News > Marktmonitor > Strategie & Business Development

Geschäftsmodellentwicklung: Fokus auf Kundenanforderungen besonders wichtig

Anzeige

Die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle in Unternehmen ist das Thema einer neuen Studie von Detecon und dem Seminar für Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement der Universität zu Köln. Befragt wurden Experten für Geschäftsmodellentwicklung in Unternehmen aus Branchen im Bereich Dienstleistungen. Es sollte ein Überblick über aktuelle Methoden erreicht werden, aus dem sich Verbesserungspotenziale und Best-Practice-Vorgehen ableiten lassen.

Sechs erfolgskritische Handlungsfelder
Es gibt sechs erfolgskritische Handlungsfelder. Die Geschäftsmodellentwicklung muss aktiv vorangetrieben werden. Der Fokus muss auf Kunden und Produkten liegen. Partner sollten in die Entwicklung eingebunden und strukturierte Methoden angewendet werden. Zudem ist das Unternehmen organisatorisch und kulturell auf die Änderung vorzubereiten. Und schließlich sind schnelles Testen und richtiges Timing zu beachten.

Stärkere Ausrichtung an Kundenbedarf
Die Befriedigung der Kundenbedürfnisse und ein passendes Wertangebot gehören heute zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren eines Geschäftsmodells. Alle Handlungen eines Unternehmens müssen stärker denn je am Bedarf der Kunden ausgerichtet sein. Bei der Geschäftsmodellentwicklung müssen diese Bedürfnisse mithilfe von Kundenbedarfsanalysen ermittelt werden. Dabei ist aktiv und strukturiert vorzugehen, denn viel zu oft erfolgt die Auswahl von Methoden und Vorgehensweisen zur Geschäftsmodellentwicklung zufällig oder uneinheitlich.

Kombination aus Phasen- und Strukturmodell bei Geschäftsmodellentwicklung
Für effiziente und hochwertige Entwicklung eines Geschäftsmodells ist eine Kombination aus Phasen- und Strukturmodell, z. B. aus Stage-Gate-Prozess und Business Model Canvas, ratsam. Bei Innovationen ist wichtig, dass die gesamte Organisation mitmacht. Mitstreiter und Early Adopters auf allen Hierarchiestufen sind für den Erfolg eines Geschäftsmodells unabdingbar. Freiräume für cross-funktionale Teams, eine Fehlertoleranz und die Beseitigung der Risikoasymmetrie von Erfolg und Misserfolg sind ebenfalls nötig.

Geschäftsmodellprüfung als Vorbereitung auf Digitalisierung
Die Digitalisierung wird jedes unvorbereitete oder untätige Unternehmen früher oder später treffen und verändern. Auch werden das eigene Geschäftsmodell und dessen Robustheit angesichts der Innovationsfreude und Kraft meist amerikanischer Marktteilnehmer, die bisher nicht im unmittelbar eigenen Wettbewerbsumfeld tätig waren, oft falsch eingeschätzt. Die Studie stellt aktuelle Praktiken und ausgewählte zentrale Aspekte für die adäquate Reaktion vor.

Quelle: http://www.detecon.com/de/de-pressemitteilung-05-2015-sechs-kritische-handlungsfelder-für-neue-geschäftsmodelle

© 1998 - 2019 mediavalley