News > Marktmonitor > Marketing & Kommunikation
Pricing & Kundenbindung: Treue Kunden können leicht Preisnachlässe aushandeln
Treue Kunden können beim Einkauf in ihrem Lieblingsgeschäft aufgrund ihrer Treue einen zusätzlichen Preisnachlass von bis zu fünf Prozent aushandeln, was der bisherigen Annahme widerspricht, dass treue Kunden auch höhere Preise zahlen bzw. dass ihnen der Preis nicht so wichtig ist. Für die Unternehmen ist das ein Teufelskreis, denn durch den Rabatt steigt zwar die Kundenbindung, aber auch die Forderung nach einem höheren Rabatt beim nächsten Einkauf. ...weiter
Social Media Monitoring: BVDW will Standards zur Erfolgsmessung von Social Media Marketing entwickeln
Social Media Monitoring, also die Erfolgsmessung ihrer Social Media-Aktivitäten wird vom Großteil der Unternehmen regelmäßig durchgeführt. Dafür werden einerseits Gespräche der Nutzer über Marken, Produkte und Dienstleistungen beobachtet und andererseits vorhandene Webanalyse-Kennzahlen genutzt. Der BVDW will branchenweite Standards zum Social Media Monitoring entwickeln. ...weiter
Mobile Commerce: BVDW veröffentlicht Mobile Commerce Leitfaden
Da Mobile Commerce für den Handel eines der zukunftsweisenden Geschäftsmodelle ist, hat der BVDW einen Leitfaden veröffentlicht, der dem Leser dabei helfen soll, ein erfolgreiches Geschäftsmodell zu entwickeln. Mobile Commerce grenzt sich vom klassischen E-Commerce ab, indem er auf die Besonderheiten der Nutzung mobiler Endgeräte ausgelegt ist. ...weiter
E-Mail-Postfach & Online-Shopping – Nutzung über mobile Endgeräte
Der Trend des mobilen Online-Shoppings und E-Mails lesen über Smartphone und Tablet-PC steigt. Denn bereits 96 Prozent der Smartphone- und Tablet-Nutzer verwenden ihr mobiles Gerät für die Beantwortung ihrer Mails und das Online Shopping. ...weiter
App-Marketing & App-Programmierung: Großes Angebot macht alle Preishöhen möglich
App-Entwickler auf der ganzen Welt fragen sich, wie sie mit ihrer App möglichst viele Nutzer erreichen und Geld dabei verdienen können. Das gängigste Preismodell ist das direkte Bezahlen beim Download, dicht gefolgt von den relativ neuen Freemium-Modellen, bei denen man In-App-Käufe tätigen kann. Der Trend geht weg von völlig kostenlosen Angeboten. ...weiter
24 Prozent der deutschen Internetnutzer sind Fan einer Marke in sozialen Netzwerken
24 Prozent der deutschen Internetnutzer sind Fan einer Marke, eines Produkts oder einer Dienstleistung in sozialen Netzwerken. Vor allem jüngere Nutzer drücken so ihre Vorliebe für eine Marke oder ein Produkt aus. Unternehmen nutzen soziale Netzwerke nicht mehr nur zur Präsentation ihrer Produkte, sondern auch zunehmend für praktische Aufgaben, wie die Beantwortung von Kundenanfragen. ...weiter
Telekommunikation: Technische Innovationen und günstige Preise dank Liberalisierung
Die Liberalisierung des deutschen Telekommunikationsmarkt Anfang 1998 hat vor allem für die Kunden viele Vorteile gebracht. Festnetz-Telefonate ins In- und Ausland sind viel günstiger als vor der Liberalisierung, durch die hohen Investitionen in den Netzausbau sind außerdem über 99 Prozent der deutschen Haushalte mit schnellen Internet-Zugängen versorgt. ...weiter
Social Search: BVDW veröffentlicht Leitfaden mit 25 Praxistipps
Der BVDW hat einen Leitfaden zum Thema Social Search veröffentlicht. Dieser Leitfaden enthält Grundlagen zur Suchmaschinenoptimierung im Umfeld von Social Media und gibt Praxistipps. Dabei verdeutlicht er auch, dass Social Media und SEO nicht getrennt betrachtet werden sollte und eine enge Zusammenarbeit der mit SEO und SMM betrauten Abteilungen wichtig ist. ...weiter
Kommunikation: Generation Y ist immer online
Die deutsche Generation Y, also Studenten und junge Arbeitnehmer zwischen 18 und 30 Jahren, ist so gut wie immer und überall online, wobei sich dieser Umstand immer mehr zu einem Zwang auswächst. Smartphones werden nicht nur für E-Mail, SMS und Soziale Netzwerke, sondern auch für Apps genutzt. ...weiter
Online-Einkäufe: Internetnutzer tätigen 25 Prozent ihrer Einkäufe im Internet
Bei deutschen Internetnutzern ist das Online-Shopping sehr beliebt, sie erledigen bereits 25 Prozent ihrer Einkäufe über das Internet. Dabei kaufen weibliche mehr als männliche Internetnutzer und jüngere mehr als ältere Internetnutzer online ein. ...weiter
B2B Marketing: Kundenbeziehung gehört zu wichtigsten Herausforderungen in 2013
Für die Marketingentscheider steht im Jahr 2013 der Kunde im Fokus. Zu den wichtigsten Herausforderungen der Marketingentscheider gehören eine stärkere Kundenorientierung, die Optimierung des Kundenbeziehungsmanagements und die Verbesserung des Vertriebs. ...weiter
Social Media Marketing – Strategisches Vorgehen bei der Umsetzung von Social-Media
