News > Marktmonitor > IT & Management

IT-Organisation: Einzelhandel holt zu Großhandel auf

Anzeige
Das Analystenhaus techconsult hat im Oktober 2015 die Fachbereichsstudie OT-Organisation im Handel veröffentlicht. Diese soll den Verantwortlichen aufzeigen, wo es Umsetzungsdefizite gibt und wo am dringendsten Handlungsbedarf besteht. Demzufolge hat der Einzelhandel bei der IT-Organisation aufgrund eines stärkeren Performancezuwachses zum Großhandel aufschließen können. Vor allem die Maschinengroßhändler und Elektronikgroßhändler mussten Verluste hinnehmen, alle Subbranchen des Einzelhandels verzeichneten Performancegewinne. Mit fast neun Prozent lag das größte Plus verglichen mit dem Vorjahr beim Lebensmittelgroßhandel, der in fast allen Fachbereichen die Performance steigern konnte. Die in 2014 gestarteten Prozessverbesserungen scheinen sich hier besonders positiv ausgewirkt zu haben.

Elektronikeinzelhändler bei Subprozessen der IT-Organisation vorbildlich
Der Vergleich der Subprozesse der IT-Organisation zeigt, dass die Elektronikeinzelhändler in allen Teilprozessen einen teilweise großen Vorsprung gegenüber den anderen Händlern haben. Für die anderen Händler sollte das Ansporn genug sein, die Umsetzungsstrategien der Elektroeinzelhändler weitestmöglich zu übernehmen bzw. anzupassen. Die Hardwareinventarisierung, deren IT-seitige Unterstützung am schwächsten ist, hat insgesamt bei vielen Unternehmen ein schwaches Ergebnis erreicht. Dabei könnte mit dem Einsatz von Hardwareinventarisierungssoftware alle im Netzwerk angeschlossene Technologie automatisch erfasst werden, wodurch der Inventarisierungsprozess deutlich schneller und einfacher würde.

Unzufriedenheit mit Security/Disaster Management bei Großhandel
Die Umsetzung beim Security/Disaster Management stellt fast ein Drittel der Großhändler nicht zufrieden. Am wenigsten zufrieden sind die Lebensmittelgroßhändler und die Maschinengroßhändler. Die Schwierigkeiten im Einzelhandel sind hier deutlich geringer. Nur die Lebensmitteleinzelhändler haben hier ein dringend zu lösendes Umsetzungsproblem. Wenn Spionageskandale an der Tagesordnung sind, ist es für Unternehmen ratsam, ihre bisherigen IT-Security-Maßnahmen auf den Prüfstand zu stellen. Dabei sollten nicht nur Angriffe von außen berücksichtigt werden. Ebenso wichtig ist das Disaster Management mit seinen Strategien, damit bei Systemausfällen alle wichtigen Geschäftsprozesse so schnell wie möglich wieder bereitstehen, um finanzielle Verluste zu vermeiden.

Quelle: http://www.techconsult.de/business-performance-index/bpi-mittelstand-handel-20142015-2

© 1998 - 2019 mediavalley