News > Marktmonitor > IT & Management
Der Fachkräftemangel führt zu steigenden Honorarsätzen
Ein häufiger Personalwechsel hat Vor- und Nachteile. Eine gesunde Fluktuationsquote bringt frischen Wind ins Unternehmen, wenn allerdings viele Leistungsträger, wie Projektmanager oder Experten die Firma verlassen könnte dies zu einem Problem führen, da diese Mitarbeitergruppen häufig nicht schnell ersetzt werden können. ...weiter
Cloud Computing wird im Mittelstand zunehmend eingesetzt
Cloud Computing stößt im Mittelstand auf immer größere Akzeptanz, was nicht zuletzt an speziell auf den Mittelstand zugeschnittenen Cloud-Lösungen liegt. Nur noch wenige mittelständische Unternehmen beschäftigen sich überhaupt nicht mit Cloud Computing. ...weiter
Business Intelligence: Spezialisierte Software-Anbieter sind gewachsen
2011 war ein sehr erfolgreiches Jahr für die spezialisierten BI-Software-Anbieter, die sowohl im In- als auch im Ausland ein hohes Wachstum verzeichnen konnten. Die Datenintegration ist weiterhin ein großes Thema bei der BI-Software-Lösungen, da alle Unternehmen über eine Vielzahl von Daten in verschiedenen Formaten mit verschiedener Aktualität verfügen. ...weiter
Desktop-Virtualisierung für mehr Sicherheit und geringer Kosten
Thin Clients und Desktop-Virtualisierung werden in immer mehr Unternehmen eingesetzt. Die Vorteile dieser Lösung sind höhere Flexibilität, verbesserte Sicherheit und sinkende Betriebskosten. Das gesamte Betriebssystem wird dabei auf den Server ausgelagert, der Nutzer hat über das Netzwerk Zugriff auf seine Programme, Daten und persönliche Einstellungen. ...weiter
Mobile Geräte: Unternehmen habt oft keine Sicherheitskonzepte
In vielen Unternehmen gibt es keine Sicherheitskonzepte für mobile Geräte wie Smartphones oder Tablet-Computer. Das trifft vor allem auf kleine und mittlere Unternehmen zu. Dabei sind Sicherheitsregeln für mobile Geräte sehr wichtig, da sie oft wichtige Unternehmensdaten enthalten. ...weiter
Mobiles Internet: Mehr als ein Drittel der Deutschen gehen mobil online
Mehr als ein Drittel der Deutschen gehen mobil online, ein Fünftel sieht sich mobil Videoinhalte an. Am häufigsten werden Handys und Smartphones für die mobile Onlinenutzung genutzt, die Hauptmotive für mobile Internetnutzung sind Apps und soziale Netzwerke. Allerdings haben die meisten Nutzer mehr Apps als sie tatsächlich nutzen. ...weiter
ITK-Markt: Globales Wachstum von 5,1 Prozent in 2012
Der globale ITK-Markt soll in 2012 um 5,1 Prozent auf einen Umsatz von 2,57 Billionen Euro wachsen. Allerdings gibt es große regionale Unterschiede. So boomt der ITK-Markt in den Schwellenländern, in Westeuropa hingegen stagniert die Branche oder schrumpft sogar. Ursache hierfür sind die Folgen der Euro-Krise. ...weiter
EAM-Studie: Analyse von Einsatzszenarien
Enterprise Architecture Management (EAM) wird nach Meinung der Nutzer für andere Bereiche relevant sein als nach Einschätzung der Hersteller. Einig sind sich Nutzer und Hersteller aber darin, dass Architekturmanagement in Zukunft noch stärker geschäftsstrategisch relevant sein wird. ...weiter
Tägliche Informationsflut im Büro überfordert Arbeitnehmer
Viele Büroarbeiter sind von der täglichen Informationsflut, gerade im Bereich E-Mail, überfordert. Obwohl sie regelrecht in Informationen ertrinken, fehlt es ihnen oft an wirklich für sie relevanten Informationen, sodass sie viel Zeit für die Informationsrecherche aufwenden müssen, was die Unternehmen viel Geld kostet. ...weiter
Gebrauchte Softwarelizenzen: EuGH erlaubt Handel unter bestimmten Voraussetzungen
Gebrauchte Softwarelizenzen dürfen unter bestimmten Voraussetzungen weiterveräußert werden. Das hat der Europäische Gerichtshof in einem Urteil bestätigt. Allerdings dürfen Softwarehersteller weiterhin alle Maßnahmen zum Schutz vor Weiterveräußerung ergreifen, weshalb die Lizenzbedingungen weiterhin genau zu beachten sind. ...weiter
Open Data ist Schlüsselfaktor für Innovationen und Wachstum in EU
Open Data in der öffentlichen Verwaltung ist ein Schlüsselfaktor für mehr Innovationen und Wachstum in der EU. Der monetäre Nutzen frei zugänglicher Behörden-Informationen liegt bei 200 Milliarden Euro, gerade für Unternehmen steckt ein großes Potenzial in der Verknüpfung von Behörden-Daten mit den unternehmenseigenen Informationen. ...weiter
Business Intelligence: Entscheidungsgrundlagen bei verschiedenen Unternehmensgrößen unterschiedlich
Business Intelligence-Lösungen werden auch im Mittelstand immer wichtiger. Zwar unterscheiden sich die Anforderungen der mittelständischen Unternehmen in Bezug auf BI von denen der größeren Unternehmen, aber die Entscheidungsbedingungen in den verschiedenen Unternehmensgrößen gleichen sich zunehmend an. ...weiter