Viele Unternehmen setzen bei der Planung und Umsetzung von Social Media vermehrt auf eine Social-Media-Strategie. Bei diesem Umgang haben Unternehmen allerdings auch mit einigen Herausforderungen zu kämpfen. ...weiter
Marketing: Schlechtes Image durch allzu vielversprechende Angebote
Da Verbraucher größtenteils nach billigen Angeboten suchen, nutzen viele Händler Best-Price-Garantien in Kombination mit der Erstattung eventueller Preisunterschiede, damit es wirkt, als machten sie das günstigste Angebot am Markt. Allerdings weckt es eher das Misstrauen der Konsumenten, wenn ein Angebot zu gut, um wahr zu sein, wirkt. ...weiter
German Online Marketing: Neue Produkte und Geschäftsmodelle im Internet Marketing
Auf der GO! German Online Marketing im November 2012 wurden insbesondere Mobile Advertising, Real Time Bidding und Social Video Advertising als Werbeformen mit großem Potenzial identifiziert. Wichtig ist für Unternehmen außerdem der wertschätzende Dialog mit ihren Kunden in Social Media und zwar nicht erst dann, wenn es schon zu einem Shitstorm gekommen ist. ...weiter
Online-Marketing mit Rabattgutscheine von Online-Portalen vor allem bei Jüngeren beliebt
Rabattgutscheine von Online-Portalen sind insbesondere bei jüngeren Nutzern beliebt. Allerdings sollten Nutzer einige Regeln beachten, damit sie keine böse Überraschung erleben. ...weiter
E-Mail-Marketing - Rechtsunsicherheit wegen Bestätigungsmails für Newsletter
E-Mail-Bestätigungen über die Einwilligung in den Erhalt von Newslettern sind nach Meinung des OLG München bereits einwilligungsbedürftige Werbung. Mit diesem Urteil herrscht ein Zustand der Rechtsunsicherheit bei allen Versendern von Newslettern, für die das Double-Opt-In-Verfahren die einzige Möglichkeit zur beweissicher dokumentierten Einwilligung darstellt. ...weiter
Mobiles Internet: Deutsche surfen gern mobil über internetfähige Handys
Das Mobile Internet erfreut sich in Deutschland wachsender Beliebtheit. 42 Millionen besitzen ein internetfähiges Mobiltelefon, 31 Millionen sogar ein Smartphone. 8,2 Millionen surfen über ein Tablet im Mobile Internet. Allerdings sind weitere Nutzungsanreize nötig, damit das Medium Mobile weiter wachsen kann. ...weiter
Tageszeitungsverlage müssen ihr Geschäftsmodell überdenken
Die Zeitungsbranche wird sich nach Prognose von 2b AHEAD ThinkTank wie die Musikbranche entwickelt, die binnen weniger Jahre ihren Umsatz und ihre Mitarbeiterzahl um jeweils 50 Prozent reduziert hat. Anstatt die Schuld beim Internet zu suchen, sollten die Verlage ihr eigenes Geschäftsmodell angreifen und eigene Services und Produkte über das Internet verkaufen. ...weiter
Online Targeting in der Online-Werbung: Kostenloser Leitfaden vom BVDW
Der BVDW hat einen Leitfaden zum Targeting in der Online-Werbung veröffentlicht. Beim Targeting wird Werbung auf eine Zielgruppe ausgerichtet ausgeliefert, um Streuverluste zu vermeiden. Der Leitfaden soll Werbungstreibenden beim erfolgreichen Targeting unterstützen. ...weiter
Ad Spendings - Globale Werbeausgaben im zweiten Quartal 2012 gewachsen
Die globalen Werbeausgaben sind im zweiten Quartal 2012 gegenüber dem Vorjahr um 2,4 Prozent auf 139 Milliarden US-Dollar gestiegen. Im ersten Halbjahr 2012 lag da Werbemarkt-Volumen damit bei 266 Milliarden US-Dollar. Abgesehen von Europa sind die Werbeausgaben in allen Weltregionen gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. ...weiter
Online-Games: Junge Männer sind zahlungsbereit
Immer mehr Internetnutzer spielen Online-Games und gerade junge Männer sind auch bereit, dafür zu bezahlen. Jeder Fünfte in der Altersgruppe 18 - 29 Jahre zahlt für Online-Games. Während 16 Prozent der Männer bereit sind, dafür zu zahlen, trifft dies nur auf acht Prozent der Frauen zu. ...weiter
Google AdWords: Blogger ermittelt ungefähre Klickpreise
Google AdWords gibt zwar Prognosen zu den Kosten pro Klick, aber es gibt keine Preislisten oder Statistiken, weil die tatsächlichen Klickpreise stark variieren. Blogger Larry Kim hat sich daran gemacht, eine Liste mit Klickpreisen für bestimmte Themengebiete als grobe Richtschnur zu ermitteln. ...weiter
Social Media Marketing: Die Mehrzahl der deutschen Unternehmen nutzt Social Media
Social Media werden von fast 85 Prozent der deutschen Unternehmen genutzt. 63 Prozent davon sehen Social-Media-Aktivitäten als lohnenswert an, nur für fünf Prozent hat sich der Einsatz nicht gelohnt. Ziele sind vor allem eine Steigerung der Bekanntheit und eine Imageverbesserung. ...weiter
Online-Werbung überholt Fernsehwerbung – Digital wird Normal
Der Onlinewerbemarkt hat die Fernseherwerbung mit einem kräftigen Wachstum überholt. Die Verlagerung des Werbebudgets zu Onlinewerbung wird in den kommenden Jahren nicht nachlassen. Digital wird das neue Normal. ...weiter
Zahl der Online-Radiohörer um 117 Prozent gestiegen
