist es erstmals gelungen, Yahoo! auf dem globalen Suchmaschinenmarkt zu überholen. Auf Platz 1 liegt nach wie vor Google, was sich auch so schnell nicht ändern wird. ...weiter
Deutscher Online-Werbemarkt wächst 2010 um 26 Prozent
Der deutsche Online-Werbemarkt ist in 2010 um 26 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro gewachsen. Außerdem hat die Online-Werbung erstmals die Zeitungen verdrängt und ist zweitstärkstes Werbemedium. Auch in 2011 soll sich das Wachstum fortsetzen, es wird aber „nur noch“ 16 Prozent betragen. ...weiter
Deutsche Top-Mobilgeräte unterstützen kein HTML5-Feature vollständig
Der „Mobile Web Metrics Report“ von Netbiscuits zeigt, dass HTML5 keine Universallösung für mobile Webanwendungen, da gar nicht alle mobilen Endgeräte HTML5 unterstützen. Weltweit steigt die Zahl der relevanten Smartphone-Betriebssysteme an, Deutschland hinkt allerdings etwas hinterher. Und obwohl Apple den deutschen Markt dominiert, sind Long Tail-Geräte doch sehr wichtig für den mobilen Internet-Zugang. ...weiter
Investitionen in Performance Marketing werden in 2011 erhöht
Werbungstreibende Unternehmen in Deutschland wollen ihre Investitionen in Performance Marketing, insbesondere ins Display Marketing, in SEO und Affiliate Marketing, erhöhen. Die Gründe hierfür sind positive Image- und Branding-Effekte neben Abverkäufen und Neukundengewinnung. ...weiter
E-Retail-Report 2010: Kreditkarte beliebtestes Zahlungsmittel beim Online-Shopping
Im Online-Warenhandel ist und bleibt die Kreditkarte das beliebteste Zahlungsmittel, das vor allem für Warenkorbwerte zwischen 10 und 100 € eingesetzt wird. .Insbesondere deutsche Frauen kaufen online ein, im Rest von Europa dominieren die Männer, die zudem mehr Geld ausgeben. ...weiter
Social Media in 2011 – 10 Thesen vom BVDW
Der BVDW hat 10 Thesen zur Zukunft der Social Media in 2011 veröffentlicht. Dabei stellt sich vor allem heraus, dass Social Media in vielen anderen Unternehmensbereichen eingesetzt werden wird und verstärkt von kleinen und mittelständischen Unternehmen genutzt werden wird. ...weiter
Service AdBench beweist positive Effekte von TV-Werbekampagne bei Produktneueinführung
Eine TV-Werbekampagne hat einen positiven Effekt bei Produktneueinführungen. Dies hat Nielsen nun in Kooperation mit Gelszus rmm mithilfe des neuen Services AdBench herausgefunden. Mithilfe der TV-Werbekampagne wurden Wiedererkennung und allgemeine Markenbekanntheit gesteigert. ...weiter
Beliebtestes Soziales Netzwerk bei Teenager Community: SchülerVZ
SchülerVZ ist die beliebteste Internet-Community bei den deutschen Teenagern zwischen zehn und 18 Jahren. Auf Platz 2 folgt Facebook. Die deutschen Internet-Communities zeichnen sich durch den Datenschutz und die Sicherheit aus, der zum Teil durch die Gesetze und zum Teil durch freiwillige Selbstverpflichtung der Anbieter zustande kommt. ...weiter
Bruttowerbeinvestitionen für Direct Mail, At-Retail-Media und Transport Media veröffentlicht
Die Bruttowerbeinvestitionen für die Medien Direct Mail, At-Retail-Media und Transport Media wurden von Nielsen veröffentlicht. Der Bruttowerbedruck in Direct Mail lag 2010 bei 3,4 Milliarden Euro, die Investitionen in At-Retail-Media sind um 11,4 Prozent gestiegen. Dagegen hat sich der Bruttowerbedruck in den Transport Media rückläufig verhalten und ist um 7,2 Prozent gesunken. ...weiter
Wachstum der digitalen Wirtschaft setzt sich 2011 fort
Die digitale Wirtschaft wird in 2011 weiter wachsen. Sowohl die Umsätze als auch die Mitarbeiterzahlen sollen steigen. Die Trends der digitalen Wirtschaft in 2011 sind insbesondere Mobile, Social Media, Bewegtbild, Online Behavioral Advertising (OBA) und Markenbildung im Web. ...weiter