Digitale Informationen kosten Unternehmen weltweit 877 Milliarden Euro pro Jahr
Unternehmen auf der ganzen Welt geben insgesamt 877 Milliarden Euro pro Jahr für digitale Informationen aus. Unternehmen aller Größen sind vom exponentiellen Datenwachstum betroffen, bei KMU wird aber der größere Anstieg erwartet. Bei der Verwaltung und dem Schutz der Daten gibt es noch großes Optimierungspotenzial. ...weiter
IT: Kennzahlen sind wichtig, aber es gibt selten integrierte Kennzahlensysteme
Unternehmen sind sich über die Wichtigkeit von KPIs einig, allerdings gibt es in den wenigsten IT-Organisationen ausreichend durchgängige Kennzahlensysteme für das IT-Service-Management. Stattdessen werden isolierte KPIs genutzt, was ihren Nutzen einschränkt, da sie nicht für eine übergreifende Steuerung geeignet sind. ...weiter
Neue Top-Level-Domains: Bewerbungsfrist ist seit Ende Mai abgelaufen
Im Mai ist die Bewerbungsfrist für die neuen Top-Level-Domains zu Ende gegangen. 70 Bewerbungen kamen aus Deutschland. Wer eine neue Top-Level-Domain erhält, wird zum Internet-Unternehmen, d. h. er muss die Technik zum Betrieb der Domain bereitstellen und über die Nutzung durch Dritte entscheiden. Die ersten neuen Adressen sollen 2013 online gehen. ...weiter
Machine-to-Machine-Kommunikation: Marktvolumen soll in 2013 weiter wachsen
Das Marktwachstum für M2M-Lösungen (Machine-to-Machine-Kommunikation) soll im nächsten Jahr nochmals um ein Drittel wachsen. M2M-Lösungen bieten ein fast unbegrenztes Potenzial, allerdings werden die meisten Lösungen bisher nicht standardisiert, sondern nur für jeweils einen Kunden akquiriert und gebaut. ...weiter
IT-Mittelstand: Mangel an Fachpersonal und Fremdkapital hemmt Unternehmenswachstum
Das Wachstum des deutschen IT-Mittelstands wird insbesondere durch die Komplexität steuerrechtlicher Regelungen, hohe Bürokratiebelastungen, den Mangel an qualifizierten Fachkräften sowie den eingeschränkten Zugang zu Fremdkapital erschwert. ...weiter
Mobile Government: Deutsche öffentliche Verwaltungen verstärkten Investitionen
Deutsche öffentliche Verwaltungen verstärken ihre Investitionen in Mobile Government. Die Ziele sind in erster Linie eine Steigerung der Servicequalität und mehr Effizienz im Verwaltungsbetrieb. In Zukunft soll die mobile Nutzung von Verwaltungsleistungen und der mobile Abruf von Informationen Standard sein. ...weiter
Android ist die meistverbreitete Smartphone-Plattform in Deutschland
Das Betriebssystem Android von Google ist derzeit die meist verbreitete Smartphone-Plattform in Deutschland. Es folgen Symbian von Nokia, iOS von Apple sowie Windows Phone und Windows Mobile von Microsoft. ...weiter
Prozessoptimierung zur Kostenoptimierung der IT
Prozessoptimierung, insbesondere im Bereich der IT, ist die Reaktion der mittelständischen Unternehmen auf die Finanzkrise. Bei der Einführung von Shared Service Centern, einer Form von Outsourcing, hinken die mittelständischen Unternehmen aber hinter den Großunternehmen her. ...weiter
IT-Mittelstandsindex Frühjahr 2012: Investitionsaussichten sehr positiv
Der IT-Mittelstandsindex für den April 2012 zeigt einen leichten Rückgang der Ausgaben für IT und TK. Für die kommenden drei Monate rechneten die mittelständischen Unternehmen aber mit überwiegend steigenden Investitionen. ...weiter
IT-Ausfälle: KMU nutzen verstärkt Cloud Computing und Virtualisierung
Kleine und mittlere Unternehmen setzen verstärkt auf den Einsatz von Virtualisierung, Cloud Computing und Mobile Computing, weil sie sich hierdurch besser auf IT-Ausfälle vorbereitet fühlen. Besonders beliebt sind hierbei Server-Virtualisierungen, die Integration von mobilen Geräten in die IT-Umgebung und Cloud Computing. ...weiter
IT-Managementberater: App ermöglicht Analyse des Marktwertes online
Mithilfe einer neuen App können IT-Unternehmensberater ihren Marktwert in Bezug auf ihre beraterspezifischen Kompetenz- und Persönlichkeitsmerkmale ermitteln. Das Ziel des Tools ist, den IT-Managementberatern eine qualitative Vergleichsmöglichkeit zu geben. ...weiter
Allgemeine Geschäftsbedingungen: Nur eine Minderheit der Internetnutzer liest sie
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Online-Anbietern werden nur von einer Minderheit der Internetnutzer gelesen. Grund hierfür ist vor allem die mangelnde Klarheit und Verständlichkeit der Formulierungen. Hier kann ein zusätzlicher, verständlicher formulierter Frage-Antwort-Katalog Abhilfe schaffen. ...weiter
