News > Marktmonitor > Marketing & Kommunikation

E-Mail-Marketing: Stärkere Anpassung an Empfängerwünsche ist Ziel Nummer 1

Anzeige
Die E-Mail ist auch in 2016 das Arbeitsmittel Nr. 1 des Direktmarketings. Allerdings gelingt es nicht allen Branchen gleich gut, die Möglichkeiten des E-Mail-Marketings voll auszuschöpfen. Ganz vorn dabei mit klickstarken E-Mails sind Handel und Touristik. Jede Branche bemüht sich um eine stärkere Anpassung von E-Mails an die Wünsche der Empfänger. Daher sind wichtige Themen personalisierte Inhalte, personalisierte Landingpages und LifeCycle-Mails. Während die Branchen größtenteils überzeugt sind, die Anpassung von E-Mails auf mobile Endgeräte abgeschlossen zu haben, haben nur wenige das Potenzial von Smartwatches erkannt. Dabei ist sie der bequemste Weg zur Wahrnehmung einer kurzen Nachricht, weshalb E-Mail-Marketer hier tätig werden sollten.

Customer Experience wichtiges Thema im Handel
Beim Versand relevanter E-Mails liegen Handel und Touristik an der Spitze. Für 60 Prozent der Händler ist Customer Experience ein wichtiges Thema, die Hälfte der Händler arbeitet an Lifecycle-Kampagnen. Bei fast allen abgefragten Themen wählten mehr als die Hälfte der Befragten aus dem Handel verglichen mit anderen Branchen die Antwortmöglichkeiten "Ist schon länger bei uns Standard" oder "Ist aktuell für uns ein wichtiges Thema". Dasselbe trifft bei den Krankenversicherungen nur auf drei Themen zu.

Krankenkassen sind Vorreiter bei Smartwatch-Optimierung
Aktuell arbeiten 55 Prozent der Krankenkassen noch an der Mobile-Optimierung. Dafür sind sie Vorreiter bei der Optimierung der E-Mails für Smartwatches, die die Hälfte der Kassen demnächst auf der Agenda stehen hat. Verglichen mit den anderen Branchen ist das weit überdurchschnittlich.

Deutsche Versicherungen halt personalisierte Inhalte für unwichtig
Die deutschen Versicherungen überraschen mit der Aussage, dass personalisierte Inhalte unwichtig sind (70 Prozent), denn sie liefern ihren Kunden maßgeschneiderte Produkte. Hingegen steht bei Touristik-Unternehmen die Personalisierung der E-Mails auf der Agenda. 80 Prozent halten zudem Live-Content für wichtig.

E-Mail-Marketing in B2B-Unternehmen noch ausbaufähig
Das E-Mail-Marketing ist in B2B-Unternehmen noch ausbaufähig, nur vier Themen werden von mehr als der Hälfte der Investitionsgüterhersteller als relevant eingestuft. 72 Prozent nennen die Software-Integration. Allerdings fehlt die Integration des Kunden in den Kommunikationsprozess. Verglichen mit anderen Branchen gelten Social Media, Begrüßungsmails oder Personalisierung als unwichtiger erachtet.

Quelle: http://www.marketing-boerse.de/News/details/1602-E-Mail-Marketing-Trends-2016/54772

© 1998 - 2019 mediavalley