Das Online-Radio wird immer beliebter, vor allem bei männlichen und jungen Internetnutzern. Daraus werden sich die Werbetreibenden einen Nutzen ziehen, da man mit der großen Auswahl von Online-Radio-Sendern viele unterschiedliche Zielgruppen ansprechen kann. ...weiter
Megatrend – Internetnutzung während des Fernsehens
Soziale Netzwerke erweitern die Fernsehwelt. Fernsehen findet heutzutage nicht mehr nur im TV statt, sondern wird vor, während und nach einer TV-Sendung in sozialen Netzwerken diskutiert und kommentiert. ...weiter
Online-Shopping: Versandgebühren sind wichtiges Entscheidungskriterium
Die Erhebung von Versandgebühren ist für viele Online-Shopper ein wichtiges Entscheidungskriterium beim Online-Shopping. Der Hauptlieferant ist Amazon, die beliebtesten Waren sind Bücher und DVDs, gefolgt von Unterhaltungselektronik. Der wichtigste Grund für Online-Shopping ist der Preisvergleich. ...weiter
Werbemarkt 2012 – Wachstum um nur ein Prozent
Der Werbemarkt in Deutschland ist im Jahr 2012 um nur einen Prozent gestiegen. Die Werbestärkste Branche ist die Automobil-Branche mit über einer Milliarde Euro Werbebudget. Das Erfolgreichste Werbemittel ist die Internetwerbung mit einem Wachstum von 18,2 Prozent. ...weiter
B2B-Geschäft: Markenführung unterstützt Vertriebsgespräche
Im B2B-Geschäft ist eine zielgerichtete Markenführung ebenso wichtig wie im B2C-Markt, wie eine Umfrage unter Marketingverantwortlichen gezeigt hat. Die Markenführung unterstützt vor allem bei der Akquise. Und sie wird immer wichtiger, weil die Emotionalisierung im B2B-Geschäft eine immer größere Rolle spielt. ...weiter
SMS als App Marketing-Strategie
Es ist viel einfacher, bereits bestehende Beziehungen aufrecht zu erhalten als neue aufzubauen. Daher sollten App-Anbieter ihre Bindung zum Kunden verstärken. Dies über SMS-Kanäle zu gestalten ist wohl eine effektive Strategie. ...weiter
Buchmarkt in 2012 stabil - Veränderung durch Verlagerung von Inhalten ins Web
Der deutsche Buchmarkt ist einer der stabilsten Segmente im Medienbereich, wie die Umsatzzahlen aus dem Jahr 2012 zeigen. Allerdings unterliegt er durch die Verlagerung von Inhalten und Vertrieb ins Internet einer rasanten Veränderung. ...weiter
Elektronische Publikationen immer stärker genutzt
Insgesamt werden elektronische Publikationen von 23 Prozent der Deutschen genutzt. Sie lesen E-Books, elektronische Zeitungen, sonstige Publikationen und sogar Comics auf Tablets, E-Readern oder Smartphones. ...weiter
Werbeverhalten: Deutscher Mittelstand will in Zukunft zum Großteil Werbung betreiben
Der Großteil des deutschen Mittelstands will (auch) in Zukunft werben, manche Unternehmen wollen erst damit anfangen. Hauptgründe sind Neukundengewinnung und Umsatzsteigerung. Bei der Wahl der Werbemedien fahren die Unternehmen eine medienübergreifende Strategie. Die Online-Medien gewinnen aber dabei gegenüber den Print-Medien an Bedeutung. ...weiter
Markt für E-Reader steht vor dem Durchbruch
Der Markt für E-Reader in Deutschland steht vor dem Durchbruch, in 2012 wurden rund 800.000 E-Reader verkauft. Der Umsatz betrug 78 Millionen Euro, ein Plus von 163 Prozent gegenüber dem Vorjahr. E-Reader sind auf die Darstellung von E-Books spezialisiert und deutlich günstiger als Tablet PCs. Diese haben allerdings einen größeren Funktionsumfang. ...weiter
Online-Shopping: Kauf auf Rechnung ist am häufigsten genutzte Zahlungsmethode
Beim Online-Shopping ist der Rechnungskauf nicht nur die am häufigsten genutzte Zahlungsweise, sondern aus Sicht der Kunden auch die sicherste und bequemste. Auf Platz folgen in beiden Punkten Online-Bezahldienstleister wie Paypal oder ClickandBuy, Diese gewinnen an Bedeutung, weil sie einerseits an Online-Einkäufe angepasste Lösungen bieten und andererseits sowohl für den Käufer und den Verkäufer sicher sind. ...weiter
Marketingmanagement - Kundenwerte zur Ermittlung der Kundenbeziehungsstrategie
Das Kundenwertmanagement gewinnt in deutschen Unternehmen eine immer größere Bedeutung. Diese Analyse bietet Unternehmen die Möglichkeit die Profitabilität verschiedener Kunden zu messen. Allerdings haben die Sales- und Marketingmanager deutscher Firmen noch sehr unterschiedliche Meinungen über die Methoden und die Verantwortlichen für Kundenwertanalysen. ...weiter
Social Media Marketing: Verbraucher haben zunehmend Einfluss auf das Image von Unternehmen
Der Echtzeit-Dialog in sozialen Netzwerken und die wachsende Mobilität geben Verbrauchern immer größeren Einfluss auf das Image und die Marketing-Aktivitäten von Unternehmen. Durch diese Dynamik des interaktiven Marketings können Unternehmen das Kundenpotenzial neu ausschöpfen. ...weiter
Multi-Channel-Management: Geschäftskunden wünschen sich kanalübergreifende Services