Online-Portale: Vorabprüfung von Kommentaren auf Rechtmäßigkeit ist keine Pflicht
Online-Bewertungsportale sind nicht verpflichtet, Kommentare vor der Veröffentlichung auf ihre Rechtmäßigkeit zu prüfen. Dies ist, wenn man das Prinzip der Verhältnismäßigkeit einhält, auch gar nicht möglich. Aber sobald das Portal Kenntnis von unrechtmäßigen Kommentaren erhält, muss es handeln. ...weiter
BI-Performance: Unternehmen haben Defizite beim Messen des Ausgabeneffekts
Business Intelligence wird von vielen Unternehmen betrieben. Analysten befürworten allerdings in diesem Bereich die Bildung von Business Intelligence Competence Centers (BICC). Einer Studie zufolge sind die Anwender von BI in Unternehmen mit BICC zehn Mal zufriedener als in solchen ohne. Allerdings messen viele Unternehmen den Erfolg ihrer BI-Investitionen nicht. ...weiter
Steigende Komplexität in Bereichen Technologie, Medien und Telekommunikation in 2011
Diversifikation ist in den Bereichen Technologie, Medien und Telekommunikation das Thema in 2011. Die Vielfalt an (mobilen) Endgeräten, aber auch an Betriebssystemen und Prozessortypen wird zunehmen, was für die Endnutzer und IT-Abteilungen in Unternehmen mehr Komplexität bedeutet. ...weiter
Web 2.0 für Personalsuche genutzt
Das Web 2.0, insbesondere soziale Online-Netzwerke, wird gerade von großen Unternehmen für die Personalsuche genutzt. Abgesehen von der Unternehmensgröße spielt auch die Branche eine Rolle für die Nutzung von sozialen Netzwerken für die Personalsuche. ...weiter
Klassisches Online-Marketing wird mehr genutzt als Social Media Marketing
Klassisches Online-Marketing wie Suchmaschinenoptimierung, Webanalyse, E-Mail-Marketing und Usability ist für 90 Prozent der Unternehmen ein sehr wichtiges Thema, das bereits umgesetzt wird oder dessen Umsetzung geplant ist. Social Media Marketing hingegen wird erst von der Hälfte der Unternehmen genutzt. ...weiter
Bruttowerbedruck in Above-the-line-Medien wächst 2010 um 11,0 Prozent
Der Bruttowerbedruck in den Above-the-line-Medien ist in 2010 in Deutschland um 11,0 Prozent (2,5 Milliarden Euro) auf 25,0 Milliarden Euro gewachsen. Das schwache Vorjahr, das allgemein gute Wirtschaftsklima, die guten Ausblicke für Deutschland und die Konsumbelebung begünstigten das Wachstum des Bruttowerbemarkts in 2010. ...weiter
Suchmaschine bing hat zusammen mit Yahoo ein Drittel Marktanteil in USA
Die Microsoft-Suchmaschinen bing und Yahoo haben in den USA zusammen einen Marktanteil von knapp einem Drittel (29 Prozent). Google ist zwar nach wie vor die Nummer 1, verliert aber nach und nach Suchanfragen. ...weiter
Print bleibt weiterhin Kerngeschäft der Zeitschriftenverlage
Die Zeitschriftenverlage sind zwar betriebswirtschaftlich betrachtet nach der Krise wieder obenauf, allerdings ist der Strukturwandel im Verlagsgeschäft nicht mehr aufzuhalten. Um diesen erfolgreich zu überstehen, müssen Unternehmen in ihr Kerngeschäft, den Printbereich, investieren und auf Innovationen setzen. Auch Tablet PCs bieten ihnen Wachstumspotenzial. ...weiter
Sicher online bezahlen: 10 Tipps vom BVDW
Das Online-Shopping-Geschäft boomt in der Vorweihnachtszeit. Damit der Online-Einkauf ein Erfolg wird, sollte die sichere Online-Zahlung gewährleistet sein. Der BVDW hat einen Leitfaden mit zehn Tipps zum sicheren Online-Bezahlen veröffentlicht. ...weiter
XING ist bestes Social Media Netzwerk für deutsche Wirtschaft
Das beste Social Media-Netzwerk für die deutsche Wirtschaft, wenn es um geschäftliche Zwecke geht, ist XING. 79 Prozent der deutschen Fach- und Führungskräfte sind hier beruflich aktiv, sie geben dem Netzwerk eine Schulnote von 1,6 (1 = sehr gut und wichtig). Twitter und Facebook sind nicht ganz so gut bewertet worden. ...weiter
