News > Fachbücher > Wirtschaft
A B C D E F G H I J K L M O P R S T U V W Z

Bankbetriebslehre

Anzeige
Bankbetriebslehre

"Bankbetriebslehre" ist eins der bewährtesten Lehrbucher für Bankbetriebslehre auf dem Lehrbuchmarkt. Es bietet Studenten, Bankauszubildenen, Bankkaufleuten und Managern einen kompletten Überblick über alle wichtigen Themen der Bankbetriebslehre. Die Themen dieses Buches sind unter anderem existenzielle Merkmale von Banken, allgemeine Konzepte des Bankenmanagements und internes und externes Rechnungswesen, aber auch der verschiedenen Risikoarten des Bankmanagements.

Das Lehrbuch erscheint bereits in der vierten Auflage. Es umfasst 878 Seiten. Die Autoren Hartmann-Wendels, Pfingsten und Weber führen den Leser zunächst in die Grundlagen der Bankbetriebslehre ein, wozu auch die Existenzbegründung von Banken und des Bankmarkts gehört. Sie gehen dabei auf die Besonderheiten der deutschen 3-Säulen-Banklandschaft sowie dem Bankgeschäft im Ausland ein. In den weiteren Kapiteln des Buches geht es um die grundsätzlichen Bankgeschäfte und -mittel. Dazu gehören der Kredit, Depositen und Emissionsgeschäfte, der Handel und die Verbriefung von Krediten und die sehr risikanten Geschäfte mit Finanzderivaten. Im Anschluss daran geben die Autoren einen Überblick über die Grundlagen des Bankenmanagements, die Theorie der Regulierung und wie sie vor allem in Deutschland durch die Bankenaufsicht ausgeführt wird.

Ein besonderer Schwerpunkt des Buches liegt vor allem auf der ausführlichen Behandlung des Risikomanagements. Auf Grund der gestiegenen Vernetzung der globalen Finanzmärkte sind in den letzten Jahren damit auch die Risiken der internationalen Finanzmarktintegration gestiegen. Durch eine ausführliche Behandlung der verschiedenen Risikoarten vorgestellt, wie z. B. das klassische Ausfallsrisiko, Liquiditätsrisiken, Preisrisiken und das immer stärker wahr genommen operationelle Risiko, bereitet das Lehrbuch sehr gut auch die Anforderungen im Risikomanagement einer Bank auf. Nicht nur im Risikomanagement herrscht ein großer Wandel, sondern auch in der Rechnungslegung. So beschäftigen sich die beiden letzten Kapitel mit dem internen und externen Rechnungswesen. Die Autoren legen sehr anschaulich dar, welche Änderungen sich im IFRS-Abschluss einer Bank gegenüber dem klassischen HGB-Abschluss ergeben.

Das Buch ist sehr gut strukturiert und läßt sich damit optimal als Einstiegslehrbuch in die Bankbetriebslehre, das man von vorne nach hinten durcharbeiten kann, nutzen. Es ist eher ein klassisches Lehrbuch, das mit einigen Grafiken und Tabellen arbeitet und weniger mit modernen Infoboxen und Fallstudien. Dafür aber bietet es dem Leser wirklich alle notwendigen Grundlagen, um erfolgreich im Bank- und Risikomanagement zu arbeiten. Der Bankbetriebslehren-Klassiker bewährt sich noch immer durch ein gutes Lehrbuchkonzept und verständliche Texte.

Anzeige
Firma:
Anzeige

© 1998 - 2020 mediavalley