Die Kundenorientierung ist ein entscheidender Faktor im Multi-Channel-Management. Da Geschäftskunden zunehmend Services, die sie als Privatkunden erfahren haben, auch im B2B-Geschäft als wichtig empfinden, müssen B2B-Händler ihre Strategie, Systeme und Prozesse an das B2C-Multi-Channel Commerce Modell anpassen. ...weiter
Online Marketing - Online-Shopping mit dem Smartphone als Shopping-Begleiter
Für Verbraucher spielen beim Kaufprozess Smartphones und Tablets eine zunehmend wichtigere Rolle. Das Internet und die QR-Codes bieten Transparenz und Informationen über Produkte. Das kommt nicht nur dem Verbraucher zugute, sondern stellt auch eine Chance für Handel, Industrie und Werbetreibende dar. ...weiter
Online-Werbemarkt: Bruttowerbeinvestitionen steigen auf 6,44 Milliarden Euro an
Die Bruttowerbeinvestitionen des deutschen Online-Werbemarkts erreichte 2012 ein neues Rekordniveau von 6,44 Milliarden Euro. Den größten Anteil am Online-Bruttowerbevolumen hatte die klassische Online-Werbung gefolgt von Suchwortvermarktung und Affiliate-Netzwerken. Der Anteil von Online-Werbung am Bruttowerbekuchen stieg auf 21,8 Prozent. ...weiter
Internetnutzung in Deutschland um 24% gestiegen
Immer mehr Menschen nutzen das Internet als Kommunikations- und Informationsquelle, vor allem Bewegtbild-Inhalte haben im Netz ein hohes Zukunftspotenzial. Dies ist eine sehr positive Entwicklung, die auf die steigende Akzeptanz und Verbreitung des Internets zurückzuführen ist. ...weiter
Mobile Display Werbemarkt: Hohe Wachstumsraten in 2012
Die Investitionen in Mobile Display Werbung lagen schon im ersten Halbjahr 2012 bei 23 Millionen Euro, für das Gesamtjahr war ein Wachstum von mindestens 70 Prozent auf 60 Millionen Euro prognostiziert. Dabei hat der Kraftfahrzeug-Markt die Position als stärkstes Wirtschaftssegment eingenommen und die Telekommunikation auf Platz 2 verbannt. ...weiter
Compliance - Datenschutzbestimmungen im Dialogmarketing
Die europäische Regierung schafft hoffentlich bald eine einheitliche Verordnung bezüglich des Datenschutzes, der sich dann auch weitere Länder anschließen. In Folge dessen hätte kein Land Wettbewerbsvorteile mehr. ...weiter
Online-Marketing  - 87 Milliarden Euro weltweit
Die allumfassende Digitalität gewinnt immer mehr an Bedeutung und das nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt. Die dmexco in Köln - internationale Leitmesse und  Konferenz für innovatives und zukunftsweisendes Marketing, war ein voller Erfolg mit Besucher-Unternehmen wie Facebook, Google und Microsoft. ...weiter
Online-Marketing : Werbung im Wandel – Online wird Digital
Der Wandel des Online-Werbemarktes bietet zahlreiche Möglichkeiten, den Konsumenten einfacher und schneller zu erreichen. Das erwartete Wachstum birgt aber auch Konsequenzen für Unternehmen, die vor allem klassische Werbemedien anbieten. Daher muss ein gutes Verhältnis zwischen digitalen und klassischen Werbemitteln gefunden werden. ...weiter
Social Media Marketng - Senioren in sozialen Netzwerken aktiv
Die Umfrage des Hightech-Verbandes BITKOM liefert eine interessante Erkenntnis über die Nutzer des Internets. Endlich hat auch die ältere Generation das Internet für sich entdeckt und profitiert davon.
...weiter
Online Audio Advertising - Die neue Form der Radio- und Onlinewerbung
„Online Audio Advertising“ wird in Zukunft immer wichtiger werden, da man über das Musikangebot im Internet viele Menschen erreichen kann. ...weiter
Social Media: Unternehmen fehlt Vorbereitung auf Shitstorms

Vielen Unternehmen fehlt die ausreichende Vorbereitung auf so genannte Shitstorms in sozialen Netzwerken. Nur 42 Prozent der Unternehmen haben einen Krisenplan für die Kommunikation auf Facebook. Da dies aber die zentrale Anlaufstelle für öffentliche Kritik ist, sollten Unternehmen strukturell und personell auf einen Shitstorm vorbereitet sein. ...weiter
Smartphones werden zum Preisvergleich und zur Kaufvorbereitung genutzt
21 Prozent der Smartphone-Besitzer machen Fotos von Produkten wie Kleidung, Möbel oder Elektrogeräte, während sie im Geschäft einkaufen. Damit vergleichen sie Preise oder Produkteigenschaften und bereiten die Kaufentscheidung vor. Auch verschicken sie die Fotos an Freunde und Verwandte. ...weiter
Deutscher Computer- und Videospielmarkt wächst bis 2016 rasant an
Der deutsche Computer- und Videospielmarkt soll bis 2016 rasant anwachsen. Besonders stark wird das Wachstum in den Segmenten Online und Mobile Games sein. Die nächste Evolutionsstufe Cloud Gaming kommt sowohl den Herstellern als auch den Konsumenten zugute. Mit den guten Aussichten steigt aber auch der Wettbewerbsdruck in der Spielebranche weiter an. ...weiter
Zusammenspiel der Vertriebskanäle in Unternehmen noch optimierungsbedürftig