Social Media: Einsatz auch im Einkauf erfolgreich möglich
Der Umgang mit Social Media ist eine Fähigkeit, die aktuell vor allem im Marketing und Vertrieb und vor allem in der Konsumgüterbranche gefragt ist. Aber auch im Einkauf kann der Einsatz von Social Media sinnvoll sein, er führt zu höherer Produktivität und schnelleren, innovativen Entwicklungen. ...weiter
Umstieg auf neuen Internetstandard IPv6 am 6. Juni 2012
Der Umstieg auf den neuen Internet-Standard IPv6 sollte möglichst schnell gestartet werden, insbesondere weil die Umstellung von der Planung bis zur wirklichen Nutzung bei großen Netzwerken schon drei Jahre vergehen können. IPv6 bietet viele neue Möglichkeiten. ...weiter
Mobile Endgeräte werden stärker zur Kommunikation genutzt
Deutsche Internetnutzer nutzen mobile Endgeräte in 2012 viel stärker zur Kommunikation. Die verstärkte Nutzung der mobilen Kommunikation erfordert eine Optimierung bestehender digitaler Inhalte für die mobile Nutzung. ...weiter
Datenschutz: Ohne Datenschutz-Managementsystem drohen Unternehmen harte Sanktionen
Angemessene Datenschutz-Managementsysteme gibt es bei den deutschen Unternehmen eher selten. Da der neue Entwurf der EU-Datenschutzverordnung allerdings harte Sanktionen für Verstöße vorsieht, sollten Unternehmen schnellstmöglich ein Datenschutz-Management einrichten. ...weiter
Deutsche Industrie investiert verstärkt in Informations- und Kommunikationstechnologie
Informations- und Kommunikationstechnologie wird für die deutsche Industrie immer wichtiger, entsprechend erhöhen die Unternehmen ihre Investitionen in ITK. Nach Meinung des BITKOM mangelt es allerdings an Anstrengungen der Politik zur Begleitung des digitalen Wandels. ...weiter
IT-Mittelstandsindex: Positive Impulse im Frühjahr 2012
Der IT-Mittelstandsindex für den März 2012 zeigte, dass die mittelständischen Unternehmen in Deutschland ihre Ausgaben in IT im Allgemeinen hauptsächlich erhöht haben. In nur wenigen Bereichen sind die Ausgaben gesunken, allerdings wurden die Werte des Vorjahres nur selten erreicht oder übertroffen. ...weiter
Neues Zuwanderungsrecht erleichtert qualifizierten IT Fachkräften die Zuwanderung
Bereits im Mai 2012 wurde die Hochqualifizierten-Richtlinie vom Bundesrat abgesegnet. Die neuen Regelungen sehen niedrigere Verdienstgrenzen, kürzere Entscheidungsfristen der Zuwanderungsbehörden und bessere Perspektiven für den dauerhaften Aufenthalt qualifizierter Zuwanderer vor. Diese Regelungen kommen vor allem dem Mittelstand zugute. ...weiter
Umsatz mit mobilen Datendiensten steigt global auf 217 Milliarden Euro in 2012
Der globale Umsatz mit mobilen Datendiensten steigt dank der wachsenden Verbreitung von Smartphones und Tablet-PCs in 2012 um 13 Prozent auf 217 Milliarden Euro an. Ein Drittel des Umsatzes von Mobilfunknetzbetreibern wird in 2012 auf mobile Datendienste entfallen. ...weiter
Internetnutzer halten sich selbst für den Datenschutz verantwortlich
Der Großteil der Internetnutzer sieht die Hauptverantwortung für den Datenschutz im Internet bei sich selbst. Damit sind aber Wirtschaft und Politik nicht aus der Verantwortung entlassen. Unternehmen sollten hohe Datenschutz-Standards als Qualitätsmerkmal ansehen. ...weiter
Online Shop Lösungen: Buttonlösung - Mehr Transparenz für Online-Shops?
Das Gesetz “Buttonlösung”, dem zufolge in Online-Shops auf der Bestellübersichtsseite Informationen zu den Produkten, eine evtl. Mindestlaufzeit des Vertrags, den Gesamtpreis sowie die Versand- und Zusatzkosten bereitgestellt werden musste und die Kaufbuttons müssen klar und eindeutig beschriftet sein, „Kaufen“ reicht nicht mehr aus. Allerdings steht zur befürchten, dass die Kunden dadurch abgeschreckt werden. Auch drohen den Online-Shops Abmahnungen bei nicht rechtzeitiger oder falscher Umsetzung der Vorgaben. ...weiter
IT-Mittelstand: Steigende Umsätze im ersten Quartal 2012
Die Stimmung im IT-Mittelstand hat sich im ersten Quartal 2012 verbessert, ein Großteil der Unternehmen (72 Prozent) konnten gestiegene Umsätze verzeichnen. Am besten liefen die Geschäfte für die Software- und IT-Service-Anbieter. Dank des guten Marktumfelds planen 74 Prozent der Unternehmen Neueinstellungen. ...weiter
Deutscher IT-Mittelstand: Globalisierung wird immer wichtiger
Die Globalisierung wird auch für den deutschen IT-Mittelstand immer wichtiger. Die wichtigsten Regionen, in denen die Unternehmen auch schon aktiv sind, sind die Europäische Union, Mittel- und Osteuropa, Nordamerika und Asien (ohne China und Indien). ...weiter
Disaster Recovery hat Top-Priorität auf IT-Agenda der Finanzdienstleister
