News
1 2 3 6 8 9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Verschiebung der Marktanteile auf dem Smartphone-Markt

Anzeige

Die Nachfrage nach Smartphones von Microsoft ist nach Ansicht der Rhino Inter Group (www.rhino –inter-group.com) sehr stark angestiegen. Die Rhino Inter Group ist eine der bekanntesten Großhandelsgruppen für mobile Geräte, Smartphones und Tablets. Die Marktanteile des Microsoft Phones steigen weltweit fast unbemerkt täglich an. Und auf der anderen Seite verliert Apple immer mehr Marktanteile.

Steigende Marktanteile für Microsoft
In vielen Ländern sind bereits jetzt schon die Marktanteil der Microsoft Phones höher als der Marktanteil von Apple. Dies gilt auch für Länder wie Indien. Selbst in Europa befindet sich das Microsoft Phone auf dem besten Weg, ebenfalls einen höheren Marktanteil als Apple zu erreichen. In Italien musste Apple einen Verlust von über 8 Prozent auf insgesamt 10,1 Prozent hinnehmen. Dagegen haben die Windows Phones eine Steigerung von vier Prozent beim Marktanteil erreicht und somit Apple geschlagen. Nach der Rhino Inter Group lässt sich diese Entwicklung auch auf Deutschland übertragen. In den vergangenen Jahren ist der Marktanteil der Microsoft Phones um vier Prozent auf 6,3 gestiegen. Apple hatte dagegen Einbußen von 1,6 Prozent zu verzeichnen. Betrachtet man die Entwicklung um das iPhone 6 und den Kampf zwischen Apple und Samsung, deutet sich an, dass Microsoft den Smartphone-Markt immer mehr dominieren wird.

Mit Carrier Billing zum Erfolg
Die Spezialisten betrachten die Preisgestaltung und Carrier Billing als wesentliche Fixpunkte für den Erfolg. Ein Hauptgrund für den zunehmenden Erfolg von Microsoft ist die Preisgestaltung. Der Preisvergleich zeigt, dass das Microsoft Phone noch nicht mal die Hälfte des Preises eines iPhones kostet. Ein iPhone kostet 480 Euro, ein Windows Phone dagegen nur ca. 220 Euro. Das Carrier Billing für Windows ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg von Microsoft. Dies ermöglicht, dass App-Käufe bei Microsoft sofort von der Telefongesellschaft abgerechnet werden. Bei Apple geschieht dies über ein Kreditkartenkonto oder einen Prepaid-Code. Der Vorzug hierbei ist, dass jeder Smartphone-Nutzer eine Telefongesellschaft für seine Abrechnung besitzt. Der Gebrauch von Kreditkarten und lästigen Codes wird so überflüssig. Besonders in Schwellenländern gehören Kreditkarten nicht zum alltäglichen Gebrauchsgegenstand. Schon heute schätzt man den App-Umsatz durch Carrier Billing viermal höher als den über Kreditkarten. Stellt man die sechs Milliarden Carrier Billing Mobilfunkanschlüsse den 800 Millionen Apple Kundenkonten mit Kreditkarten gegenüber, so relativieren sich diese. Microsoft ist folglich zu früh als Verlierer des Mobilfunkmarktes ausgezählt worden. Die Möglichkeit, dass Microsoft gestärkt auf den Mobilfunkmarkt zurückkehrt, ist mehr als wahrscheinlich.

Quelle: http://www.rhino-inter-group.com/

© 1998 - 2024 mediavalley