58 Prozent der deutschen Unternehmen kommunizieren über mindestens sieben verschiedene Kanäle mit ihren Kunden. Deren Zusammenspiel ist aber noch verbesserungswürdig, nur 16 Prozent schätzen das Zusammenspiel der Kanäle als sehr gut an. Insbesondere beim Produktangebot und bei den Preisen herrscht noch Abstimmungsbedarf. ...weiter
E-Commerce: 17 Prozent des Gesamtumsatzes in 2011 über Internet generiert
In 2011 haben deutsche Unternehmen 17 Prozent ihres Gesamtumsatzes über das Internet generiert. E-Commerce ist ein fester Absatzkanal über den ein Fünftel aller deutschen Unternehmen ihre Waren oder Dienstleistungen verkaufen. Allerdings wird das Internet noch stärker für den Einkauf als für den Verkauf von Waren und Dienstleistungen genutzt. ...weiter
B2B-Unternehmen: Web 2.0 wird kaum für Messekommunikation genutzt
Im Zeitalter von Social Media nutzen viele B2B-Unternehmen die Potenziale von Social Media-Aktivitäten im Rahmen ihrer Messekommunikation kaum aus. Das ist aber wichtig, weil viele Messebesucher sich im Internet informieren. Allerdings eignen sich nicht alle Social Media-Kanäle für die B2B-Kommunikation. ...weiter
Social Media bei Banken: Erfolg hängt vom Zusammenspiel mit anderen Kanälen ab
Social Media sind für Banken weniger ein direkter Vertriebsweg als ein vertriebsvorbereitender Kanal. Die Banken erhoffen sich insbesondere Geschäft durch Weiterempfehlungen. Für eine volle Ausschöpfung des Potenzials von Social Media ist das Zusammenspiel aller eingesetzten Kommunikations- und Vertriebswege wichtig. ...weiter
Globale Werbeausgaben im ersten Quartal 2012 auf 128 Milliarden US-Dollar gestiegen
Im ersten Quartal 2012 sind die globalen Werbeausgaben auf 128 Milliarden US-Dollar gestiegen. Abgesehen von Europa sind die Werbeausgaben überall gestiegen. Das Werbemedium mit den höchsten Ausgaben ist immer noch das Fernsehen, das Internet wies aber die höchsten Wachstumsraten auf. ...weiter
Deutscher Online-Handel hat ausgezeichnete Perspektiven
Trotz der wirtschaftlichen Schwierigkeiten von großen Versandhändlern wie Quelle und Neckermann ist Deutschland traditionell ein starker Standort für den Versandhandel, auch im Bereich Online-Shopping. Deutsche Online-Händler hatten nie bessere Aussichten. ...weiter
Mit Linked Open Data Statistiken interpretieren
Statistiken zu interpretieren ist oft nicht einfach. Zwar gibt es Verfahren zur Erklärung von Statistiken, allerdings nutzen diese keine weiteren Hintergrundinformationen. Die Software Explain-a-LOD von den Informatikern an der TU Darmstadt entwickelt Hypothesen zu Statistiken auf Basis der Statistik selbst und Hintergrundinformationen, die die Software aus Linked Open Data erhält. ...weiter
Whitepaper für rechtssicheres E-Mail-Marketing und Newsletter-Versand
Der BVDW hat ein Whitepaper für rechtssicheres E-Mail-Marketing und Newsletter-Versand veröffentlicht. Das Ziel ist, dass deutsche Unternehmen mehr Rechtssicherheit bezüglich ihres E-Mail-Marketings haben, weil die Anforderungen in den letzten Jahren immer weiter gestiegen sind, nicht zuletzt durch die Novellierung des Bundesdatenschutzgesetzes in 2009. ...weiter
Social Media: Vertriebskanäle von Versicherern fehlt die Verzahnung
Die deutschen Versicherer nutzen Social-Media-Plattformen und Online-Shops als Vertriebs- und Kommunikationskanäle, allerdings fehlt es ihnen an technischem Know-how, um die neuen Kanäle zu integrieren. Die Informationen werden getrennt aufgenommen und gespeichert und können dann nicht zusammengeführt werden. ...weiter
Social Media Marketing: BVDW veröffentlicht Leitfaden „B2B Social Media“
Da Social Media auch im B2B-Bereich immer wichtiger wird, viele Unternehmen aber noch nicht das notwendige Know-how für erfolgreiche Social Media-Aktivitäten haben, hat der BVDW einen Leitfaden veröffentlicht, der Unternehmen bei der Planung ihrer Social Media-Aktivitäten unterstützt. ...weiter
Datenschutzkonforme Webanalyse - Kostenloses Whitepaper veröffentlicht
Webanalysen liefern Webseitenbetreibern viele wichtige Informationen zu ihrer Website, dem Nutzerverhalten und für die Optimierung der Website. Mit dem „Whitepaper Webanalyse und Datenschutz“ erhält der Leser wichtige Hinweise und eine Übersicht zu den zu berücksichtigenden, datenschutzrechtlichen Anforderungen in der Webanalyse. ...weiter
Online-Shopping: Smartphones werden zunehmend zum Online-Einkauf genutzt
Online-Shopper gehen zunehmend dazu über, ihre Bestellungen via Handy im Mobilen Internet aufzugeben. Durch die weiterhin wachsenden Absatzzahlen bei Smartphones wird sich dieser Trend noch verstärken. ...weiter
Online-Werbung: Persönliche Empfehlungen und Coupons erfolgreiche Marketingmethoden