Social Media-Leitfaden von BITKOM soll bei Engagement im Web 2.0 helfen
Ein Social Media-Leitfaden des BITKOM soll Unternehmen und deren Mitarbeitern bei ihrem Engagement in sozialen Medien helfen. Diese bieten viel Potenzial, stellen aber auch vor große Herausforderungen. ...weiter
Deutscher Werbemarkt soll 2011 um 1,2 Prozent wachsen
Der deutsche Werbemarkt soll 2011 um 1,2 Prozent wachsen, dieser Wert ist um Preissteigerungen und Rabatte bereinigt. Der Bereich digitale Medien soll dabei um etwa 10 Prozent und damit am stärksten wachsen. Allerdings ist diese Entwicklung von der Entwicklung der Binnenkonjunktur abhängig. ...weiter
Kleine Unternehmen sind unsicher, ob sich Social Media Marketing für sie eignet
Social Media werden auf der ganzen Welt in zunehmendem Maße genutzt. Allerdings sind sich die kleinen Unternehmen unsicher, ob sie ihre Kunden oder zukünftige Kunden über Social Media-Plattformen ansprechen sollten und ob diese das überhaupt wollen würden. Große Marken investieren bereits viel in Social Media und für die kleinen Unternehmen wären Social Media die Gelegenheit, mit dem größeren Marken im Wettbewerb Schritt zu halten. ...weiter
Social Media erhöhen Markenbekanntheit
Mit Social Media-Aktivitäten können Industrieunternehmen ihre Markenbekanntheit erhöhen und somit mehr Marktanteile und Wettbewerbsvorteile generieren. Social Media-Tools sind effektiver als herkömmliche Marketing-Tools und haben überdies geringere Streuverluste. ...weiter
Mobile Apps: 28 Prozent der deutschen Mobiltelefonnutzer hat zumindest eine heruntergeladen
28 Prozent der deutschen Handynutzer haben schon mal eine mobile App heruntergeladen, acht Prozent haben sogar zehn oder mehr mobile Apps. Tausende von Apps sind im Angebot, am beliebtesten sind die kostenlosen, die Unterhaltung, Nachrichten oder aktuelle Informationen bieten. ...weiter
Online-Einkauf im Social Web auf Grundlage echter Kommentare und Bewertungen
Bewertungen von anderen Kunden spielen beim Online-Einkauf eine große Rolle für die Kaufentscheidung. Allerdings sind diese Bewertungen nicht immer echt. Der BVDW hat daher zehn Tipps veröffentlicht, mit denen sich „Fake“-Empfehlungen enttarnen lassen. ...weiter
Online-Shopping: 22 Millionen Deutsche kaufen Weihnachtsgeschenke im Internet
Gut 22 Millionen Deutsche wollen ihre Weihnachtsgeschenke 2010 online einkaufen, 17 Millionen haben Interesse daran, aber sich noch nicht dazu entschieden. Vor allem die jüngeren Nutzer zwischen 14 und 29 Jahren kaufen ihre Geschenke im Internet, die Männer überwiegen hierbei die Frauen. Außerdem kaufen eher Angestellte als Arbeiter ihre Geschenke online. ...weiter
Unternehmen recherchieren im Internet über ihre Bewerber
Die Hälfte aller Unternehmen recherchieren im Internet über ihre Bewerber, z. B. in Suchmaschinen und sozialen Netzwerken, sowohl beruflichen als auch privaten Charakters. Im nächsten Jahr soll ein Gesetz in Kraft treten, das die Internet-Recherche in sozialen Netzwerken mit privatem Charakter verbietet, allerdings wird sich dies in der Praxis nur schwer umsetzen lassen. Deshalb sollte jeder wissen, was über ihn im Internet zu finden ist und gegebenenfalls sein Bild aktiv selbst gestalten. ...weiter
Webseite vor 20 Jahren in der Schweiz freigeschaltet
Die Webseite wird 20 Jahre alt. 13,8 Millionen „.de“-Domains, 90 Millionen „.com“-Domains und 3,2 Millionen „.eu“-Domains gibt es und die Zahl der Webseiten wächst weiter. Allerdings gibt es bei den deutschen Unternehmen noch Nachholbedarf, jedes fünfte Unternehmen hat noch keine eigene Webseite, obwohl sie sehr davon profitieren könnten. ...weiter
Seiten: << < 1 2 3 4 5 6 7 > >>

© 1998 - 2019 mediavalley