Backup und Disaster Recovery werden von Finanzdienstleistern sehr ernst genommen. 60 Prozent der Finanzdienstleister haben einen Business Continuity Plan im Einsatz. Allerdings gibt es eine große Diskrepanz beim Backup von physischen Maschinen und dem von virtuellen Maschinen, denn letztere werden in Sachen Backup und Disaster Recovery vernachlässigt. ...weiter
Datenschutz im Rahmen der Umstellung auf neues Internetprotokoll IPv6
Bei der Umstellung auf das neue Internet-Protokoll IPv6 ist auch der Datenschutz und vor allem der Schutz der Privatsphäre ein wichtiges Thema. Prinzipiell liegt der Umgang mit persönlichen Daten im der Verantwortung jedes einzelnen, aber ohne Aufklärung und Unterstützung ist das schwer möglich. ...weiter
Unternehmen haben großes Vertrauen in Datenschutz und Sicherheit bei ITK-Dienstleistern
Der Großteil der deutschen Unternehmen vertraut den ITK-Dienstleistern in Sachen Datenschutz und Sicherheit. Allerdings ist das Vertrauen großer Unternehmen in der Regel höher als das von KMUs. Offenbar müssen diese noch stärker vom hohem Datenschutz- und Sicherheitsniveau der ITK-Branche überzeugt werden. ...weiter
Cloud Computing bei Privatverbrauchern immer beliebter
Cloud Computing wird bei Privatnutzern immer beliebter, schon vier von fünf Internetnutzern legen Inhalte, insbesondere Bilder, im Internet ab. Der Markt für Cloud Computing für Privatnutzer soll in 2012 um ein Drittel wachsen, im nächsten Jahr sollen die Wachstumsraten zweistellig sein. ...weiter
BPM: Software stellt Großteil der Unternehmen nicht zufrieden
Die meisten deutschen Unternehmen sind mit ihrer BPM-Software nicht zufrieden. 71 Prozent wollen deshalb den BPM-Anbieter wechseln und eine neue Lösung implementieren. Das häufigste Problem ist, dass die BPM-Software zu Verständnislücken zwischen Fach- und IT-Abteilung führt. Auch fehlt es oft an Akzeptanz durch die Mitarbeiter. ...weiter
Business Intelligence-Lösungen auch im Mittelstand verstärkt eingesetzt
Business Intelligence ist nun endgültig auch im Mittelstand angekommen und wird eifrig genutzt. Treiber für BI sind insbesondere drei Trends: BI für Big Data, Mobile BI und Predictive Analytics. Ein weiterer aufstrebender Trend ist BIaaS. ...weiter
BITKOM veröffentlicht Leitfäden zu ECM und ECM in der Cloud
Da immer mehr Unternehmen Enterprise Content Management-Systeme (ECM) zur Bewältigung der wachsenden Datenflut einsetzen, aber nur 60 Prozent der IT-Anwender erklären können, was ein ECM ist, hat der BITKOM einen neuen Leitfaden zum Thema ECM und einen Leitfaden zum Thema ECM in der Cloud veröffentlicht. ...weiter
Smartphones: Neue Funktionen für mehr Vielseitigkeit
Die neue Generation der Smartphones bieten höhere Geschwindigkeiten, einfachere Bedienungen und neue Funktionen wie den SMS-Nachfolger RCS-e, NFC-Chips für die kontaktlose Bezahlung und LTE-Zugang. ...weiter
Blog „Internetworking“ erklärt Grundlagen und Anwendungen des Internets
Der Blog „Internetworking“ der HPI-Autoren will interessierten Laien, Studierenden und Profis die technologischen Grundlagen und Anwendungen des Internets näherbringen und sie zu Diskussionen anregen. Auch Personen, die Internet-Technologie geschäftlich nutzen, sind angesprochen, um wirtschaftliche Potentiale optimal ausnutzen zu können. ...weiter
Mobiles Breitband: 13 Millionen Haushalte können LTE bereits nutzen
Der Ausbau der mobilen Breitbandnetze macht große Fortschritte. Schon 13 Millionen Haushalte können LTE nutzen. Der Vorgänger UMTS gibt 85 Prozent der deutschen Haushalte Zugang zum mobilen Internet. In vier bis fünf Jahren beginnt dann bereits der Ausbau von LTE-Advanced, dem neuen Standard. ...weiter
Smartphones: Jeder Dritte besitzt eins
Jeder dritte Deutsche besitzt aktuelle ein Smartphone, bei den unter 30-Jährigen sind es sogar 51 Prozent. In diesem Jahr sollen erstmals mehr Smartphones als herkömmliche Handys verkauft haben, der Umsatzanteil liegt bei drei Vierteln, was an den deutlich höheren Preisen für Smartphones liegt. ...weiter
Deutsche Hightech-Exporte in 2011 größtenteils stabil
Die deutschen Hightech-Exporte in 2011 waren weitgehend stabil und sind nur leicht um 2,1 Prozent gesunken. Deutsche Kommunikationstechnik ist besonders beliebt, bei IT-Hardware und Unterhaltungselektronik gab es leichte Rückgänge. Für 2012 sind die Aussichten nicht ganz so optimistisch. ...weiter
Internet Payment: Online-Transaktionen - Vertrauen der Nutzer wächst
Online-Transaktionen wie Online-Shopping oder Online-Banking sorgen bei weniger Internetnutzern für Sicherheitsbedenken. Beim Versand besonders vertraulicher Informationen oder wichtiger Dokumente setzen viele User aber lieber auf die Briefpost. ...weiter
