News > Fachbücher > Wirtschaft
A B C D E F G H I J K L M O P R S T U V W Z

Recht im Online-Marketing

So schützen Sie sich vor Fallstricken und Abmahnungen

Anzeige
Eine wichtige Anforderung beim Online-Marketing ist natürlich auch, die rechtlichen Aspekte zu kennen. Das vorliegende Buch hilft, wichtige Rechtsfragen zu klären und Rechtsfallen zu meiden und somit auf der sicheren Seite zu sein.

"Recht im Online-Marketing" erscheint 2015 im Verlag Rheinwerk Computing. Dieses Buch enthält 739 Seiten und ist in 18 Kapitel gegliedert. Im ersten Kapitel wird der Leser in das Thema eingeführt, insbesondere erfährt er, warum er nicht im Online-Marketing nicht auf rechtliche Hilfe verzichten sollte, welche rechtlichen Fallstricke ihn erwarten und wie er sich immer auf dem aktuellen Stand halten kann. Kapitel 2 stellt die Instrumente des Online-Marketings und die rechtlichen Aspekte kurz vor, vom E-Mail- und Newsletter-Marketing über Social Media Marketing und Content-Marketing bis zu Website und Online-Shop. In den folgenden Kapiteln gehen die Autoren dann im Detail auch rechtliche Fragen bei den einzelnen Instrumenten ein. Beim E-Mail- und Newsletter-Marketing gehen die Autoren z. B. darauf ein, wie man eine rechtskonforme Einwilligung zur Versendung von Werbe-E-Mails erhält, wie man einen Newsletter rechtssicher gestaltet und ob der E-Mail-Adresskauf erlaubt ist. Bei Kapitel 4 werden rechtliche Fragen zum Mobile Marketing geklärt, etwa welche Informationspflichten es bei der mobilen Werbung gibt, wie man Direktnachrichten auf mobile Endgeräte rechtskonform verschickt und wie man legal mobil Kontakt aufnehmen kann. Beim App-Marketing kommen die ersten rechtlichen Fragen schon bei der Entwicklung der App auf, zudem stellt sich die Frage, ob man fremde Marken im Inhalt der App nutzen darf und auch das Urheberrecht und der Datenschutz sind beim App-Marketing zu beachten. In Kapitel 6 geht es um das Video-Marketing. Neben dem Umgang mit den Bildrechten und Musikrechten sind hier Besonderheiten beim Hosting, sei es auf der eigenen Unternehmenswebsite oder auf Videokanälen zu beachten. Beim Social Media Marketing ergeben sich so einige Fragen zu rechtlichen Aspekten, von den Nutzungsbedingungen der jeweiligen Plattform über die Auswahl des Nutzernamens und die Gestaltung des Impressums bis hin zur Haftung. Beim Content Marketing wiederholen sich einige Punkte, die schon bei anderen Marketing-Instrumenten geklärt wurden, wie Produktplatzierungen in Videos, die rechtssichere Gestaltung, rechtskonforme Werbeanfragen und die Nutzung von Social Media. Neu sind der Schutz vor Content-Diebstahl, gekaufte Blogbeiträge, virales Marketing und Native Advertising. In Kapitel 9 gehen die Autoren auf Werbeflächen im Internet ein, insbesondere Werbebanner, Pop-up-Advertising, rechtskonformes Keyword Advertising und, In-App-Werbung. Zusätzlich zu den Informationen, was hierbei zu beachten ist, erfährt der Leser, wie er eigene Werbeinhalte, etwa Konzepte, Slogans oder Videomaterial, schützen kann und inwieweit Werbeblocker funktionieren. Beim Affiliate Marketing ergeben sich Rechtsfragen vor allem aus der Beziehung mit dem Affiliate, angefangen bei der Vertragsgestaltung und Vertragsschluss und wie die Haftung bei Verstößen des Affiliates aussieht. Beim Kapitel Webanalyse wird zunächst generell dargelegt, wie man Webanalysetools rechtskonform nutzt. Danach werden das Online-Targeting und die Nutzung von Big Data im Detail besprochen. Den Abschluss bildet der Ort der Datenspeicherung. Kapitel 12 klärt die Fragen bei der Suchmaschinenwerbung, etwa ob fremde Marken genutzt werden, welche Angaben in Werbeanzeigen zu machen sind, wie man irreführende Werbeanzeigen vermeidet und wie es mit der Haftung aussieht. Bei der Suchmaschinenoptimierung ergeben sich schon rechtliche Fragen beim Vertrag selbst, hinzu kommt die Frage nach dem Urheberrecht an suchmaschinenoptimierten Inhalten, wann man fremde Kennzeichen und Marken nutzen darf und wann nicht und welche SEO-Maßnahmen wettbewerbsrechtlich verboten sind. Auch hier gehen die Autoren auf die Haftung ein. Weiter geht es mit dem Onlineshop. Neben den Grundlagen zum Vertragsschluss liefert das Buch Hinweise zur Formulierung von AGB und Datenschutzerklärung, erklärt, wie das Online-Geschäft sowie die Rückabwicklung rechtskonform erfolgen und schließlich, was es bei grenzüberschreitenden Onlineshops zu beachten gilt. Das letzte Instrument ist die Website, die von der Registrierung der Domain und der Wahl des Domainnamens über die Nutzung von Bildern, Texten, Tönen, etc., und den Datenschutz bis zum Impressum und der Haftung behandelt wird. Das Buch will aber nicht zur zeigen, wie man sich rechtssicher beim Online-Marketing verhält, sondern gibt auch Tipps, wie man sich verhält, wenn man selbst Ansprüche gegen andere, die die eigenen Rechte verletzt haben, geltend machen möchte und wie man reagiert, wenn Dritte Ansprüche geltend machen wollen. Den Abschluss des Buches bilden Mustertexte zum Impressum, der Datenschutzerklärung, der Einwilligung in die Zusendung von Werbung per Mail, Social Media Guidelines, Gewinnspielbedingungen und schließlich Widerrufsbelehrung für Onlineshops.

"Recht im Online-Marketing" ist ein sehr umfangreiches Buch, was nicht zuletzt daran liegt, dass es möglichst viele Fragen getrennt nach den einzelnen Tools beantworten möchte. Besonders hilfreich sind die Checklisten am Ende der Kapitel, anhand derer der Leser für sich prüfen kann, ob die Nutzung des jeweiligen Tools rechtskonform erfolgt. Der Umsatz im E-Business steigt kontinuierlich und somit auch der Regelungsbedarf im Online-Marketing. "Recht im Online-Marketing" bereitet Geschäftsleute optimal auf die vielseitigen Themen Online-Marketing vor.



Anzeige
Firma:
Anzeige

© 1998 - 2019 mediavalley