News > Marktmonitor > IT & Management

Digitale Transformation: Nachfrage nach ICT-Sourcing-Beratung steigt

Anzeige
Unternehmen haben aufgrund der wachsenden Komplexität von IT-Projekten durch die digitale Transformation und die oft steigende Auslastung der eigenen IT-Abteilung einen steigenden Bedarf an Sourcing-Strategien. Entsprechend erwarteten die ITC-Sourcing-Beratungsunternehmen eine wachsende Nachfrage und ein durchschnittliches Marktwachstum von 6,3 Prozent in 2015. Für 2016 wird sogar ein durchschnittliches Plus von 8,3 Prozent prognostiziert.

ICT-Sourcing-Berater erwarten wachsende Umsätze
Die ICT-Sourcing-Berater rechnen zudem mit wachsenden Umsätzen. Für 2015 lagen die Umsatzprognosen bei plus elf Prozent, was deutlich über dem erwarteten Marktwachstum lag. Damit erwarteten die Sourcing-Berater also, dass sie stärker wachsen würden als der Gesamtmarkt. Das ist das Ergebnis der Lünendonk-Studie "Der Markt für ICT-Sourcing-Beratung in Deutschland".

Vier Kernkompetenzen, die ICT-Sourcing-Berater mitbringen müssen
Die Kundenanforderungen an die ICT-Sourcing-Berater sind mannigfaltig. Eine Kernkompetenz, die 94 Prozent der Befragten als "sehr wichtig" oder "wichtig" erachteten, ist die Branchenkompetenz, also Wissen über die Branche des Kundenunternehmens.  Die weiteren drei wichtigen Kernkompetenzen, die auch für die Beauftragung eine wichtige Rolle spielen, sind Unabhängigkeit des Beraters, IT-Beratungskompetenz sowie Prozess- und Methodenkompetenz. Die Sourcing-Beratungen teilen diese Einschätzung weitestgehend, was für die Vermarktungsstrategien der Sourcing-Berater sehr wichtig ist. Aber es gibt auch einige Abweichungen. So erachten 62 Prozent der Sourcing-Berater das Auswahlkriterium "Großes Portfolio" als sehr wichtig, aber nur 20 Prozent der IT-Manager sehen das auch so. Ähnlich ist es bei dem Kriterium "auf einzelne Themengebiete spezialisierte Anbieter", das von fast 50 Prozent der IT-Entscheider, aber nur 21 Prozent der Sourcing-Berater für sehr wichtig halten.

Sourcing-Beratung immer öfter von Fachbereichen beauftragt
Die Beauftragung einer Sourcing-Beratung wird immer öfter auch von den Fachbereichen entschieden. Bei etwas über der Hälfte der befragten Kundenunternehmen liegt die Entscheidung über die Beauftragung von Sourcing-Beratungen immer oder häufig beim Fachbereich. Hauptanliegen sind dabei Beratungsleistungen zur Konzeption und Umsetzung von Digitalisierungsstrategien. Somit ist in fast allen Fällen (95 Prozent) der CIO/IT-Leiter an der Entscheidung über die Nutzung einer Sourcing-Beratung beteiligt. Bei der Beauftragung von Sourcing-Beratern geht es aber meist um komplexe IT-Transformationsprojekte mit Beteiligung des Top-Managements. Die Auswahl wird also nicht von einer Person getroffen, sondern von einem Sourcing-Team, das sich aus Mitarbeitern aus Top-Management, IT-Abteilung, Fachbereichen und Einkauf zusammensetzt.

Quelle: http://luenendonk.de/pressefeed/digitale-transformation-laesst-den-bedarf-der-fachbereiche-an-sourcing-strategien-steigen

© 1998 - 2019 mediavalley