ITK Investitionen - Deutscher Mittelstand ist optimistisch
Der Mittelstandsindex von Fujitsu und techconsult im Februar 2012 zeigt, dass der deutsche Mittelstand dem Frühjahr optimistisch entgegengesehen hat. Erwartet wurden sowohl wachsende Umsätze als auch steigende IT-/TK-Investitionen. ...weiter
Wachstum beim IT-Mittelstand größer als bei Konzernen
Der deutsche IT-Mittelstand soll nach Prognose des BITMi in 2012 um zwei Prozent wachsen. Der Mittelstand wächst schneller als die Konzerne, allerdings ist das Wachstum nicht ausreichend, um einen Senkrechtstarter made in Germany hervorzubringen. Dafür braucht der Mittelstand aber Unterstützung, z. B. durch das Diplomatische Corps. ...weiter
Green Business wird zunehmend wichtiger Standortfaktor
Green Business wird in Zeiten steigender Strompreise und instabiler Energieversorgung zunehmend zu einem wichtigen Standortfaktor. Der Großteil der deutschen Unternehmen sehen Green Business als wichtig für ihren künftigen Erfolg und ihre Wettbewerbsfähigkeit an. Gerade Green IT wird aber oft durch knappe finanzielle Mittel behindert. ...weiter
.eu-Domains: Zahl der Registrierungen und Verlängerungen wächst im 4. Quartal 2011
Die Zahl der registrierten und verlängerten .eu-Domains ist im vierten Quartal 2011 gestiegen. Ein so hohes Wachstum bei den Neuregistrierungen wie im vierten Quartal 2011 gab es zuletzt im ersten Quartal 2010. 31,4 Prozent der .eu-Domains werden geschäftlich genutzt. ...weiter
CMS Markt für Enterprise Content Management (ECM) boomt in Deutschland
Der Markt für Enterprise Content Management boomt in Deutschland. Der ECM-Markt wächst doppelt so stark wie die gesamte IT-Branche. Der Großteil des Umsatzes entfällt auf ECM-Software gefolgt von ECM-Dienstleistungen und neue Hardware. Es gibt drei große ECM-Trends: elektronisches Aktenmanagement, strukturierte E-Mail-Systeme sowie Prozessautomation. ...weiter
IT-Sicherheit: Notfallplan für IT-Sicherheitsvorfälle fehlt in vielen Unternehmen
57 Prozent der deutschen Unternehmen erkennen die Gefahr von IT-Angriffen an, viele sind sogar schon Opfer von Cyber-Kriminalität geworden. Trotzdem haben 45 Prozent keinen Notfallplan für IT-Sicherheitsvorfälle. Immerhin sind drei Viertel der Unternehmen bereit, mit Behörden zusammenzuarbeiten. In der Praxis sieht dies allerdings oft anders aus. ...weiter
Cloud Computing: 28 Prozent der deutschen Unternehmen nutzen die Cloud
28 Prozent der Deutschen nutzen Cloud Computing, zwei Drittel davon haben positive Erfahrungen gemacht. Auch Unternehmen nutzen diese neue Technologie zunehmend, allerdings vor allem in Form von Private Clouds, weil sie bei der Public Cloud den Verlust von Daten fürchten. Verbraucher nutzen Cloud Computing aktuell vor allem für Entertainment-Angebote. ...weiter
Deutscher ITK-Markt wächst in 2012 auf 151 Milliarden Euro
Der deutsche ITK-Markt wird im Jahr 2012 um 1,6 Prozent auf 151 Milliarden Euro wachsen. Während die Umsätze mit Informationstechnologie und Kommunikation wachsen, sinkt der Umsatz mit digitaler Unterhaltungselektronik leicht. Dafür steigt die Zahl der Beschäftigten in der ITK-Branche. ...weiter
Cloud Computing: Umsatz wächst 2012 auf über 5 Milliarden Euro an
Der Umsatz mit Cloud Computing soll 2012 auf 5,3 Milliarden Euro steigen, das ist ein Plus von 47 Prozent. Auch in Zukunft soll das Wachstum zweistellig bleiben. Der Umsatz mit Geschäftskunden wird dabei besonders stark wachsen, Unternehmen werden in 2012 rund drei Milliarden Euro ausgeben. Bei Privatkunden werden die Ausgaben bei 2,3 Milliarden Euro liegen. ...weiter
IT – 2012 ist ein herausforderndes Jahr für die IT-Industrie
Das Jahr 2012 ist eine Herausforderung für die IT-Industrie. Die Unternehmen wollen weiterhin ihre IT-Kosten senken, investiert wird insbesondere in die Konsolidierung der IT. Ebenfalls oben auf der Agenda stehen Cloud-Lösungen, Mobility und Technologien zur Unterstützung von Innovation. ...weiter
Deutschland fördert IT-Startups und mittelständische Firmen zu wenig oder falsch
IT-Startups und -Mittelstandsunternehmen werden in Deutschland zu wenig oder falsch gefördert, weshalb es ihnen nicht gelingt, sich von mittelständischen Unternehmen zu Global Playern zu entwickeln, wie es so vielen Unternehmen in den USA gelingt. Die Ankündigung der Bundeskanzlerin, dass die Finanzierung junger innovativer Unternehmen mit mehr Wagniskapital verbessert werden soll, ist ein Schritt in die richtige Richtung. ...weiter
Deutscher Softwaremarkt wächst in 2012 um 4,4 Prozent