Persönliche Empfehlungen und Coupons sind besonders erfolgreiche Marketingmethoden, um Kunden zum Kauf zu animieren. 23 Prozent der Internetnutzer wurden durch die Empfehlungen anderer Kunden eines Online-Shops zum Kauf bewegt, ebenfalls 23 Prozent durch Coupons und 19 Prozent durch Empfehlungen von Freunden in sozialen Netzwerken. ...weiter
Neue Standards für Mobile Werbemarkt für weniger technische Hürden am Markt
Omnipräsente Smartphones werden immer beliebtere Werbeträger. Der BVDW e.V. hat nun mit dem „Mobile Premium AdPackage“ Standards und Richtlinien für Mobile Advertising veröffentlicht, die die Ausspielung mobiler Werbung vereinfachen sollen. ...weiter
GRDI 2012: Brasilien weiterhin attraktivster Wachstumsmarkt für internationalen Einzelhandel
Der Global Retail Development Index (GRDI) von A.T. Kearney untersucht die Attraktivität von 30 Wachstumsmärkten für Handelsunternehmen. In 2012 ist Brasilien das attraktivste Land für internationale Handelsunternehmen, gefolgt von Chile und China. ...weiter
E-Mail-Marketing: Öffnungs- und Klickraten sinken leicht in Deutschland
Beim E-Mail-Marketing spielen Zustellrate, Öffnungsrate und Klickrate eine wichtige Rolle für die Bewertung des Erfolgs. Während in Deutschland die Öffnungs- und die Klickrate im ersten Quartal 2012 leicht gesunken sind, war die Zustellrate auf konstant hohem Niveau. ...weiter
Soziale Netzwerke: Ein Drittel der Nutzer loggen sich schon vormittags ein
Fast ein Drittel der Nutzer von sozialen Netzwerken loggen sich schon am Vormittag in ihre Community ein. Für vier Prozent ist es sogar die erste Handlung des Tages, noch vor dem Aufstehen. Die überwiegende Mehrheit der Mitglieder sozialer Netzwerke ist aber entspannter und lässt sich mehr Zeit. ...weiter
Soziale Netzwerke: Nutzer nennen meist ihren vollen Namen
Die meisten Privatpersonen verwenden in sozialen Netzwerken ihren vollen Namen, aber auch Fantasienamen und Abkürzungen sind beliebt. Durch die Verwendung ihres vollen Namens verzichten die Nutzer auf Anonymität, was Vertrauen schafft. Mit Abkürzungen und Nicknames sind die Nutzer dagegen nur für ihre Freunde erkennbar. ...weiter
M-Commerce: Umsatzwachstum in 2012
Für die Umsätze mit M-Commerce wird in diesem Jahr ein Wachstum erwartet. Im Vergleich mit den E-Commerce-Umsätzen sollen die M-Commerce-Umsätze stärker wachsen. In Zukunft soll M-Commerce ein wichtiger Teil der Multi-Channel-Strategie sein. ...weiter
US-Einzelhandel: Unternehmen verpassen Chance zur Verknüpfung von Online- und Offline-Geschäft
Die am schnellsten wachsenden US-Einzelhändler scheitern an der Verknüpfung ihres Laden- und Online-Geschäfts. So nutzen nur 44 Prozent der Unternehmen die Möglichkeit, Kunden aus Ladengeschäften via E-Mail nachzukontaktieren. Das zeigt die Studie „Retail Touchpoints Exposed“, die Möglichkeiten zur Verbesserung der Kontaktmöglichkeiten aufzeigen will. ...weiter
Soziale Medien: Fast die Hälfte der deutschen KMU setzt sie ein
47 Prozent der deutschen KMU nutzen soziale Medien, womit sie fast auf demselben Niveau liegen wie Großunternehmen. Allerdings haben die KMU noch Nachholbedarf, insbesondere in der Organisation des Social-Media-Einsatzes, denn sie haben nur selten eigene Mitarbeiter für die Social Media-Aktivitäten, Social Media Guidelines und ein Social Media Monitoring. ...weiter
Studie „Marktübersicht E-Mail-Marketing-Software“ erscheint in dritter Auflage
Mit der Studie „Marktübersicht E-Mail-Marketing-Software“ können sich Unternehmen über die zwanzig führenden E-Mail-Versandtools und ihre Stärken und Schwächen informieren. E-Mail-Marketing ist neben Suchmaschinenmarketing das meistgenutzte Online-Marketing-Tool. ...weiter
Online-Handel: Händler gehen von steigenden Auslandsumsätzen aus
Die Online-Händler in Deutschland gehen zum Großteil davon aus, dass ihre Exporte in Zukunft steigen weiter steigen werden, jeder zehnte erwartet sogar eine sehr hohe Steigerung des Auslandsabsatzes. Es gibt allerdings einige Hindernisse im grenzüberschreitenden Online-Handel, die die Gesetzgeber aufheben müssen. ...weiter
Mobile Werbestatistik: Detaillierte Bruttowerbeumsätze für Mobile Display-Werbung
Die Investitionen in Mobile Display-Werbung lagen in 2011 bei rund 36 Mio. Euro, im ersten Quartal 2012 sogar schon bei 9,3 Mio. Euro, womit das Vorjahresquartal um 70 Prozent übertroffen wurde. In 2012 wird ein Wachstum des Mobile Display Advertising-Marktes von 70 Prozent erwartet. ...weiter
Verbrauchervertrauen im Internet durch Datensicherheit, faire AGBs und Transparenz
Datensicherheit, faire AGBs und Transparenz sind die wichtigsten Kriterien für Verbrauchervertrauen im Internet. Diese Kriterien werden sogar wichtiger eingeschätzt als die Produktqualität, ein großer Firmenname oder eine interessante Website. ...weiter
Bewegtbild hat große Bedeutung im digitalen Marketing