Der Software-Markt in Deutschland wächst in 2012 um 4,4 Prozent auf knapp 17 Milliarden Euro an. Von den drei Teilsegmenten Application Software, System-Software und Tools hat Application Software den größten Umsatzanteil, dafür wächst das Segment Tools in 2012 am stärksten. ...weiter
IT-Sicherheitsstrategien für mobile Geräte und Apps in Unternehmen
Der Zugriff auf Firmendaten und -apps über mobile Endgeräte steigert die Produktivität der Mitarbeiter, weshalb viele Unternehmen ihre Angestellten mit entsprechendem Equipment ausstatten oder lassen sie ihre privaten Geräte nutzen. Allerdings birgt die Nutzung mobiler Geräte auch Risiken, die durch Erweiterungen der IT-Sicherheitsstrategie eingedämmt werden sollten. ...weiter
Websites: Schlechte Performance frustriert Verbraucher
Eine lange Ladedauer von Websites während Spitzenzeiten und eine schlechte Web-Performance stellen die Geduld der Internetnutzer auf die Probe. Diese wollen eine konstant gute Verfügbarkeit von Websites, bei Problemen wechseln sie zur Konkurrenz, was zu Umsatzverlusten führen kann. ...weiter
Apps: Downloadvolumen liegt in 2011 in Deutschland bei fast einer Milliarde
In 2011 wurden in Deutschland rund 1 Milliarde Apps heruntergeladen, was ein Plus von 249 Prozent verglichen mit dem Vorjahr ist. Die Apps sind größtenteils kostenlos, Umsatz generieren sie entweder durch den Verkaufspreis, durch kostenpflichtige Services innerhalb der Apps oder durch Werbung. ...weiter
Mobile Geräte erobern Unternehmen
Mobile Endgeräte werden zunehmend in Unternehmen genutzt, viele Unternehmen wollen sogar eigene mobile Anwendungen entwickeln und verteilen. Grund für die Akzeptanz in Unternehmen ist eine erhöhte Produktivität der Mitarbeiter. Allerdings gehören die mobilen Endgeräte auch in vielen Unternehmen zu den Top 3 der größten IT-Risiken. ...weiter
Telefongespräche werden immer öfter über das Mobilnetz geführt
Telefongespräche verlagern sich zunehmend vom Festnetz ins Mobilfunknetz. Dabei liegt Deutschland im internationalen Vergleich allerdings auf den hinteren Rängen. Ganz weg vom Festnetz wollen die Deutschen aber nicht, sie nutzen verstärkt DSL- und Kabelfernsehnetze sowie IP-basierte Telefondienste. ...weiter
Smartphones lösen Zeitenwende im Mobilfunkmarkt aus
Im Jahr 2012 werden erstmals mehr Smartphones als klassische Handys in Deutschland verkauft werden. Der Umsatzanteil der Smartphones wird bei 76 Prozent liegen. Durch die zunehmende Verbreitung von Smartphones wird auch die mobile Internetnutzung angeschubst. ...weiter
Zahlungsverfahren: Anwendung von SEPA ist ab 2014 verpflichtend
Die Zahlungsverfahren im neuen europaweiten Zahlungsverkehrsraum SEPA werden im Februar 2014 eingeführt, das Enddatum für die nationalen Zahlungsverfahren ist der 01.02.2014. In der Zwischenzeit müssen Unternehmen und Verwaltungen sich über die Anpassungen Gedanken machen. ...weiter
Mobiler Datenverkehr steigt bis 2016 global um das Achtzehnfache
Der globale mobile Datenverkehr wird von 2011 bis 2016 um das 18-fache steigen, wobei das monatliche Transfervolumen auf fast 10,8 Exabyte (1 Exabyte = 1 Trillion Byte) anwachsen wird. Hauptgrund hierfür ist vor allem die rasante Verbreitung vom internetfähigen Mobilgeräten. ...weiter
Überwachung und Kontrolle der IT-Sicherheit: Unternehmen sind unzufrieden
Der Großteil der deutschen Unternehmen ist mit der Überwachung und Kontrolle der IT-Sicherheit im eigenen Unternehmen unzufrieden. Es gibt aber auch Unternehmen, die ihre Maßnahmen für übertrieben halten. Das zeigt eine aktuelle Studie zur IT-Sicherheit in Deutschland. ...weiter
Backup und Recovery machen IT-Verantwortlichen Sorgen
Backup und Recovery sorgt bei vielen IT-Administratoren für schlaflose Nächte, weil sie immer strengere Service Level Agreements einhalten müssen und außerdem die Menge der Daten und die Dichte der Systeme aufgrund neuer Technologien steigen. Die schiere Menge an Daten macht ein Backup in der vorgegeben Zeit unmöglich, zudem sind die IT-Entscheider unsicher, ob sie alle Daten wiederherstellen könnten, wenn es nötig werden würde. ...weiter
Breitband-Internet: Deutschland ist in der Spitzengruppe angekommen
Breitband-Internet wird in Deutschland verstärkt genutzt, sodass Deutschland nun im internationalen Vergleich auf Rang 6 liegt. 99 Prozent der deutschen Haushalte verfügen über schnelle Internetzugänge, nur jeder fünfte Haushalt nutzt diese nicht. ...weiter
Deloitte TMT Predictions 2012: Datenvolumen steigt sprunghaft an
Die „Deloitte TMT Predicitions 2012“ zeigen wichtige Trends und Entwicklungen in Technologie, Medien und Telekommunikation (TMT) auf. Das steigende Datenvolumen erfordert neue Vorgehensweisen. ...weiter
Internet-Telefonie – Voice-Over-IP verbreitet sich immer weiter
Internet-Telefonie breitet sich immer weiter aus in Europa. In 2011 haben bereits 28 Prozent der EU-Bürger über das Internet telefoniert. Deutschland hingegen hinkt noch leicht hinterher, mit nur 21 Prozent, die über das Web telefonieren. ...weiter
Mittelständische Dienstleister liegen bei wichtigen Leistungsindikatoren nur im Mittelfeld
Mittelständische Dienstleistungsunternehmen haben noch Optimierungspotenzial, was Prozessleistungsfähigkeit (Business Performance), IT-Unterstützung, Unternehmenserfolg und die Nutzung innovativer IT-Lösungen angeht. Sie bewegen sich hier „nur“ im Mittelfeld. ...weiter
Deutscher ITK-Markt überschreitet 150-Milliarden-Euro-Marke in 2012
Der deutsche ITK-Markt soll in 2012 erstmals die 150-Milliarden-Euro-Marke überschreiten. Insbesondere der IT-Sektor und die Telekommunikation werden wachsen. Wichtigster Technologie- und Markttrend wird weiterhin Cloud Computing sein. ...weiter
Tablet Computer: Absatz steigt in 2011 massiv an
Der Absatz von Tablet PCs in 2011 in Deutschland wird voraussichtlich bei 2,1 Millionen liegen, was einem Plus von 162 Prozent verglichen mit dem Vorjahr entspricht. In nur zwei Jahren konnten die Tablets einen Marktanteil von 16 Prozent erobern, verdrängen dafür aber Netbooks und Notebooks (zumindest in privaten Bereich). ...weiter
Mobiles Internet: Auch in Zukunft günstig und schnell mobil surfen
Das mobile Internet wird auch in Zukunft preisgünstig und schnell für deutsche Verbraucher zur Verfügung stehen. Das Preisniveau ist und bleibt konstant günstig und die Übertragsungsraten werden immer schneller. ...weiter
IT Konsumerisierung erhöht Geschäftsrisiken
Die IT-Konsumerisierung, also die berufliche Nutzung privater IT-Geräte und Services, erhöht die Geschäftsrisiken und stellt das IT-Management vor große Herausforderungen. Durch das Verständnis der Performance der neuen Technologien und Services lässt sich allerdings der IT-Reifegrad verbessern. ...weiter
IT-Budgets: 60 % der Verantwortlichen haben keinen Überblick über Auswirkungen von Kürzungen
Die Finanzverantwortlichen für IT-Budgets haben in der Mehrheit keine Ahnung, wie sich Kürzungen des IT-Budgets auf die Geschäftsdurchführung und den Risikograd auswirken. Grund dafür ist, dass sie oft mit veralteten, unkorrekten Daten arbeiten müssen. ...weiter
Mobile Mitarbeiter stellen IT-Verantwortliche vor große Herausforderungen
Mitarbeiter, die mobile Endgeräte bei der Arbeit nutzen, stellen die IT-Verantwortlichen vor die Herausforderung, die Mobilität sicherzustellen ohne sie aufgrund der unternehmensinternen Richtlinien zu behindern. Cloud-Dienste können den Unternehmen hier helfen. ...weiter
Mobilfunkunternehmen: Mehr Gewinn durch moderne IT-Systeme
Mobilfunkunternehmen können durch eine volle Ausnutzung der Potenziale moderner IT ihre Gewinnmargen deutlich erhöhen. Nicht nur die Umsätze, auch die Kosten lassen sich positiv durch eine moderne, standardisierte IT-Landschaft beeinflussen. ...weiter
E-Payment: Potenzial bei Internet Zahlungssystemen sind weiter ausbaufähig
Das Potenzial von E-Payment und elektronischen Zahlungssystemen ist noch weiter ausbaufähig. Zwar haben sowohl E-Payment als auch E-Commerce weiterhin eine große Bedeutung für Unternehmen, aber Sicherheitsbedenken und die Komplexität der elektronischen Zahlungsprozesse sind die größten Hindernisse. ...weiter
Sichere Kreditkartenzahlung im Internet
Online-Shopping mit der Kreditkarte ist gerade zur Weihnachtszeit verlockend. Wichtig ist, dass die Sicherheit dabei nicht zu kurz kommt. Dies lässt sich mit ein paar einfachen Regeln sicherstellen. ...weiter
Cloud Computing in der Informationswirtschaft: Effizienzgewinne und schnellere Geschäftsprozesse
Cloud Computing wird schon von 37 Prozent der Unternehmen der Informationswirtschaft genutzt. Eine Beschleunigung der Geschäftsprozesse und Effizienzgewinne konnten viele von diesen Unternehmen erzielen. ...weiter
Online Shopping: Weihnachtsgeschenke werden von jeden Dritten online eingekauft
Jeder dritte Deutsche (24 Millionen insgesamt) will seine Weihnachtsgeschenke über das Internet kaufen. Weitere 15 Millionen sind sich noch unsicher. Online-Shopping fürs Fest wird vor allem von jungen Menschen genutzt, aber die mittlere Altersgruppe holt auf. ...weiter
TV und Internet werden oft parallel genutzt