Bewegtbild ist ein bedeutender Trend im digitalen Marketing und wird in den nächsten zwei Jahren fast unverzichtbar werden für die Umsetzung digitaler Marketing-Maßnahmen. Am häufigsten werden entsprechende Aufträge von den Marketing-Abteilungen und der Geschäftsführung erteilt. ...weiter
Soziale Netzwerke: Daten und Fakten zur Nutzung sozialer Medien in Deutschland
Soziale Netzwerke gehören für viele Menschen zum Alltag, 74 Prozent der deutschen Internetnutzer sind in einem Netzwerk angemeldet, zwei Drittel nutzen es auch aktiv. Am häufigsten wird Facebook genutzt, auch der größte Teil der Onlinezeit entfällt auf Facebook. ...weiter
Internetnutzer bevorzugen Werbung statt kostenpflichtige Online-Angebote
Die Mehrheit der Internetnutzer zieht kostenlose Online-Services, die durch Werbeeinblendungen finanziert werden, kostenpflichtigen, werbefreien Services vor. Allerdings ist das Potenzial für werbefreie Bezahlangebote mittlerweile recht hoch, gerade bei den Nutzern ab 50 Jahren. ...weiter
Social Media Marketing: Ein Drittel der Unternehmen nutzt Facebook für die Kommunikation
32 Prozent der deutschen Unternehmen nutzen Facebook und andere soziale Netzwerke in der Kommunikation, z. B. für den Kontakt zu Kunden, die Gewinnung neuer Mitarbeiter oder zur Markenpflege. ...weiter
Mobile Advertising: Deutscher Markt wächst in 2011 um 62 Prozent
Der deutsche Markt für Mobile Advertising ist im 2011 um 62 Prozent gewachsen. Die Anzahl der mobil Werbetreibenden ist auf 359 Unternehmen angestiegen. Mobile ist weiterhin die am stärksten wachsende Mediengattung. ...weiter
Social Media Marketing in Unternehmen: Deutsche erreichen ihre Ziele noch nicht
Social Media hat zwar für den Großteil der großen und mittleren Unternehmen in Deutschland große Bedeutung, aber ihre Ziele erreichen die meisten Unternehmen noch nicht. Das liegt daran, dass viele Unternehmen das Potenzial von Social Media noch nicht vollständig ausschöpfen. Dafür gibt es verschiedene Gründe. ...weiter
Bewegtbild im Web 2012/2013 - Kompass in Neuauflage erschienen
Da Bewegtbild im Web einer der wichtigen Trends in der digitalen Wirtschaft ist, hat der BVDW eine Neuauflage des „Bewegtbild im Web 2012/2013“-Kompass veröffentlicht. Dieser klärt wichtige Fragen der werbungtreibenden Industrie und hilft Einsteigern, ihr Wissen zu vertiefen. ...weiter
Digitales Marketing: Unterstützung für klassische Unternehmensziele
Digitales Marketing unterstützt Unternehmen bei der Erreichung klassischer Unternehmensziele wie Neukundengewinnung, Markenführung und Branding sowie im Vertrieb. Deshalb richten Agenturen für ihre Kunden die Werbekonzepte verstärkt auf die digitale Kommunikation aus. ...weiter
Social Branding: Unternehmen setzen Soziale Medien zur Steigerung ihres Bekanntheitsgrads ein
Fast die Hälfte der deutschen Unternehmen nutzt Social Media bereits. Grund ist für die meisten Unternehmen die Steigerung des Bekanntheitsgrads. Bei den organisatorischen Voraussetzungen für den Social Media-Einsatz zeigt sich, dass große Unternehmen einen Vorsprung gegenüber dem Mittelstand haben. ...weiter
Soziale Netzwerke: 53 Prozent der Internetnutzer nutzten sie in 2011
53 Prozent der deutschen Internetnutzer ab 10 Jahren haben im Jahr 2011 soziale Netzwerke für die private Kommunikation genutzt. Je älter die Nutzer allerdings werden, desto weniger werden soziale Netzwerke zur Kommunikation genutzt. Bei der beruflichen Kommunikation liegen die Männer in der Nutzung vorn. ...weiter
34 Prozent der Deutschen sind in jeder freien Minute online
34 Prozent der Deutschen sind bei jeder sich bietenden Gelegenheit online, ein Trend, der durch Smartphones und Tablet-PCs unterstützt wird. Zwischen den Geschlechtern gibt es kaum Unterschiede, beim Alter hingegen schon. Je älter der Nutzer, desto weniger Zeit verbringt er online. ...weiter
BVDW veröffentlicht zehn Thesen zur Zukunft von Social Media
Der BVDW hat zehn Thesen zur Zukunft von Social Media veröffentlicht, die wichtige Veränderungen in den Fachbereichen Marketing, PR, Vertrieb, Kundenservice und Personalmarketing aufzeigen. Da Social Media nicht mehr nur als weiterer Werbekanal wahrgenommen wird, werden die eigentlichen Prozesse rund um Social Media umso wichtiger. ...weiter
Marketing: Unternehmen haben Nachholbedarf bei Conversion-Optimierung und Usability
Unternehmen haben Nachholbedarf bei der Optimierung ihrer Conversion-Raten und der Usability. 20 Prozent der Unternehmen messen die Performance ihrer Online-Kanäle nicht oder ergreifen zumindest keine daraus folgenden Maßnahmen. Und nur 67 Prozent der Online-Shops werden regelmäßig optimiert. ...weiter
Social Media Marketing: Erfolg mit Social Media ist möglich bei richtiger Umsetzung