TV und Internet verschmelzen zunehmend miteinander, was sich zum einen an der immer weiter verbreiteten Parallel-Nutzung von Fernsehen und Internet und zum anderen an den Verkaufszahlen von internetfähigen TV-Geräten. ...weiter
IT-Sicherheit: Unternehmen sehen selbst Nachholbedarf
Die IT-Sicherheit stellt für den Großteil der Unternehmen noch eine Quelle der Unsicherheit dar. Grund hierfür ist u. a., dass die Security-Verantwortlichen aus verschiedenen Gründen zu langsam auf neue Bedrohungen reagieren. Aber auch die Transparenz ist ein Unsicherheitsfaktor. ...weiter
Führende Standard-Software-Unternehmen in Deutschland sind optimistisch für die Zukunft
Die führenden Standard-Software-Hersteller in Deutschland blicken optimistisch in die Zukunft, was auch am erfolgreichen Auslandsgeschäft liegt. Der Vertrieb von Software im Ausland erfolgt meist über Kooperationspartner und Tochtergesellschaften. ...weiter
Agiles Projektmanagement scheitert an fehlenden Rahmenbedingungen
Agiles Projektmanagement ist der Trend bei IT-Projekten, weil hierdurch das Spannungsverhältnis zwischen Geschwindigkeit und Qualität besser lösen lässt als beim klassischen Projektmanagement. Allerdings gibt es noch Mängel bei der Umsetzung. ...weiter
Trends in der Softwareentwicklung: Mehr Clouds
Fünf wichtige IT-Trends bis 2015 hat die ipunkt Business Solutions OHG identifiziert: Mehr Cloud, weniger Flash, mehr Integration, mehr Frameworks und mehr Flexibilität. ...weiter
BITMi veröffentlicht Broschüre zu Risiken und Lösungen von Cloud Computing
Die Nutzung von Cloud Services kann Risiken mit sich bringen, die nur unzureichend bekannt sind. Unter Umständen springt die IT-Versicherung sogar bei einem Schaden nicht ein. Der BITMi hat eine Broschüre veröffentlicht, die über solche Risiken aufklären soll. ...weiter
Unternehmenssoftware für Business Intelligence: Mobile BI wird nur von wenigen Unternehmen genutzt
Nur acht Prozent der Unternehmen, die Business Intelligence-Software nutzen, nutzen auch Mobile BI. Grund hierfür ist zum einen, dass die Nutzer von BI meist bürogebunden sind, und zum anderen, dass die wichtigste Zielgruppe die neue Technologie nicht so umfangreich nutzt. ...weiter
Security-as-a-Service: IT-Sicherheitsdienstleistungen als SaaS-Lösung
Security-as-a-Service (SECaaS), die Nutzung von IT- und Internetsicherheit aus der Cloud, nimmt zu, nicht nur bei Unternehmen, sondern auch bei Privatnutzern. Bei den Unternehmen sind insbesondere Finanz- und IT-Dienstleister die Vorreiter. ...weiter
ITK Markt: Deutsche Hightech-Exporte wachsen im ersten Halbjahr 2011
Die deutschen Hightech-Exporte sind im ersten Halbjahr 2011 um vier Prozent auf 13,9 Milliarden Euro gestiegen. Das Plus ist vor allem auf die Kommunikationstechnik zurückzuführen. Größter Abnehmer war Frankreich. ITK-Importe erfolgen größtenteils aus China. ...weiter
„Mobile Web Metrics Report“: Wachsende Fragmentierung im Smartphone-Umfeld
Der „Mobile Web Metrics Report“ von Netbiscuits zeigt, dass die Fragmentierung im Bereich Smartphones weiter wächst, was es den Unternehmen erschwert, eine konsistente und qualitativ hochwertige Benutzererfahrung über alle Mobilgeräte zu ermöglichen. ...weiter
E-Reader: Deutscher Markt wächst um ein Drittel, hinkt aber hinterher
Der deutsche Markt für E-Reader wächst in 2011 um ein Drittel, hinkt damit aber dem EU-weiten Markt hinterher, der um zwei Drittel wachsen soll. Grund hierfür sind u. a. gesetzliche Rahmenbedingungen. ...weiter
Cloud Computing - Desktop-Virtualisierung gewinnt an Bedeutung
Die Desktop-Virtualisierung war schon in vielen Großunternehmen ein Thema, sie ist auf verschiedene Arten auch bereits durchgeführt. Die VDI wird dabei erst punktuell eingesetzt, gewinnt aber an Bedeutung und trifft auf wachsende Investitionsbereitschaft. ...weiter
Technologie-Investitionen für mehr Effizienz, Kundenservice und Kostenersparnis
Die geplanten Technologie-Investitionen in deutschen Unternehmen zielen vor allem auf drei Zwecke ab: Mehr Effizienz, besserer Kundenservice und größere Kostenersparnis. Zwar zieht der Großteil der Unternehmen noch Installationen auf den eigenen Rechnern oder einem lokalen Server vor, aber langsam öffnet sich der Mittelstand dem Thema Cloud. ...weiter
Mobile Web - Mobile Webseiten und Apps haben Verbesserungspotential
Smartphone-Nutzer sind von der Performance mobiler Webseiten und Anwendungen enttäuscht. Sie erwarten eine genauso gute Performance wie an stationären PCs, allerdings sind die Ladezeiten oft größer, wenn die Seiten überhaupt geladen werden und keine Fehlermeldungen ausgeworfen werden. ...weiter
Seiten: << < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

© 1998 - 2019 mediavalley