Social Media ist aus dem Privatleben nicht mehr wegzudenken und auch im Geschäftsleben fasst Social Media zunehmend Fuß. Damit Social Media zum Erfolg führen kann, brauchen die Unternehmen aber ein ganzheitliches Social-Media-Konzept, dass alle Unternehmensbereiche mit einschließt und in Einklang mit der IT bringt. ...weiter
Pionier des Wissenschaftsblogging veröffentlicht Blogbuch
Einer der ersten juristischen Wirtschaftsblogs, www.Rsozblog.de von Klaus F. Röhl, hat im April 2012 seinen vierten Geburtstag gefeiert. Zu diesem Anlass hat Röhl die Beiträge der ersten vier Jahre in einem Blogbuch, das frei zugänglich im Internet ist, zusammengefasst. ...weiter
Full-Service-Internetagenturen: Honorarumsatz in 2011 liegt bei über 886,33 Millionen Euro
Die deutschen Full-Service-Internetagenturen haben in 2011 einen Honorarumsatz von 886,33 Millionen Euro erwirtschaftet, verglichen mit dem Vorjahr ist das allein bei den Top 150 ein Plus von acht Prozent. Vor allem das digitale Marketing stärkt die deutsche Agenturlandschaft. ...weiter
Internet dient immer mehr als Informationsquelle vor Kauf
70 Prozent der Deutschen informieren sich im Internet über Produkte und Dienstleistungen, bevor sie eine Kaufentscheidung fällen. Dabei informieren sich Männer häufiger als Frauen und jüngere Menschen öfter als ältere. Gerade die Erfahrungen andere Verbraucher haben großen Einfluss auf die Kaufentscheidung. ...weiter
Direct Mail Marketing - Bedruckte Briefumschläge haben außergewöhnliche Werbewirkung
Konsumenten schätzen die Wertigkeit eines Briefumschlags, wie ein Real-Test von Nielsen zeigt. Die gute Werbewirkung von Direct Mail zeigt sich daran, dass die Empfänger sich besser an die Werbung erinnern konnten. Je hochwertiger der Umschlag eingeschätzt wird, desto besser sind die Chancen für Mundpropaganda. Auch individualisierte Inhalte und Ansprachen auf dem Umschlag sorgen für eine bessere Akzeptanz. ...weiter
Werbung in Deutschland weitläufig akzeptiert
Der Großteil der Deutschen akzeptiert die Notwendigkeit von Werbung und will auch gar nicht darauf verzichten. 38 Prozent der Deutschen haben schon einmal dem Empfang von Werbung widersprochen, entweder durch ein Schild am Briefkasten, durch den Eintrag in eine Robinsonliste oder durch einen individuellen Widerspruch bei einzelnen Unternehmen. ...weiter
Mobiles Internet: 26 Millionen Deutschen surfen via Handy oder Tablet-PC
Mehr als 75 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren nutzen das Internet. Das mobile Internet boomt dabei insbesondere, 37 Prozent der Deutschen surfen via Handy oder Tablet-PC. Soziale Netzwerke treiben die mobile Internetnutzung, am weitesten verbreitet sind aber immer noch Fernsehen, Radio, Zeitschriften und Zeitungen. ...weiter
B2B-Multi-Channel-Studie: Online-Bestellungen folgen oft persönlicher Beratung
B2B-Kunden kombinieren ebenso wie B2C-Kunden verschiedene Kanäle während des Kaufentscheidungsprozesses. Informationsquelle Nummer 1 bei Käufen mit persönlichem Kontakt und über Print-Medien ist das Internet. Für die Kaufentscheidung selbst spielt der persönliche Kontakt aber eine große Rolle, der Großteil der Umsätze in Online-Shops und über Print-Bestellungen wird durch Kunden, die persönlich beraten wurden, generiert. ...weiter
Suchmaschinen: Microsoft Bing liefert intelligente Suchergebnisse der neuen Generation
Die Beta-Version von der Microsoft-Suchmaschine Bing liefert Suchergebnisse, die über verschiedene Anwendungen und Plattformen hinweg auf die Bedürfnisse des Nutzers angelegt sind. Dazu wurde Bing kontextsensitiv ausgerichtet. Neue Features sind Hotspots und die Videotour. ...weiter
Internet Payment: Online-Transaktionen - Vertrauen der Nutzer wächst
Online-Transaktionen wie Online-Shopping oder Online-Banking sorgen bei weniger Internetnutzern für Sicherheitsbedenken. Beim Versand besonders vertraulicher Informationen oder wichtiger Dokumente setzen viele User aber lieber auf die Briefpost. ...weiter
Social Media Marketing: Unternehmen haben nur Ein-Weg-Kommunikation über Facebook
Social Media Marketing wird in Unternehmen eine hohe Priorität eingeräumt, aber bei den meisten Unternehmen handelt es sich hierbei um eine Ein-Weg-Kommunikation. So filtern die Unternehmen mit Facebook-Profil ihre Wall, sodass nur Company-Only-Posts angezeigt werden oder die Wall wird auf Unternehmens-Posts begrenzt. In den meisten Fällen reagieren die Unternehmen auch nicht auf die Kundenrückmeldungen. ...weiter
SEA: Online-Werbung etabliert sich als fester Bestandteil der Marketingstrategie
Online-Werbung hat sich als fester Bestandteil der Marketingstrategie über alle Branchen hinweg etabliert. Die hohen Werbeinvestitionen zeigen, dass Online-Werbung für alle Branchen interessant ist. Das Online-Budget soll in allen Branchen deutlich ausgeweitet werden. ...weiter
Seiten: << < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© 1998 - 2019 mediavalley